Mieter

Beiträge zum Thema Mieter

LK-Gemeinschaft
belvona GmbH / Wir tun alle damit Sie schöner wohnen / Mieter*innen glauben nicht daran.
  3 Bilder

Mieter sind gespalten! belvona GmbH Verzweifelt? oder Masche?
belvona GmbH ein Unternehmen - und die neuen sehr fragwürdigen Methoden, und ein großes Mitteilungsbedürfnis.

Wir blicken mal auf die aktuellen belvona versuche. Es scheint derzeit ein großes Mitteilungsbedürfnis zu geben, von der belvona. Den innerhalb von einer Woche werden immer wieder neu Pressemitteilungen veröffentlicht, mit sehr Fragwürdigen aussagen Aber für viele Mieter*innen auch ein echter lachhafter Witz. Darunter zum Beispiel: (Kriegserklärung an Wohnungsgiganten / belvona kämpft gegen dubiose Machenschaften) oder (belvona deckt auf: Die große Service-Lüge der Wohnungsgiganten) das...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.06.20
LK-Gemeinschaft
Quartier Elfenhang und Engelshöhe in Wuppertal von belvona GmbH
  9 Bilder

Örtliche Vorgehen erinnert stark an Altro Mondo
belvona GmbH und die lieben alten Gewohnheiten - Elfenhang und Engelshöhe in Wuppertal

Quelle: PRESSEMITTEILUNG vom 22.05.2020 - Mieter Netzwerk Dortmund e.V. NL Wuppertal Elfenhang und Engelshöhe in Wuppertal von belvona GmbH In den letzten Tagen hat sich viel getan – neue Werbetafeln wurden aufgestellt, die Werbetafeln und die Litfaßsäulen Beklebung am Elfenhang wurden auch auf die neue Corporate Identity „belvona“ geändert. Nunmehr erinnern aktuell lediglich die eklatanten Rechtsverstöße in der Bewirtschaftung der Wohnanlage an den „offiziellen“ Vorgänger Altro Mondo,...

  • Castrop-Rauxel
  • 22.05.20
Ratgeber

Wohnungsvermieter blieb auf Kosten sitzen
Jobcenter zahlt nach Tod nicht rückwirkend

Viele Jahre hat Konstantinos Kazinakis eine Wohnung an einen Mann vermietet, der Arbeitslosengeld II bekam. Nie gab es Probleme. Doch nachdem der Mieter verstorben war, blieb Kazinakis auf Energie- und Betriebskosten von gut 160 Euro sitzen, weil das Jobcenter die Erstattung ablehnte. „Es geht mir ums Prinzip, nicht um die Summe“, erklärt der Hausbesitzer und fragt: „Warum trägt der Vermieter die Kosten?“ In den Jahren zuvor hatte sein Mieter jeweils die Energie- und...

  • Castrop-Rauxel
  • 31.07.19
  •  1
Wirtschaft

Warten auf Freigabe
Erfurter Straße: Mieter dürfen Balkone immer noch nicht betreten

"Wir sind bestürzt darüber, dass die Bewohner der neu renovierten Häuser an der Erfurter Straße ihre Balkone immer noch nicht betreten dürfen", sagt Hans-Jürgen Noll vom SPD-Ortsverein Deininghausen. Die neuen Balkone sind Teil der Modernisierungsmaßnahmen, die das zuständige Wohnungsunternehmen Vonovia an und in seinen Wohngebäuden in Deininghausen vornimmt (wir berichteten). Beim Runden Tisch, der in der vergangenen Woche in Deininghausen stattfand, habe das Wohnungsunternehmen erklärt,...

  • Castrop-Rauxel
  • 06.06.19
LK-Gemeinschaft

Heizungsanlage defekt
Mieter an der Dortmunder Straße in Castrop-Rauxel frieren

In den Wohnungen des Gebäudekomplexes an der Dortmunder Straße 9 ist es richtig kalt. "Seit einer Woche funktioniert die Heizung nicht", sagt Uzma Shah (40). Sie und viele andere Mieter frieren. "Meine zwölfjährige Tochter ist bereits krank geworden. Und auch die Nachbarskinder haben sich erkältet." Es ist nicht der erste Heizungsausfall in diesem Jahr. Rund drei Wochen habe es beim letzten Mal gedauert, bis Altro Mondo Abhilfe geschaffen habe, schätzt die Mieterin. Seinerzeit hatte der...

  • Castrop-Rauxel
  • 20.12.18
  •  1
LK-Gemeinschaft
So sah es am Mittwochmorgen (12. Dezember) noch an der Erfurter Straße aus. Weil die Baugenehmigung für die Balkone laut Wohnungsgesellschaft Vonovia lange auf sich warten ließ, sollten die Arbeiten eigentlich erst im Frühjahr ausgeführt werden. Foto: Mering

Arbeiten an Vonovia-Häusern an der Erfurter Straße in Castrop-Rauxel
Deininghausen: Das Warten hat ein Ende: Die Balkone sind da

Weil sich die Modernisierungsarbeiten der Vonovia-Häuser an der Erfurter Straße in Deininghausen länger als ursprünglich geplant hinzogen, hatten sich verärgerte Mieter an den Stadtanzeiger gewandt. „Eigentlich sollte alles im Oktober abgeschlossen sein. Doch ein Ende ist nicht in Sicht. Vor allem die Balkone fehlen noch“, betonte eine betroffene Mieterin gegenüber unserer Redaktion. Zudem sei der Ansprechpartner für die Baumaßnahmen längere Zeit nicht vor Ort anzutreffen gewesen. Das...

  • Castrop-Rauxel
  • 17.12.18
Überregionales
Die Heizung funktioniert nicht und die Mieter haben kein warmes Wasser. Foto: Archiv

Mieter Am Rotdorn frieren und haben nur kaltes Wasser

"Es ist überall kalt, und wir haben auch nur kaltes Wasser. Alle sind richtig sauer", sagt Christoph Schmidt. Er ist Mieter eines Mehrfamilienhauses Am Rotdorn. Seit einer Woche ist die Heizung defekt, und es gibt kein warmes Wasser. "Wir haben schon so oft bei der LEG angerufen. Doch es passiert nichts!" Mittlerweile hat die LEG Heizlüfter an ihre Mieter verteilt. "Ein Tropfen auf den heißen Stein. Es reicht nicht aus", sagt Christoph Schmidt mit Blick auf die rund 80 Quadratmeter große...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.03.18
Überregionales
Kein Tageslicht, kein ausreichender Schutz gegen die Kälte: Seit über neun Wochen hat Marianne Eubel ein provisorisches Schlafzimmerfenster.

Mieterin (81) seit über neun Wochen "fensterlos"

Seit über neun Wochen hat Marianne Eubel, Mieterin einer LEG-Wohnung in Castrop, nun schon ein provisorisches Schlafzimmerfenster. "Im Zimmer ist kein Tageslicht. Und nachts wird es richtig kühl, weil es keinen ausreichenden Schutz gegen die Kälte gibt. Ich weiß nicht, wie lange ich mich noch gedulden soll", sagt die 81-Jährige. Marianne Eubel wohnt im dritten Obergeschoss. Am späten Abend des 27. August machte sich das Schlafzimmerfenster selbstständig. "Es hatte gestürmt und es gab ein...

  • Castrop-Rauxel
  • 04.11.16
  •  2
Überregionales
Was tun, wenn immer wieder Post im Briefkasten landet, die für unbekannte Personen bestimmt ist?

Plötzlich ungewollt Vermieter: Scheinanmeldungen in Castrop-Rauxel

Der 60-Jährige besitzt ein Einfamilienhaus in Rauxel. Seit Juni bekommt er immer wieder Post, die für zwei ihm unbekannte Personen (Mann und Frau) mit osteuropäisch klingenden Namen bestimmt ist. Im Laufe der Zeit kamen einige Briefe an. Als jetzt ein Schreiben vom Ordnungsamt Marl an die Unbekannten in seinem Briefkasten landete, wandte sich der Rauxeler an die Stadtverwaltung in Castrop-Rauxel. Und dort stellte sich heraus: Mann und Frau sind bei ihm als Mieter gemeldet. Er ist nicht...

  • Castrop-Rauxel
  • 09.11.15
Überregionales
„Wir haben wie die Hähnchen gebraten“, sagt Nilüfer Dursun. Die Heizung im Wohnzimmer schaltete sich automatisch ein – und sie ließ sich nicht mehr ausstellen.

Leben im Backofen: Mieter fühlen sich von LEG im Stich gelassen

„In der Wohnung war es brütend heiß. Wir haben wie die Hähnchen gebraten“, sagt Nilüfer Dursun. Die 43-Jährige lebt mit ihrer Familie in einem Mehrfamilienhaus auf Schwerin. Am Sonntag (16. August) ging plötzlich die Heizung im Wohnzimmer an – und zwar „volle Pulle“. Das Problem: Sie ließ sich nicht mehr ausstellen. „Und die LEG hat uns einfach im Stich gelassen“, ärgert sich unsere Leserin. Über eine „Notfallnummer“ habe sie schließlich jemanden erreicht und das Problem geschildert....

  • Castrop-Rauxel
  • 27.08.15
  •  4
  •  1
Überregionales
Grundsteuer B: Keinen weiteren Griff ins Portemonnaie fordert ein Ehepaar.

Grundsteuer B: Ehepaar legt Beschwerde ein

Ein Ehepaar aus Castrop-Rauxel hat Beschwerde gemäß Paragraph 24 der Gemeindeordnung gegen die geplante Erhöhung der Grundsteuer B einlegt. Dies geht aus den Unterlagen zur nächsten Sitzung des Rates der Stadt hervor. Das Thema steht dort am 18. Juni (17 Uhr, Ratssaal) auf der Tagesordnung. Da die Mietnebenkosten in den vergangenen Jahren stark gestiegen seien und sich zu einer zweiten Miete entwickelten, „sollten die Verantwortlichen die Hebe­satzanpassung überdenken, weil sie unsozial...

  • Castrop-Rauxel
  • 12.06.15
  •  1
Überregionales
An der Stettiner Straße machten Mieter mit einem Infostand auf ihre Situation aufmerksam. Sie hoffen auch auf Unterstützung seitens der Politik. Foto: privat

Geplanter Häuserabriss: "Druck auf Vivawest ausüben"

„Keiner kann begreifen, was hier passiert“, sagt Mieter Volker Buckenleib. An der Stettiner Straße plant das zuständige Wohnungsunternehmen Vivawest, Häuser abreißen zu lassen. Die betroffenen Mieter bezweifeln, dass die Häuser wirklich abrissreif sind und haben sich deshalb zu einer Mieterinitiative zusammengeschlossen (der Stadtanzeiger berichtete). Jetzt wurden Unterschriften gesammelt. Rund 300 kamen beim ersten Aufschlag zusammen. Die Unterschriftenliste soll Vivawest übergeben...

  • Castrop-Rauxel
  • 03.06.15
  •  1
  •  2
Überregionales
Volker Buckenleib vor dem Haus an der Waldenburger Straße, das ihm Vivawest zum Kauf anbot.
  2 Bilder

"Das Haus ist eine Ruine" / Kaufangebot der Vivawest

„Mein Traum wäre, das Haus, das ich bewohne, zu kaufen. Hier ist alles instand gesetzt“, sagt Volker Buckenleib. Der 48-Jährige lebt in einem der Häuser an der Stettiner Straße, die das zuständige Wohnungsunternehmen Vivawest wegen „gravierender Schäden“ abreißen lassen will. Mieter und Mieterverein bezweifeln, dass die Häuser wirklich abrissreif sind (der Stadtanzeiger berichtete). Mittlerweile wurde Volker Buckenleib von Vivawest ein Haus an der Waldenburger Straße zum Kauf angeboten, das...

  • Castrop-Rauxel
  • 07.05.15
  •  1
Überregionales
Weiter im Fokus: Die Häuser an der Stettiner Straße.

Stettiner Straße: Wie abrissreif sind die Häuser?

Wie marode sind die Vivawest-Häuser an der Stettiner Straße in Ickern wirklich? Mieter der betroffenen Häuser hatten wiederholt bezweifelt, dass die Mehrheit der Häuser abgerissen werden muss (der Stadtanzeiger berichtete). Unterstützung erhalten sie vom Mieterverein Dortmund. Rechtsberater Martin Grebe sah sich jetzt vor Ort um. „Ich bin erstaunt, in welch gutem Zustand die Häuser sind. Das deckt sich nicht mit den Aussagen von Vivawest“, erklärt er auf Stadtanzeiger-Nachfrage. Wie...

  • Castrop-Rauxel
  • 19.02.15
Überregionales
So wie hier hat nun auch Gisela Peters-Wackerbarth eine zweite Papiertonne.

Zweite Papiertonne geliefert

„Ich bin so selig“, sagt Gisela Peters-Wackerbarth. Wie berichtet, hatte die 89-jährige Wohnungsmieterin seit Monaten vergeblich versucht, beim EUV eine zweite Papiertonne zu bestellen. Doch seit gestern (17. Februar) steht nun eine weitere Tonne vor dem Mietshaus bereit. Mit fünf Parteien aus demselben Haus sowie drei weiteren aus dem Nachbargebäude teilte sich Peters-Wackerbarth bislang eine Papiertonne. Für sie eine absolut unverständliche Einteilung, da das Haus gegenüber mit nur vier...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.02.15
Ratgeber

Nachgefragt: Nur Vermieter können Papiertonne bestellen

„Ich hätte gern eine zweite Papiertonne und habe schon mehrmals beim EUV angerufen – ohne Erfolg“, wandte sich Gisela Peters-Wackerbarth an die Stadtanzeiger-Redaktion, nachdem sie gelesen hatte, dass Privatleute kostenlos eine Papiertonne erhalten können. Ihr sei dies allerdings nicht gelungen, erklärte die 89-jährige Wohnungsmieterin. Bei ihren Anrufen beim EUV im vergangenen und in diesem Jahr sei sie stets darauf hingewiesen worden, dass sich der Hausbesitzer um die Bestellung der...

  • Castrop-Rauxel
  • 11.02.15
  •  1
Überregionales
Zwischen sechs Monaten und 59 Jahren leben diese Mieter an der Stettiner Straße in Ickern. Nun sollen ihre Häuser abgerissen werden.

Geplanter Häuserabriss in Ickern: Mieterversammlung

Ein Abbruchbeginn für die 24 Wohneinheiten an der Stettiner Straße und am Sonnenschein ist nach Auskunft des Wohnungsunternehmens Vivawest nicht vor Ende des Jahres vorgesehen. Noch liegen der Stadt keine konkreten Anträge zum Abbruch der Häuser vor. „Den Abrissantrag wollen wir im Laufe der nächsten Monate stellen“, teilt Vivawest-Sprecherin Dr. Marie Mense auf Stadtanzeiger-Nachfrage mit. Das Ganze solle „parallel zum Leerzug der noch belegten Wohnungen und der damit einhergehenden,...

  • Castrop-Rauxel
  • 02.02.15
  •  1
Überregionales
Zwischen sechs Monaten und 59 Jahren leben Alwin Taczanowiak (v.l.), Nadine Jensch, Ralf Klas, Volker Buckenleib und Ursula Madaus an der Stettiner Straße. Alle Mieter haben  in ihre vier Wände investiert. Und sie möchten hier nicht weg. Foto: Thiele

Häuser vor dem Abriss / Mieter: "Ich möchte hier nicht weg!"

Insgesamt 24 Wohneinheiten an der Stettiner Straße und am Sonnenschein sollen abgerissen werden (der Stadtanzeiger berichtete). Man sei bemüht, „eine sozialverträgliche und ebenso individuelle Lösung anzubieten“, hatte Dr. Marie Mense, Sprecherin des zuständigen Wohnungsunternehmens Vivawest, auf Stadtanzeiger-Nachfrage erklärt. Derweil machen sich Wut und Hilflosigkeit an der Stettiner Straße breit. „Man hat mir meinen Lebensmittelpunkt unter den Füßen weggezogen“, sagt Mieter Volker...

  • Castrop-Rauxel
  • 24.01.15
  •  1
  •  1
Überregionales

Ickern: 24 Häuser werden abgerissen

Gerüchte darüber, dass Häuser abgerissen werden sollen, kursierten in den Ickerner Aapwiesen schon länger. Jetzt steht fest: Insgesamt 24 Wohneinheiten an der Stettiner Straße und am Sonnenschein sind betroffen. Dies bestätigte das Wohnungsunternehmen Vivawest auf Nachfrage unserer Redaktion. Man plane, die Häuser am Sonnenschein 2-12 und 9-19 sowie an der Stettiner Straße 24-46 „perspektivisch abzureißen“, sagt Vivawest-Pressesprecherin Dr. Marie Mense. Von den insgesamt betroffenen 24...

  • Castrop-Rauxel
  • 22.01.15
Überregionales
442 Mietwohnungen in Deininghausen wechseln bald wieder den Besitzer.

Deininghausen: Der nächste Investor

Gagfah statt Corestate: 442 Mietwohnungen in Deininghausen wechseln zum Jahresende wieder den Besitzer. „Corestate hatte einen Weiterverkauf immer angekündigt. Aber es passiert eher als erwartet“, sagt Dr. Tobias Scholz vom Mieterverein Dortmund. Das Gastspiel des Finanzinvestors Corestate dauerte rund anderthalb Jahre. Laut Mieterverein verkauft Corestate ruhrgebietsweit insgesamt 4.960 Wohnungen. „Es war klar, dass die Bestände veräußert werden, sobald sich der Wohnungsbestand mit Gewinn...

  • Castrop-Rauxel
  • 29.10.14
Überregionales
In Deininghausen sollen Wohnblocks „winterfest“ gemacht werden.

Deininghausen: Dächer und Heizungen werden instand gesetzt

„Wann werden die Dächer und Heizungen in den Wohnblocks instand gesetzt?“, fragen sich Mieter in Deininghausen. Seit der Mieterversammlung im Mai, bei der es diesbezügliche Versprechungen seitens des Eigentümers Corestate gegeben hatte, wartet man in Deininghausen auf eine „Vollzugsmeldung“. Jetzt kommt Bewegung in die Sache. Nach dem Bericht im Stadtanzeiger (27. August) meldete sich Corestate in unserer Redaktion, und wir sprachen mit Dr. Tilman Pradt (Senior Berater) über die Situation in...

  • Castrop-Rauxel
  • 08.09.14
Überregionales
Auch in den Wohnblocks an der Erfurter Straße warten Mieter darauf, dass fällige Instandsetzungsarbeiten beginnen. 
 Foto: Thiele

Warten in Deininghausen: Wann werden Dächer und Heizungen instand gesetzt?

„Zeitnah“ ist ein dehnbarer Begriff. Davon können auch Mieter in Deininghausen ein Lied singen. Es solle in den Bestand investiert, Heizungen repariert, bei Bedarf ausgetauscht und Dächer der Wohnblocks an der Weimarer und Erfurter Straße „zeitnah“ instand gesetzt werden. So jedenfalls lautete die Zusicherung einer Vertreterin des Eigentümers, der Corestate Capital Advisors GmbH, während einer Mieterversammlung in Deininghausen. Das war im Mai. Bis heute ist nichts passiert. „Es hat sich...

  • Castrop-Rauxel
  • 28.08.14
Ratgeber
Genügt das Kleingedruckte oder bedarf es einer juristischen Interpretation der Sachlage?

Frage der Woche: Wie werde ich einen unliebsamen Mieter los?

Das Verhältnis zwischen Mietern und Vermietern wird nicht selten dargestellt wie ein Verhältnis zwischen David und Goliath. Dabei haben Mieter in Deutschland vielerlei Rechte, und nicht wenige machen davon auch Gebrauch. Rechtliche wie moralische Frage: Wie geht man als Vermieter damit am besten um? Wohnen und Mieten sind uns allen ein zentrales Anliegen, denn zu einer Heimat gehört ein Heim, zu einem Zuhause ein Haus. Doch natürlich gibt es immer wieder Gründe und Anlässe, weswegen die...

  • Essen-Süd
  • 25.07.14
  •  12
  •  4
Ratgeber
Bei Unwettern werden die Wände der Dachgeschosswohnung jedes Mal nass.

2,5 Jahre in nasser Wohnung gelebt

Als am Pfingstmontag das Unwetter tobte, wurde Filomena Mazzas Dachgeschosswohnung unter Wasser gesetzt. Es war nicht das erste Mal. Seit zweieinhalb Jahren kämpft die Mieterin darum, dass Wasserschäden in ihrer Wohnung behoben werden. Sogar einen Prozess vor dem Amtsgericht Castrop-Rauxel habe sie im vergangenen August gewonnen, aber bisher habe sich ihr Vermieter um nichts gekümmert. „Ende 2011 sind die ersten Wasserschäden aufgetreten“, sagt Mazza, die einige Monate zuvor in die Mietwohnung...

  • Castrop-Rauxel
  • 30.06.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.