Ratgeber Gesundheit

Beiträge zum Thema Ratgeber Gesundheit

Ratgeber
Multiresistente Bakterien können zu schwerwiegenden Erkrankungen führen, die nicht leicht zu behandeln sind. Besonders gefährdet sind vorerkrankte Menschen, aber auch Ältere und Neugeborene.

Rationale Antibiotikaversorgung in NRW
MRSA-Infektionen in NRW rückläufig: Weiterhin konsequente Maßnahmen erforderlich

In Nordrhein-Westfalen hat sich die Zahl der nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldeten MRSA-Infektionen in den letzten fünf Jahren halbiert. MRSA ist die Abkürzung für „Methicillin resistenter Staphylococcus aureus“ und ist bekannt als einer der multiresistenten Krankenhauskeime. 2019 wurden insgesamt 575 Infektionsfälle gemeldet, in 2015 waren es noch 1.146. Das belegen aktuelle Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) in Berlin. „Auch wenn die Tendenz rückläufig ist, möchten wir mit unserer...

  • Dortmund-Süd
  • 14.02.20
Ratgeber
Ein gut funktionierendes Immunsystem ist die Grundlage, um Erkältungen abzuwehren. Aber auch eine gute Handhygiene ist wichtig.

Immunsystem
Erkältungen haben Hochsaison: Jetzt auf Handhygiene achten

Die Nase läuft, Frösteln, Halskratzen und der Kopf tut weh - Erkältungsviren haben jetzt auch in Dortmund Hochsaison. Keime lauern fast überall, wo andere Menschen angefasst haben: an Rolltreppen, auf Türgriffen, am Einkaufswagen oder beim Händeschütteln. Auch wenn sich ein Kontakt mit Krankheitserregern nicht immer ganz vermeiden lässt: Regelmäßiges und gründliches Hände waschen hilft, die Erreger auf ein Minimum zu reduzieren. 20 Sekunden Waschzeit „Eine gute Handhygiene ist gerade in...

  • Dortmund-Süd
  • 14.02.20
Ratgeber
Fördergelder für gesundheitsbezogene Selbsthilfeprojekte sollten Selbsthilfegruppen in der Region jetzt rasch beantragen.

AOK NORDWEST Dortmund
Engagement in Selbsthilfegruppen: Jetzt Fördergelder für Projekte beantragen

Gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen in Dortmund können jetzt Fördermittel für spezielle Selbsthilfeprojekte bei der AOK NORDWEST beantragen. Auch wenn es keine offiziellen Abgabefristen für die Anträge gibt: „Die Mittel sind begrenzt. Fördergelder sollten rasch beantragt werden, bevor das Selbsthilfebudget ausgeschöpft ist“, rät AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock. Für die AOK NORDWEST ist und bleibt die Selbsthilfeförderung ein wichtiges Anliegen. Sie unterstützt diese Arbeit und stellt...

  • Dortmund-Süd
  • 14.02.20
Ratgeber
„Um die Ausbreitung zu vermeiden und sich vor einer Ansteckung zu schützen, sollte auf eine gute Händehygiene geachtet werden“, sagt Dr. Wolfgang Mollowitz, Arzt und stellvertretender Fachbereichsleiter Behandlungsfehlermanagement bei der AOK NORDWEST.

Dortmund
Neuartiges Coronavirus: AOK NORDWEST gibt Antworten auf die wichtigsten Fragen

Das neuartige Coronavirus (2019-nCoV) beunruhigt auch die Menschen in Dortmund. Bislang haben sich tausende in China infiziert, mehr als 200 Menschen sind gestorben. Viele Länder melden täglich neue Erkrankungsfälle, vor wenigen Tagen sind auch erste in Deutschland bestätigt worden. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat inzwischen den internationalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Wie groß ist die Gefahr durch das neue Virus? Und wie kann man sich schützen? Die wichtigsten Fragen...

  • Dortmund-Süd
  • 31.01.20
Ratgeber
Antibiotika wirken nur gegen bakterielle Infektionen und sind völlig unwirksam, wenn die Erkältung durch Viren ausgelöst wurde.

Rationale Antibiotikaversorgung
Weniger Antibiotika in NRW: Kampagne für sinnvollen Einsatz gestartet

In Nordrhein-Westfalen werden zunehmend weniger Antibiotika verordnet. Im ersten Halbjahr 2019 ist die Anzahl der Verordnungen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um etwa 14 Prozent gesunken. Das belegen aktuelle Versichertenzahlen für die gesetzlich Krankenversicherten. Danach wurden insgesamt 3,7 Millionen Antibiotikarezepte erstellt. Dennoch liegen die Antibiotika-Verschreibungen in Nordrhein-Westfalen durchschnittlich rund zehn Prozent über dem Bundesdurchschnitt. „Das wollen wir...

  • Dortmund-Süd
  • 17.01.20
Ratgeber
Grippeviren dringen durch Tröpfcheninfektion über die Schleimhäute von Mund, Augen oder Nase in den menschlichen Körper ein. Bei Viren hilft aber kein Antibiotikum.

Verantwortungsvoller Umgang
Damit Antibiotika auch morgen wirken

Weltweit verdanken ihnen Millionen Menschen ihr Leben: Antibiotika. Doch aufgrund übermäßiger und oft falscher Verwendung bilden sich immer mehr antibiotikaresistente Bakterienstämme. „Damit Antibiotika auch morgen noch wirken, haben wir gemeinsam mit unseren Partnern die Kampagne „Rationale Antibiotikaversorgung in Nordrhein-Westfalen“ initiiert“, sagt AOK-Chef Tom Ackermann. Sie soll die Gesundheitskompetenz der Menschen in Nordrhein-Westfalen stärken, sie für den sachgerechten Umgang mit...

  • Dortmund
  • 20.12.19
Ratgeber
Wenn die Pflegebedürftigen gut versorgt sind, können pflegende Angehörige neue Kraft tanken.

Pflegeversicherung
Pause von der Pflege: Neue Kraft tanken und Erschöpfung vorbeugen

Pflege ist Schwerstarbeit und kostet Kraft. Zu einem Großteil wird sie von Angehörigen erledigt. Um Erschöpfung vorzubeugen, ist es wichtiger, dass sich Pflegende regelmäßig Auszeiten nehmen. Die Pflegeversicherung bietet pflegenden Angehörigen die Möglichkeit dazu. So tragen die gesetzlichen Pflegekassen die Kosten für eine notwendige Verhinderungspflege. Dabei wird der Pflegebedürftige zu Hause von einer Ersatzperson versorgt. Voraussetzung ist, dass Angehörige den Pflegebedürftigen...

  • Dortmund
  • 20.12.19
Ratgeber
Die Gewinner des Laufabzeichen-Wettbewerbs 2018/2019 freuten sich über Urkunden und Preise bei der Siegerehrung im SportCentrum Kaiserau in Kamen.

Laufabzeichenwettbewerb
Gemeinsam laufen macht mehr Spaß: Fast 29.000 Schüler beim „AOK-Laufwunder“

Zusammen laufen macht Spaß. Das beweist Jahr für Jahr der Laufabzeichenwettbewerb „AOK-Laufwunder“. Im vergangenen Jahr motivierte er fast 29.000 Schülerinnen und Schüler aus 244 Schulen in ganz Westfalen-Lippe zum Mitmachen. Die lauffreudigsten Schulen wurden nun im SportCentrum Kaiserau in Kamen ausgezeichnet und mit Urkunden, Sportartikeln für den Unterricht sowie Geldpreisen belohnt. „Ziel des Laufabzeichenwettbewerbs ist es, Kinder und Jugendliche über Spaß an Ausdauersportarten...

  • Dortmund-Süd
  • 22.11.19
Ratgeber
Eine Ansteckung mit Noroviren kommt im Herbst und Winter besonders häufig vor. Hygieneregeln helfen, sich vor den Erregern, die Übelkeit und Durchfälle verursachen, zu schützen.

Ratgeber Gesundheit
AOK warnt vor Durchfallerkrankungen: Wieder mehr Norovirus-Fälle in Westfalen-Lippe

Sie verursachen Übelkeit, Erbrechen und Durchfälle, sind hochansteckend und verbreiten sich rasend schnell - Noroviren. Anstecken kann man sich das ganze Jahr über, aber im Herbst und Winter kommt das besonders häufig vor. 2018 gab es laut Robert-Koch-Institut in Westfalen-Lippe 7.855 Fälle von Gastroenteritis, verursacht durch das Norovirus. „Wo viele Menschen zusammen sind, können sich die Viren sehr schnell ausbreiten. Besonders betroffen sind Kinder unter fünf Jahren und ältere...

  • Dortmund-Süd
  • 22.11.19
  •  1
Ratgeber
Die Grippeschutzimpfung ist vor allem für Risikopatienten in Dortmund wichtig und kann ab sofort beginnen.

Dortmund
Kleiner Stich, große Wirkung: Impfung gegen Virusgrippe schützt

Mit Beginn der diesjährigen Grippesaison ruft die AOK NORDWEST alle Dortmunder zur Grippeschutzimpfung auf. Der beste Zeitraum für eine Impfung sind die Monate Oktober bis November. Die eigentliche Grippewelle beginnt meist erst Anfang des Jahres. Bis dahin ist dann ein ausreichender Schutz aufgebaut. Die Experten vom Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin empfehlen die Grippeschutzimpfung chronisch Kranken, Personen ab dem 60. Lebensjahr, Schwangeren sowie Personen mit erhöhter Gefährdung....

  • Dortmund-Süd
  • 25.10.19
Ratgeber
In Dortmund bleibt die Anzahl der Geburten konstant.

Aktuelle Zahlen
Babys in Dortmund: Geburtenzahl bleibt konstant

In Dortmund ist die Anzahl der Geburten konstant geblieben. Das teilt die AOK NORDWEST aufgrund aktueller Zahlen des Landesbetriebs Information und Technik Nordrhein-Westfalen (IT.NRW) mit. Danach wurden im vergangenen Jahr in Dortmund 5.897 Babys geboren, ähnlich wie im Vorjahr. „Bei Geburten unterstützen die gesetzlichen Krankenkassen werdende Mütter mit der Zahlung von Mutterschaftsgeld als Entgeltersatzleistung während der Schutzfristen, also sechs Wochen vor und acht Wochen nach der...

  • Dortmund-Süd
  • 25.10.19
Ratgeber
Bereits jedes neunte Grundschulkind in Dortmund im Alter von sechs bis zehn Jahren trägt eine Brille.

AOK warnt vor Sehschwäche bei Schulanfängern
Jeder neunte Grundschüler trägt bereits eine Brille

Die AOK NORDWEST appelliert an alle Eltern von Schulanfängern, unbedingt die Sehstärke ihrer Kinder im Auge zu behalten. „Schlecht sehen tut nicht weh. Wenn die neuen Erstklässler Bilder oder Buchstaben nur schlecht erkennen, sollten Eltern mit ihrem Kind unbedingt einen Augenarzt aufsuchen“, rät AOK-Vorstandschef Tom Ackermann. Denn bleiben die Sehprobleme unentdeckt, macht sich das nicht nur bei den Schulnoten bemerkbar, sondern kann die kindliche Entwicklung erheblich hemmen. Bereits...

  • Dortmund
  • 16.09.19
Ratgeber
Über zwei Drittel aller Todesfälle durch Lungenkrebs weltweit sind durch Rauchen bedingt.

Statistisches Landesamt
Gefahr Rauchen: Mehr raucherspezifische Erkrankungen in Dortmund

Die Anzahl der Menschen, die im Jahr 2017 wegen raucherspezifischer Erkrankungen im Krankenhaus behandelt werden mussten, ist in Dortmund gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Nach aktuellen Zahlen des Statistisches Landesamtes wurden im Jahr 2017 insgesamt 4.044 Patienten stationär in einer Klinik behandelt wegen einer chronisch obstruktiven Lungenerkrankung (COPD), einer bösartigen Neubildung des Kehlkopfs, der Luftröhre, der Bronchien oder der Lunge. Auffälliger Anstieg Das sind 14...

  • Dortmund
  • 16.09.19
Ratgeber
Hermann-Josef Lemke-Bochem (AOK) (3.v.l.), eröffnete für rund 700 Grundschulkinder die Vorstellung "Henriettas Reise ins Weltall“.

"Henriettas Reise ins Weltall“
Damit Kinder gesund aufwachsen: AOK-Kindertheater gastierte in Dortmund

Auf ihrer 13. bundesweiten Theatertour machte Henrietta am 3. Juni auch in Dortmund Station. Rund 700 Grundschulkinder erlebten im Freizeitzentrum West (FZW) das AOK-Kindertheaterstück „Henriettas Reise ins Weltall“. In der Welt von Henrietta und Quassel lernten sie, wie viel Spaß es machen kann, sich gesund zu verhalten. „Wir freuen uns über die tolle Resonanz und das große Interesse der hiesigen Schulen an unserem Präventionsprogramm“, sagt Hermann-Josef Lemke-Bochem, AOK-Teamleiter...

  • Dortmund
  • 12.07.19
Ratgeber
Vor allem die Männer sind  „Vorsorgemuffel“. Nur etwa jeder fünfte Mann über 45 Jahren war im letzten Jahr bei der Krebsfrüherkennung.

Dortmund
Krebsfrüherkennung nur wenig genutzt: Männer gehen nicht zur Vorsorge

Die Männer in Dortmund sind beharrliche Vorsorgemuffel. Das bestätigt eine aktuelle Auswertung der AOK NORDWEST. Danach war im vergangenen Jahr nur etwa jeder fünfte Mann über 45 Jahren (20,7 Prozent) bei der Krebsfrüherkennung. Bei den Frauen lag der Anteil höher. Hier nutzten immerhin 41,1 Prozent die Früherkennungsuntersuchung ab dem Alter von 20 Jahren. „Sowohl Frauen als auch Männer sollten die kostenfreien Früherkennungsuntersuchungen der gesetzlichen Krankenkassen besser nutzen. Denn...

  • Dortmund
  • 12.07.19
Ratgeber
Blicken auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurück, von links: AOK-Vorstandsvorsitzender Tom Ackermann und die beiden alternierenden Verwaltungsratsvorsitzenden Georg Keppeler und Johannes Heß.

Positiver Jahresabschluss 2018
AOK NORDWEST weiter auf Wachstumskurs

Die AOK NORDWEST setzt ihre erfolgreiche Geschäftspolitik mit stabilen Finanzen und mehr Wachstum fort. Mit einem positiven Rechnungsergebnis in Höhe von 104,6 Millionen Euro schließt sie das vergangene Geschäftsjahr 2018 ab. Das Haushaltsvolumen betrug in 2018 rund 9,9 Milliarden Euro. Außerdem wächst die AOK NORDWEST weiter. Mehr als 30.000 neue Mitglieder entschieden sich im vergangenen Jahr für die Gesundheitskasse. „Mit unserem geringen Zusatzbeitrag und den exklusiven Mehrleistungen...

  • Dortmund
  • 12.07.19
Ratgeber
Mit  Osteopathie wird die Selbstheilung des Körpers sanft aber wirksam gefördert. Die Kosten dafür übernimmt die AOK für ihre Versicherten innerhalb des neuen AOK-Gesundheitsbudgets.

AOK Gesundheitsbudget
Mit Osteopathie Selbstheilung fördern - ganzheitlich und manuell

Immer mehr Patienten setzen neben den konventionellen Therapien auch zunehmend auf Osteopathie. Die ganzheitlich orientierte Behandlungsmethode kann die körperliche Funktionsfähigkeit durch den Abbau von Blockaden und Einschränkungen am Bewegungsapparat, den inneren Organen und am Nervensystem wieder herstellen. Osteopathie wird ausschließlich mit den Händen praktiziert. Dabei wird auf Medikamente, Spritzen oder andere medizinische Geräte verzichtet. Die Behandlung fördert auch die...

  • Dortmund
  • 12.04.19
Ratgeber
Keuchhusten kann insbesondere für Kinder eine ernste gesundheitliche Bedrohung darstellen. Atemnot durch angeschwollene Atemwege und Erbrechen sind häufige Begleiterscheinungen.

Infektionsfälle
Keuchhusten in Dortmund rückläufig: Auffrischimpfung für Erwachsene nicht vernachlässigen

In Dortmund ist die Anzahl der nach dem Infektionsschutzgesetz gemeldeten Keuchhustenfälle 2018 gesunken. Insgesamt wurden 14 Infektionsfälle gemeldet, 2017 waren es 78. Das teilt die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) mit. „Auch wenn die Zahlen rückläufig sind, raten wir, unbedingt die empfohlenen Impfungen insbesondere bei Säuglingen und Kindern vorzunehmen. Aber auch die Auffrischungsimpfung bei Erwachsenen sollte nicht vernachlässigt werden “, sagt...

  • Dortmund
  • 12.04.19
Ratgeber
Die aufgestempelte Nummer auf dem Ei schafft bei den Dortmundern mehr Klarheit beim Einkauf über Erzeugerland und Haltungsform.

AOK-Tipp zu Ostern
Für mehr Transparenz beim Eierkauf: Auf die Kennzeichnung achten

Osterzeit ist Eierzeit. Das Ei ist vielseitig und liefert wichtige Inhaltsstoffe. „Beim Einkauf sollte aber unbedingt die Kennzeichnung beachtet werden. Sie liefert wichtige Hinweise zur Herkunft und Qualität der Eier“, so AOK-Ernährungsberaterin Dagmar-Birgitt Heße.    Die Kennzeichnung der Eier ist EU-weit verbindlich geregelt. Jedes Ei trägt einen individuellen Stempel. Dieser informiert über die tatsächliche Herkunft und setzt sich aus drei Zeichenfolgen zusammen. Beispiel:...

  • Dortmund
  • 12.04.19
Ratgeber
Strahlend weiße und gesunde Zähne: Neben dem täglichen Zähneputzen und den regelmäßigen Kontrollbesuchen beim Zahnarzt empfehlen viele Mediziner auch eine Professionelle Zahnreinigung. Diese zahlt die AOK jetzt zweimal pro Kalenderjahr jeweils bis zu 50 Euro für ihre Versicherten.

Professionelle Zahnreinigung
Gesunde Zähne lächeln gern: Zähneputzen alleine reicht häufig nicht aus

Mit gesunden Zähnen fällt das Lächeln leicht. Wer darauf Wert legt, sollte auf eine sorgfältige Pflege achten. Dazu gehören neben dem täglichen Zähneputzen regelmäßige Kontrollbesuche beim Zahnarzt. Erwachsene sollten mindestens einmal im Jahr ihre Zähne checken lassen. Für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind zwei Kontrollen pro Jahr vorgesehen. Viele Zahnärzte empfehlen ihren Patienten außerdem eine professionelle Zahnreinigung (PZR), die eine sorgfältige Mundhygiene sinnvoll...

  • Dortmund-Süd
  • 22.03.19
Ratgeber
In Westfalen-Lippe übernahm nur etwa jeder fünfte Vater die Pflege des erkrankten Kindes.

Wenn der Nachwuchs krank ist
Meist übernehmen Mütter die Pflege ihres kranken Kindes

Noch immer übernehmen in Westfalen-Lippe mehr Mütter als Väter die Pflege ihres erkrankten Kindes. Nach einer aktuellen Auswertung der AOK NORDWEST erhielten im vergangenen Jahr über 26.300 Mütter Kinderpflege-Krankengeld. Deren Anteil liegt damit bei fast 80 Prozent aller Fälle. Dagegen übernahm nur etwa jeder fünfte Vater die Pflege des Kindes. Insgesamt reichten 2018 über 33.200 AOK-Versicherte einen Antrag für das Kinderpflege-Krankengeld ein. Im Durchschnitt blieb ein Elternteil pro...

  • Dortmund-Süd
  • 22.03.19
Ratgeber
Ein gut gelauntes Quartett bei der Vertragsunterzeichnung, von links: LSB-Vorstand Martin Wonik, Tom Ackermann (Vorstandsvorsitzender AOK NORDWEST), Rolf Buchwitz (stellv. Vorstandsvorsitzender AOK Rheinland/Hamburg) und LSB-Vorstand Ilja Waßenhoven.

AOK NORDWEST
LSB neuer Gesundheitspartner: Bewegungsangebote zur Verbesserung der Lebensqualität

Der Landessportbund Nordrhein-Westfalen e.V. (LSB NRW) hat sich mit den beiden größten gesetzlichen Krankenkassen in NRW – der AOK NORDWEST und der AOK Rheinland/Hamburg – auf eine dreijährige Zusammenarbeit als neue Gesundheitspartner verständigt. Bis zum Jahr 2021 werden jährlich zukunftsweisende Maßnahmen und Projekte im Bereich gesundheitlicher Prävention finanziell gefördert. So werden zum Beispiel das erfolgreiche Sporthelfer-Programm und Maßnahmen im Programm „Bewegt ÄLTER werden in...

  • Dortmund-Süd
  • 22.03.19
RatgeberAnzeige
Regelmäßige Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft sind Teil der Vorsorgeuntersuchungen.

Schwangerschaft
Werdende Mütter erhalten bei der AOK NORDWEST besondere Mehrleistungen

Mit der Schwangerschaft beginnt eine aufregende Zeit für werdende Mütter, die aber auch mit vielen Fragen rund um die Gesundheit verbunden ist. Regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen in der Schwangerschaft sind wichtig. Der Arzt überprüft in der ersten Zeit der Schwangerschaft alle vier Wochen und in den letzten beiden Monaten alle 14 Tage, wie es um das Wohl von Mutter und Kind steht. „Die Untersuchungsergebnisse werden in den Mutterpass eingetragen. Diesen sollte die Schwangere stets bei sich...

  • Dortmund-Süd
  • 15.02.19
Ratgeber
Durch das Hautkrebs-Screening ist es möglich, bereits Frühstadien von Hautkrebs zu erkennen. Doch das kostenfreie Screening der gesetzlichen Krankenkassen wird nur wenig genutzt.

Screening
Hautkrebsfälle weiter gestiegen: Angebote zur Früherkennung nutzen

Die Anzahl der Krankenhausbehandlungen mit der Diagnose Hautkrebs ist in Nordrhein-Westfalen weiter gestiegen. So wurden im Jahr 2017 insgesamt 24.334 Patienten in Kliniken stationär behandelt. Das sind 1,3 Prozent mehr als noch ein Jahr zuvor (24.032). Dies teilte die AOK NORDWEST auf Basis aktueller Daten des Statistischen Bundesamtes mit. „Aufgrund dieser unvermindert hohen Zahlen raten wir, unbedingt die kostenfreien Angebote der gesetzlichen Krankenkassen zur Hautkrebs-Früherkennung zu...

  • Dortmund-Süd
  • 15.02.19
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.