Minoritenplatz

Beiträge zum Thema Minoritenplatz

Kultur
23 Bilder

Trauer - Toleranz - Mitmenschlichkeit

Einen Tag vor Heiligabend fand in Kleve auf dem Minoritenplatz die Veranstaltung "Trauer - Toleranz - Mitmenschlichkeit" statt, die von Tim Vermeulen, Frank Thon und Simone Diels kurzfristig hervorragend organisiert wurde. Sie sollte nicht politisch sein, sondern Menschen die Gelegenheit geben, ein Zeichen für den Frieden zu setzen und gemeinsam für alle Opfer des Terrors in der Welt zu trauern. Zahlreiche Bürger hatten sich eingefunden, um gemeinsam Kerzen anzuzünden, der Toten zu gedenken,...

  • Kleve
  • 24.12.16
  •  4
Politik
Fordern ein größeres Mitspracherecht für die Bürger (von links): Max Knippert, Henriette Wiggerts und Martin Fingerhut von der Bürgerinitiative Denkpause für die Unterstadt. Foto: Decker

Ein Workshop muss her! - Minoritenplatz: BI fordert Mitspracherecht

Es ist ein Thema, welches vielen Klevern am Herzen liegt: Was passiert mit dem Minoritenplatz? Der Rat der Stadt fällt in der nächsten Woche eine Entscheidung über die Grundlagen. Vorschnell findet die Bürgerinitiative Denkpause für die Unterstadt. Sie fordert für die Bürger eine Möglichkeit, sich aktiv in den Entscheidungsprozess mit einbeziehen zu können. Am liebsten mit einem großen Workshop! Henriette Wiggerts, Martin Fingerhut und Max Knippert sind frustriert. Wiggerts: "Die Diskussion...

  • Kleve
  • 25.06.16
Kultur
27 Bilder

"Neu-Neoklassizismus"-Baustil in Kleve - Fortsetzung

Solch ein großes Interesse für den ersten Beitrag in diesem Rahmen hatte ich nicht erwartet. Darin sind die Frontfassade und die beiden Seitenfasseden beschrieben. Gestern bin ich mit meinem echten Fotoapparat wieder nach Kleve gefahren, um damit Fotos zu machen mit einer hochwertigen Qualität. Die Aufnahmen im ersten Beitrag habe ich mit der Kamera in meinem Handy gemacht. Als ich auf dem Koekkoekplatz stand und den Neubau der Volksbank Kleverland anschaute, kam ich auf die Idee darüber zu...

  • Kleve
  • 24.09.15
  •  2
Politik
Dr. Arnold Voss zum Thema „Urbaner Platz“
4 Bilder

Minoritenplatz - Treffpunkt für Kleve

Auf Einladung der Offenen Klever referierte am Dienstag, den 11.11.2014 Herr Dr. Arnold Voss zum Thema „Urbaner Platz“. Als ausgewiesener Experte in den Bereichen Stadtplanung, Städtebau und Architektur, in denen er u.a. an der Technischen Universität Berlin, der Technischen Hochschule Aachen und der Columbia-University New York City tätig war, erläuterte zu Beginn was einen Platz ausmacht. Essentiell wichtig ist dabei eine Fassung, die der Platz in seiner jetzigen Form noch nicht bietet. Man...

  • Kleve
  • 16.11.14
  •  2
Politik
Max Knippert begrüßt die Anwesenden
4 Bilder

Gestaltungsbeirat ein unerwartet spannendes Thema

Ausgelöst durch die Pläne zum Minoritenplatz haben Diskussionen zur Stadtgestaltung in Kleve plötzlich Konjunktur. Nachdem die CDU mehr oder weniger hinter verschlossenen Türen mit Architekten Gestaltungsfragen diskutiert hatte, folgte eine öffentliche Veranstaltung der GRÜNEN, die allerdings ebenfalls im Wesentlichen ergebnislos verlief. Umso überraschender war die rege Teilnahme an der Veranstaltung „Gestaltungsbeirat“, zu der die OFFENEN KLEVER ins Haus Koekkoek eingeladen hatten. Am Freitag...

  • Kleve
  • 22.05.14
  •  1
  •  1
Politik
Was passiert mit dem Minoritenplatz? Wie soll er bebaut werden? CDU und Klever Architekten berieten sich in der vergangenen Woche.

CDU hörte Klever Architekten zu

Der Vorstand der CDU-Fraktion und Klever Architekten trafen sich in der vergangenen Woche, um sich über die Bebauung des Minoritenplatzes auszutauschen. Die CDU teilt mit: "Auf Einladung des Vorstandes der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Kleve trafen sich am 07.04.2014 im Kolpinghaus Mitglieder des Fraktionsvorstandes der CDU Kleve sowie des Bauausschusses mit Architekten aus der Stadt. Ziel des Treffens war es, sich nach dem Beginn der Arbeiten zum Neubau des Rathauses sowie der Volksbank...

  • Kleve
  • 12.04.14
  •  1
Politik

Denkpause: "Offene Klever haben unsere Ziele missbraucht"

Wir, 6 der 9 gewählten Sprecher der Initiative „Denkpause für die Unterstadt“, nehmen zu den aktuellen Entwicklungen wie folgt Stellung: Die Denkpause bezog ihre Sympathien, ihre finanzielle Unterstützung, das Gros ihrer Unterschriften in der Öffentlichkeit in erster Linie aus der Tatsache, dass sich die Mitglieder aus Bürgern zusammensetzten, die ohne Ideologien, parteipolitische oder private Interessen rein sachbezogen gegen eine drohende Entscheidung des Stadtrates pro Sontowski angingen...

  • Kleve
  • 06.02.14
  •  7
  •  1
Politik

(Fast) keine Änderung am Minoritenplatz geplant

Diese Woche Mittwoch, den 15.01. endet die Frist zur Einreichung von Einwänden zum Bebauungsplan des Minoritenplatzes. Bei den viel diskutierten Kernthemen Sontowski-Fläche und Volksbank hat sich nichts geändert. Somit macht der Bebauungsplan ein Sontwoski 2.0 möglich. Selbst Aussagen über eine kleinteilige Bebauung müssen in diesem Zusammenhang und mit Blick auf die baldige Wahl sehr kritisch gesehen werden. Umso wichtiger sind die Stellungnahmen der Klever Bürger. Die Offenen Klever weisen...

  • Kleve
  • 13.01.14
Politik
rechts: Defne Saylan vom Architekturbüro                       „Dreihausfrauen“

Minoritenplatz, Wahlkampf und mehr

Neue Grünen-Führung hat sich viel vorgenommen Kleve. Die Klever Grünen wollen ein eigenes Konzept für die mögliche Bebauung des Minoritenplatzes entwickeln und holen sich dafür professionellen Rat: Eine Architektin des Architekturbüros „Dreihausfrauen“ wird mit dem Label „www.Dreihausfrauen.de“ Ende Januar/Anfang Februar einen Vorschlag für die künftige Bebauung vorstellen. „Dass der Minoritenplatz bebaut werden soll, ist im Prinzip Konsens. Wir wollen einen innovativen Vorschlag in die...

  • Kleve
  • 04.01.14
  •  1
Politik

Initiative "Denkpause" freut sich über Denkpause

Beim „Weihnachtsumzug“ der Bürgerinitiative „Denkpause für die Innenstadt“ durch die Fußgängerzone herrschte am Samstag (14.12.2013) natürlich eitel Sonnenschein. Die Bürgerinitiative hatte sich erst vor neun Monaten gegründet und über 4.000 Unterschriften gegen die geplante Bebauung des Minoritenplatzes duch Sontowski gesammelt. Wolfang Paterok freute sich, dass die Politik dieses Projekt aufgegeben hat: „Jetzt wird die Denkpause eingeläutet“.

  • Kleve
  • 14.12.13
  •  2
Politik

Minoritenplatz: Aus die Maus für Sontowski

Diese Entwicklung hat sich seit Monaten abgezeichnet. Auch die Klever CDU lehnt das geplante Einkaufszentrum der Firma Sontowski ab. Das gab Parteichef Jörg Cosar am Donnerstag auf der Mitgliederversammlung des CDU-Stadtverbandes bekannt. Schon zuvor hatten sich SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und die Offenen Klever das Projekt abgelehnt. An der Bebauung des Minoritenplatzes wollen die Christdemokraten dennoch festhalten.

  • Kleve
  • 13.12.13
  •  1
Politik
Offene Klever (OK) zu Gast bei Herrn Ruffing

Konstruktiver Dialog zum Bau der Volksbank auf dem Minoritenplatz

Als Gäste der Volksbank Kleverland konnten die Offenen Klever (OK) am Mittwoch, den 20.11 ein konstruktives Gespräch mit dem Vorstand der Bank führen. Im Detail erläuterte der Vorstandsvorsitzende Herr Ruffing seine Pläne und Beweggründe für die Planungen zum Bau eines neuen Bankgebäudes auf Teilen des Minoritenplatzes. Die Offenen Klever stellten dagegen ihre Vision eines Ereignisplatzes vor, der vom Haus Koekkoek bis zum Spoykanal reichen soll. Aufgrund der Vorgaben der Stadt Kleve und des...

  • Kleve
  • 22.11.13
Politik

Minoritenplatz: Sieger des Fotowettbewerbs geehrt

Die Initiative „Denkpause“ hatte zu einem kreativen Fotowettbewerb „Rette den Minoritenplatz!“ aufgerufen – jetzt erhielten die Sieger die Preise. In den Sommerferien hatte die Initiative „Denkpause für die Unterstadt“ zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Jetzt erhielten die drei Sieger im Rahmen einer kleinen Feier im Turm-Café ihre – von Sponsoren gestifteten – Geldpreise: Christoph Frauenlob bekam für seine Collage, die den Platz mit einem begrünten Ufersteg zeigt, den ersten Preis. Auf...

  • Kleve
  • 05.11.13
  •  1
Politik
Michael Kotters, Ralf Daute, Henriette Wiggerts und Wolfgang Paterok (v.li) gehören der Initiative "Denkpause für die Unterstadt" an. Sie kritisieren neben dem geplanten Sontowski-Bau auf dem Minoritenplatz den Umgang der Verwaltung und des Rtaes mit den Kritikern und der Bürgerschaft.

"Das ruiniert die Stadt"

„Es ruiniert die Stadt.“ Wolfgang Paterok wählte am Donnerstag eine klare Sprache in seiner Kritik rund um das Thema Minoritenplatzbebauung. Er forderte eine Besinnung auf die Ursprungsplanung, so, wie sie die Bürger bei der Bürgerbefragung geäußert hätten. Dass heute von dem Versprechen des Klever Stadtrates, sich dem Bürgervotum anzuschließen nichts mehr zu sehen und zu hören ist, wollen Paterok und die weiteren Mitgliedern der Initiative „Denkpause für die Unterstadt“ so nicht hinnehmen....

  • Kleve
  • 17.10.13
Politik

Barbara Pauls schreibt an die Klever

Die engagierte Klever Geschäftsfrau Barbara Pauls hat einen nachdenklichen offenen Brief geschrieben: "Liebe Klever, ich bin mir nicht sicher, ob es jedem Klever Bürger bekannt ist, dass aktuell der Bebauungsplan zum Minoritenplatz öffentlich ausliegt, damit jeder Bürger bis zum 30. diesen Monats Anregungen einreichen kann. Bin mir auch nicht sicher, dass diesem Bebauungsplan zufolge auf dem Areal nur noch eine Grünfläche von 1500 bis maximal 2000qm - also der Größe eines großzügigen...

  • Kleve
  • 16.10.13
  •  1
  •  1
Politik
Jörg Cosar (l.) und Udo Janssen (r.) werden von Ralf Daute fotografiert.

Minoritenplatz: CDU gibt "Schwarzen Peter" weiter

Eigentlich war der Fisch in Sachen Sontowski & Partner schon gegessen. Nach der dürftigen Vorstellung zur möglichen Bebauung des Minoritenplatzes in der Ratssitzung am 18. September durch Projektleiter Thomas Riek war auch CDU-Fraktionschef Udo Janssen klar: "Ich hatte das Gefühl, die hatten das abgehakt, wollten sich erhobenen Hauptes verabschieden." Jetzt soll der Investor noch eine letzte Chance erhalten. Das hat die CDU-Fraktion in einer Klausurtagung am Freitag entschieden und auch am...

  • Kleve
  • 13.10.13
  •  2
  •  1
Politik

Wie schön ist das denn ...

Die Initiative „Denkpause“ hatte zu einem kreativen Fotowettbewerb „Rette den Minoritenplatz!“ aufgerufen – die Wahl der Jury fiel auf die Vision einer grünen Oase im Herzen der Stadt In den Sommerferien hatte die Initiative „Denkpause für die Unterstadt“ zu einem Fotowettbewerb aufgerufen. Jetzt befand die Jury über die Einsendungen und kürte die drei Gewinner. Sieger wurde der Klever Christof Frauenlob, der am Computer eine fotorealistische Ansicht des Platzes mit einem Ufersteg und...

  • Kleve
  • 04.10.13
Politik

Minoritenplatz: SPD ist gegen Sontowski-Planung

Die SPD-Fraktion im Rat der Stadt Kleve hat sich in ihrer Fraktionssitzung am Montag (30. 09. 2013) nach langer Diskussion gegen die Planungen des Investors Sontowski auf dem Minoritenplatz entschieden. Pressesprecher Michael Kumbrink: "Die Fraktion zeigte sich enttäuscht über die Präsentation in der letzten Ratssitzung. So wurde die weitergehende architektonische Vorstellung gänzlich vermisst. Aber auch die vorgestellten Mieter konnten nicht überzeugen. Die SPD hatte das Bauvorhaben...

  • Kleve
  • 02.10.13
  •  1
Politik
10 Bilder

Minoritenplatz: Sontowski stellt die Mieter vor

Lang erwartet, endlich da: Die lange unter Verschluss gebliebene Sontwoski-Bau-Besatzliste. Mittwochabend begann die Sitzung des Rates der Stadt Kleve mit Verzögerung: Mit gar so vielen interessierten Klever Bürgern hatte wohl niemand wirklich gerechnet. Flugs musste Heinz Lippe, Hausmeister der Hochschule Rhein-Waal, den großen Hörsaal präparieren, mussten Stühle gestellt und Mikrofone verteilt werden, bevor es dann endlich losgehen und das gut gehütete Geheimnis gelüftet werden konnte. Ein...

  • Kleve
  • 19.09.13
Politik

Petition gegen Minoritenplatz-Bebauung bis zum 18. September verlängert

Die Initiative „Denkpause für die Unterstadt“, die sich gegen die Pläne des Investors Sontowski & Partner zur Bebauung des Minoritenplatzes ausspricht, hat ihre Online-Petition bis zum 18. September verlängert – an diesem Tag wird der Rat der Stadt Kleve voraussichtlich über das umstrittene Projekt des Immobilienkonzerns aus Erlangen entscheiden. „Wir möchten möglichst vielen Bürgern die Gelegenheit geben, ihren Widerspruch zu bekunden“, so Ralf Daute, Sprecher der Initiative. „Denn der...

  • Kleve
  • 08.08.13
Überregionales
9 Bilder

Das Klever Rathaus wird entkernt

Die Abbrucharbeiten am Klever Rathaus haben begonnen. Aber erst Ende August sollen die Bagger anrollen. So lange dauern die Entkernungsarbeiten am Gebäude. Der Kampfmittelräumdienst sucht derweil auf dem Minoritenplatz nach drei Bombenblindgänger, die unter dem Parkplatz vermutet werden.

  • Kleve
  • 05.08.13
  •  1
Ratgeber

Vermutlich drei Blindgänger auf dem Minoritenplatz - Parkplatz teilweise gesperrt

Nach einer Luftbildauswertung werden im Bereich des Parkplatzes Minoritenstraße drei Bombenblindgänger vermutet. Der Parkbereich Minoritenstraße muss für die Durchführung der Sondierungsbohrungen ab dem 31.07.2013 für voraussichtlich drei Tage in zwei Teilbereichen gesperrt werden. Für die durch diese Suchmaßnahmen entstehenden Behinderungen bittet die Stadtverwaltung Kleve um Verständnis.

  • Kleve
  • 01.08.13
Politik

"Sontowski-Gebäude ist eine Bausünde"

Bei einem Besuch im Geschäft GastHaus informierten sich Kleves FDP-Ortsvorsitzender Daniel Rütter und der FDP- Kreisvorsitzende Prof. Dr. Ralf Klapdor über die Sorgen des Klever Einzelhandels angesichts des geplanten Sontowski-Projekts auf dem Minoritenplatz. GastHaus-Inhaberin Barbara Pauls ist Mitbegründerin der „Denkpause“-Initiative, die sich vehement gegen die Verwirklichung des Projekts ausspricht und ein Bürgerbegehren anstrebt, falls der Rat dem Investor aus Erlangen tatsächlich grünes...

  • Kleve
  • 08.06.13
Politik

"Minoritenplatz gehört ausgebaggert"

Wer hat „Das Projekt ist aus meiner persönlichen Sicht absolut wasserdicht. Die Hausaufgaben sind vorzüglich gemacht, die Einpassung ist beinahe restlos gelungen. Das Heranziehen von Kaufkraft scheint gegeben. Nur wer hat noch Kaufkraft? Auswärtige werden wegen ihrer Kaufkraft nach Kleve kommen um auf fünf- sechs- tausend Quadratmetern ihr Geld unter die Menschen zu bringen? Ein neuer Magnet um Kleve attraktiver zu machen? Die Unterstadt wird gestärkt, ohne Frage. Der Notparkplatz hinter...

  • Kleve
  • 31.05.13
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.