MiR Dance Company

Beiträge zum Thema MiR Dance Company

Kultur
Das Musical "Avenue Q" kommt in der neuen Spielzeit auf die Bühne des MiR. Eine Art Sesamstraße für Erwachsene, die man sich nicht entgehen lassen sollte.
Foto: Björn Hickmann
4 Bilder

Die neue Spielzeit am MiR ist sehr umfangreich und spannend und hoffentlich durchführbar
Jede Menge Theaterluft

Oberbürgermeisterin Karin Welge sprach beim Pressegespräch zur Spielzeitplanung 2021/22 am Musiktheater im Revier aus, was viele Menschen derzeit denken: "Ich habe beim Betreten des Hauses tief eingeatmet, um endlich mal wieder Theaterluft zu schnuppern." Sollte die Pandemie nicht neuerlich dazwischen funken, bekommt das Publikum in der neuen Spielzeit jede Menge Gelegenheit Theaterluft zu schnuppern. Denn Generalintendant Michael Schulz verspricht eine sehr umfassende neue Spielzeit, die mit...

  • Gelsenkirchen
  • 26.06.21
  • 1
  • 1
Kultur
Statt eines Buckels hat Quasimodo bei Giuseppe Spota Tentakel-Glieder, die seine Arme und Beine gleichermaßen "entstellen" oder besser beschränken und doch erweitern.
3 Bilder

Giuseppe Spotas Tanzabend im MiR mit großen Gefühlen und atemberaubenden Tanzeinlagen
Die wahre Liebe siegt

Geplant war die Premiere des Tanzabend "Notre-Dame de Paris" mit einer Choreographie von Giuseppe Spota bereits für Ende 2020, doch der immer wieder verlängerte Lockdown führte dazu, dass der Tanzabend erst zum Ende der Spielzeit auf die Bühne kommen konnte. Dafür aber mit einer atemberaubenden Bildsprache, die das Premierenpublikum mit Standing Ovations belohnt. Die Grundlage für den Tanzabend bildet Victor Hugos berühmter Mittelalter-Roman „Notre-Dame de Paris“ und darin geht es um Esmeralda...

  • Gelsenkirchen
  • 23.06.21
Kultur
Das MiR-Ensemble kehrt mit Händels „Giulio Cesare“ in einer Inszenierung von Generalintendant Michael Schulz zurück auf die Bühne des MiR. Foto: Karl und Monika Forster

Wochenenden ohne Theaterbesuche gehören bald der Vergangenheit an
MiR begrüßt Publikum

Nach den neuesten Beschlüssen von Bund und Ländern plant das MiR die langersehnte Öffnung, denn Vorstellungen und Konzerte werden ab Freitag, 11. Juni, wieder unter Auflagen stattfinden können. „Unsere Hoffnungen und Wünsche haben sich erfüllt“, sagen MiR Intendant Michael Schulz und Geschäftsführer Tobias Werner, „teilen Sie diese tolle Nachricht und erzählen es all Ihren Freunden und Bekannten“. Die Künstler freuen sich, endlich wieder Publikum im Zuschauerraum begrüßen zu dürfen und haben in...

  • Gelsenkirchen
  • 09.06.21
Kultur
Bariton Piotr Prochera, Sopranistin Petra Schmidt und Tenor Khanyiso Gwenxane am Klavier begleitet von Annette Reifig waren mit dem MiR-Kulturtransporter zu Gast in der Künstlersiedlung Halfmannshof und machten auf das neue und mobile Projekt des MiR aufmerksam. Foto: Gerd Kaemper

MiR-Sparten bringen Vorstellungen mit MiR-Kulturtransporter zum Publikum nach Hause
Gegen kulturelle Isolation

Gemeinsam gegen die kulturelle Isolation! Der Kulturtransporter des MiR will Abhilfe schaffen. Das neue Angebot des Musiktheater im Revier bringt allen Interessierten die Kultur bis vor die Haustür – oder in den Innenhof, je nach Gegebenheit vor Ort. Die etwa 20-minütigen Privatvorstellungen sind über die Theaterkasse des MiR kostenlos buchbar und richten sich an Haushalte, Hausgemeinschaften, Nachbarn, Bewohner von Sackgassen oder ganze Straßen-Gemeinschaften. Sofern der Kulturtransporter...

  • Gelsenkirchen
  • 22.05.21
Kultur
Natürlich noch im bequemen Probenoutfit verschaffen sich die Tänzer der MiR Dance Company derzeit Bewegung und studieren die Choreographie zur ersten Premiere nach dem Lockdown im Musiktheater im Revier ein. Wann diese stattfinden kann, steht allerdings noch nicht fest.
5 Bilder

Esmeralda und Quasimodo im Ballett Notre-Dame de Paris bald im MiR
Ein unsterbliches Liebespaar

Geplant war die Premiere des Tanzabend "Notre-Dame de Paris" mit Choreographien von Fabio Liberti und Giuseppe Spota bereits für Ende 2020, doch der immer wieder verlängerte Lockdown lässt ebenso immer wieder offen, wann das die MiR Dance Company endlich wieder vor Publikum tanzen wird. Wenn es aber so weit ist, dann sind Company-Direktor Giuseppe Spota und seine Tänzer bereit. Denn allen Widrigkeiten, die die Corona-Pandemie mit sich bringt, zum trotz proben die Tänzer wieder und die...

  • Gelsenkirchen
  • 17.02.21
  • 1
Kultur
Im Musiktheater im Revier wurde Beethovens „Ode an die Freude“ in einer stummen Version aufgeführt – frei nach dem Motto „Wie Sie sehen, hören Sie nichts“. Dazu wurden Schilder mit dem Text der Ode gehalten, die MiR Dance Company tanzte und MiR-Intendant Michael Schulz schwieg als Zeichen des Statements. Foto: Gerd Kaemper

Theater und Orchester setzen ein Zeichen der Hoffnung auf Kultur im aktuellen Lockdown
„Wir sind da - trotz des Lockdowns!“

Die im Deutschen Bühnenverein organisierten Theater und Orchester initiierten am Montag, 30. November, einen gemeinsamen Aktionstag der Theater und Orchester. In dieser gesellschaftlich so herausfordernden Zeit möchten die Theater und Orchester damit trotz ihrer fortdauernden Schließung aufgrund des weiterhin beunruhigenden Infektionsgeschehens ein Zeichen von Zuversicht, künstlerischer Energie und Verbundenheit zu ihrem Publikum in die Kommunen senden. In den Theatern und Orchestern wird...

  • Gelsenkirchen
  • 02.12.20
Kultur
Khanyiso Gwenxane spielt und singt Orfeo und Alfia Kamalova die Musica. Foto: Valerai Lampadova

MiR-Sparten bringen gemeinsam den mythischen Helden auf die Bühne
Monteverdis „L‘Orfeo“ am MiR

Am Samstag, 17. Oktober, feiert im Großen Haus des MiR die Geschichte des mythologischen Helden Orpheus völlig neu und ungewöhnlich erzählt ihre Premiere. Giuseppe Spota, Direktor der MiR Dance Company, inszeniert Monteverdis Oper „L’Orfeo“, indem er alle Sparten des Musiktheater im Revier miteinander verbindet. Gemeinsam mit der Regisseurin Rahel Thiel verwandelt er das Renaissancespektakel von Claudio Monteverdi in großes Musiktheater, bei dem fast das gesamte Gesangsensemble, das Junge...

  • Gelsenkirchen
  • 14.10.20
  • 1
Kultur
Khanyiso Gwenxane, der die Rolle des Orfeo und Alfia Kamalova, die die Musica spielt, geben gemeinsam mit der MiR Dance Company eine Kostprobe dieses außergewöhnlichen Musiktheaters. Foto: Valerai Lampadova

Am Sonntag um 11 Uhr im Kleinen Haus des MiR
Matinee zu „L’Orfeo“

Claudio Monteverdis „L’Orfeo“ ist eine Gemeinschaftsproduktion der Sparten Oper, Tanz und Puppentheater mit den gesamten Ensembles. Giuseppe Spota, Direktor der MiR Dance Company, verwirklicht dieses Gesamtereignis aus Gesang, Tanz und Puppenspiel ab dem 17. Oktober im MiR. Wer gerne schon vor dem Besuch einer Vorstellung wissen möchte, wie es wird, ist herzlich eingeladen am Sonntag, 27. September, um 11 Uhr im Kleinen Haus des Musiktheaters im Revier einen ersten Einblick in die...

  • Gelsenkirchen
  • 26.09.20
  • 1
Kultur
 Beim Theaterfest, das unter Corona-Bedingungen an ganz verschiedenen Orten im Stadtgebiet stattfand, zeigten die MiR Dance Company (Foto), das Opern-Ensemble und der Opern-Chor, wie sehr sie ihren Auftritten entgegen fiebern.
4 Bilder

Mit Beginn der Spielzeit präsentiert sich das MiR mit dem bestmöglichen Sicherheitskonzept
Das AHA-Erlebnis im MiR

„Wir wollen nicht zu einem Quarantäne-Raum werden, in dem dankenswerter Weise Kultur geboten wird“, verspricht Generalintendant Michael Schulz bei der Vorstellung des Sicherheits- und Hygienekonzeptes des Musiktheaters im Revier. Die Mitarbeiter vor und hinter den Kulissen fieber dem Start der neuen Saison entgegen. Das war bereits am Wochenende spürbar, als das Theaterfest mal ganz anders als sonst, nämlich nicht am Musiktheater im Revier sondern verteilt auf das ganze Stadtgebiet gefeiert...

  • Gelsenkirchen
  • 03.09.20
Kultur
Ob auch Frau Luna einen Überraschungsauftritt irgendwo in Gelsenkirchen bietet, ist leider nicht bekannt. Aber schön wäre es... Foto: Björn Hickmann/MiR

Theaterfest der besonderen Art in ganz Gelsenkirchen
Das MiR unterwegs

Es ist eine langjährige Tradition und gehört für Theaterfreunde wie Mitarbeiter des Musiktheater im Revier zum Start in jede neue Saison dazu: das Theaterfest. So war der Theaterleitung und den Organisatoren dieses Tages klar, dass trotz der aktuellen Situation und den damit verbundenen Auflagen eine Möglichkeit gefunden werden muss, wie die Kunst viele Interessierte erreichen und neugierig machen kann. „Ein Theaterfest, wie es alle kennen, ist in diesem Jahr leider nicht möglich. Wir möchten...

  • Gelsenkirchen
  • 28.08.20
Politik
Ein sichtlich gerührter Frank Baranowski stellte sich nach seiner Rede dem Applaus und den Standing Ovations der Gäste des Neujahrsempfangs. Foto: Gerd Kaemper
5 Bilder

Bewegende und motivierende Worte von Oberbürgermeister Baranowski beim Neujahrsempfang
Gemeinsam für die Stadt

„Demokratie verlangt Aufmerksamkeit, sie verlangt oft auch Geduld – was bekanntlich unheimlich knappe Güter sind. Aber nur Likes zu verteilen – das ist zu wenig. Denn Demokratie ist kein Konsumgut. Darum möchte ich gerne einen Grundsatz für das neue Jahr und sogar für das neue Jahrzehnt vorschlagen: Wir brauchen in der Tat wieder eine etwas stärkere und selbstbewusstere demokratische Haltung! Wir brauchen diese Haltung, denn unsere Demokratie braucht uns. Wir sind, jeder einzelne von uns, so...

  • Gelsenkirchen
  • 22.01.20
Kultur
Die "MiR Dance Company" greift unter Leitung von Giuseppe Spota einen wahrhaft zeitlosen Stoff auf und präsentiert Michael Endes "Momo" als Tanzabend. Foto: Ida Zenna
2 Bilder

Ein Tanzabend, dessen Vorlage die Zeit überdauert
Michael Endes „Momo“

Giuseppe Spota, der Direktor der "MiR Dance Company", präsentiert mit „Momo“ am Sonntag, 25. Januar, 19.30 Uhr seine erste Choreografie im kleinen Haus des Musiktheaters im Revier. Das Buch „Momo“ aus dem Jahr 1973 von Michael Ende zählt zu den Klassikern der Kinder- und Jugendliteratur. Momos Kampf gegen die grauen Herren und damit gegen die Beschleunigung unserer Zeit und die Entfremdung der Menschen voneinander ist aktueller denn je, weshalb Giuseppe Spota das Stück als Appell nutzen möchte....

  • Gelsenkirchen
  • 22.01.20
Kultur
Die Lessing Realschule unddie Gesamtschule Ückendorf waren die ersten Austragungsorte von „Chamäleon“, viele weitere sollen folgen. Foto: Musiktheater im Revier

Giuseppe Spotas MiR Dance Company betanzt ungewöhnliche Orte
„Chamäleon“: Tanz zu den Menschen

„Chamäleon“ nennt sich das erste große Projekt des neuen künstlerischen Leiters der MiR Dance Company, Giuseppe Spota. „Unser Ziel ist es, den Leuten unsere Leidenschaft näherzubringen. Es ist uns wichtig, auch Menschen zu erreichen, die sonst vielleicht nicht ins Theater oder zu Tanzaufführungen gehen. Und wir möchten uns in die Stadt einbringen, in der nun viele von uns leben und wir alle arbeiten. Wir möchten einen Bezug zu Gelsenkirchen bekommen und die Möglichkeit bieten, auch eine...

  • Gelsenkirchen
  • 22.10.19
Kultur
MiR-Geschäftsführer Tobias Werner, Oberbürgermeister Frank Baranowski, Ballettdirektor Giuseppe Spota und Generalintendant Michael Schulz stellten das neue Programm im Westfoyer vor. Foto: Gerd Kaemper

Musiktheater im Revier stellt das Programm für die neue Spielzeit vor
Neue Sparte Puppenspiel und die MiR-Dance-Company

Musiktheater im Revier stellt das Programm für die Spielzeit 2019/2020 vor Eine Sparte "Puppenspiel", die neue MiR Dance Company und einige Produktionen, die neugierig machen - das ist der Spielplan für die kommende Spielzeit 2019/2020 im Musiktheater im Revier, den Generalintendant Michael Schulz zusammen mit Oberbürgermeister Frank Baranowski, Ballettdirektor Giuseppe Spota und MiR-Geschäftsführer Tobias Werner vorstellte. "In der kommenden Saison haben wir mit dem Begriff des "Fremden" einen...

  • Gelsenkirchen
  • 21.05.19
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.