Schließung

Beiträge zum Thema Schließung

Politik
Ende August wird die Volksbank Ruhr-Mitte ihre Filiale in Zweckel schließen. Bleiben wird zwar noch ein SB-Center, doch die Zweckeler CDU fürchtet nun einen weiteren dauerhaften Leerstand an der Feldhauser Straße.

Zweckeler CDU befürchtet einen weiteren anhaltenden Leerstand
Sorgen um die Feldhauser Straße im Gladbecker Norden

Die Christdemokraten in Zweckel sorgen sich um die Feldhauser Straße im Gladbecker Norden. Grund hierfür ist die für Ende August angekündigte Schließung der Volksbank-Filiale. "Besonders für die ältere Kundschaft ist es sehr schade, dass die Volksbank ihr Angebot in Zweckel verändert," schreibt die stellvertretende Vorsitzende des CDU-Ortsverbandes Zweckel, Andrea Niewerth. Die CDU-Politikerin zeigt aber auch Verständnis für die Entscheidung der Volksbank. Aus Sicht des digitalen Wandels,...

  • Gladbeck
  • 19.08.19
Vereine + Ehrenamt
Spätestens nach dem Brief von Franz-Josef Heinrichs ist der EKD-Präsident über den ausgebrochenen Streit betreffs des "Martin Luther Forum Ruhr" informiert.

Heftiger Brief an EKD-Vorsitzenden Bedford-Strohm: "Ich schäme mich für das Verhalten der Evangelischen Kirche in Gladbeck!"

Rentfort. Franz-Josef Heinrichs ist vielen Gladbeckern als kritischer Mitbürger bekannt. Als Mann, der im Ernstfall auch kein Blatt vor den Mund nimmt. Diese Erfahrung machte jetzt auch Professor Dr. Heinrich Bedford-Strohm in seiner Funktion als Vorsitzender der "Evangelischen Kirche in Deutschland" (EKD), denn er erhielt einen Brief von Heinrichs. Schon der erste Satz in dem Schreiben klingt wie ein Peitschenhieb: "Ich bin Mitglied der Evangelischen Kirche und schäme mich für das Verhalten...

  • Gladbeck
  • 29.03.18
  •  1
  •  3
Überregionales

Geburtshilfe im St. Barbara-Hospital Gladbeck: Aus und vorbei!

Die Entscheidung gegen den Erhalt der Geburtshilfe-Abteilung im St. Barbara-Hospital scheint endgültig, denn nun haben auch die - von der Schließung besonders betroffenen - Hebammen das Ende ihres Widerstandes angekündigt. Nun gut, gemeinsam mit ihrem Rechtsbeistand haben die Damen in den letzten Wochen und Monaten viele gerichtliche Erfolge feiern können und die bestmöglichen Ergebnisse aus ihrer Sicht herausgeholt. Ein absolut legitmes Verhalten, das den "Katholischen Kliniken...

  • Gladbeck
  • 02.03.18
  •  1
Politik

Fragen warten auf Antworten

Die Diskussionen um das "Martin Luther Forum-Ruhr" halten weiter an. Auch wenn die Regierungspräsidentin in Münster zur - vorübergehenden - Beruhigung der Lage beigetragen hat. Zurück bleiben in Gladbeck zwei Lager. Auf der einen Seite die Kritiker, die über das Vorgehen des Fördervereins-Vorstandes schimpfen. Auf der einen Seite die Bürger, die mit lobenden Worten für das "Luther Forum" nicht sparen und dessen Erhalt fordern. Ja, man muss den Vorgang von zwei Seiten betrachten:...

  • Gladbeck
  • 23.02.18
  •  1
  •  1
Überregionales
Seit Monaten läuft der Rechtsstreit der klagenden Hebammen gegen ihren Arbeitgeber "Katholischen Kliniken Emscher Lippe" (KKEL). Ein Ende oder gar eine Einigung scheint derzeit absolut nicht in Sicht.
2 Bilder

Eindeutig: KKEL verliert alle 20 Arbeitsgerichtsprozesse gegen klagende Hebammen aus Gladbeck

Gladbeck. Das Debakel für die "Katholischen Kliniken Emscher Lippe" (KKEL) ist perfekt: Die gegenüber den in der Geburtshilfe-Abteilung im St. Barbara-Hosital tätigen Hebammen ausgesprochenen Kündigungen sind nach den Urteilen des zuständigen Arbeitsgerichtes Gelsenkirchen allesamt unwirkam. Bekanntlich hat die KKEL einen Tag vor Heiligabend 2016 alle Hebammen von der Arbeitspflicht freigestellt unter Fortzahlung der Vergütung und die Geburtshilfeabteilung des Krankenhauses geschlossen....

  • Gladbeck
  • 08.09.17
  •  1
  •  3
Politik

Nur billige Ausreden

Die Entscheidung ist gefallen. Und wieder einmal zu Ungunsten von Gladbeck: Die "Allgemeine Ortskrankenkasse" (AOK) wird ihr Kundencenter an der Postallee in Stadtmitte am 27. Oktober 2017 letztmalig öffnen. Nach Angaben des städtischen Seniorenbeirates sind von der Schließung rund 20.000 AOK-Versicherte in Gladbeck betroffen. Darunter auch viele Senioren, die der "AOK" schon seit Jahrzehnten die Treue halten. Den Verantwortlichen bei der "AOK" ist natürlich bewusst, das die Schließung,...

  • Gladbeck
  • 15.08.17
  •  7
  •  1
Überregionales

Unerwartete Entwicklung

Diese Entwicklung kam wirklich völlig unerwartet, war für viele Gladbecker mehr als eine Überraschung, hatte schon eher die Auswirkung eines Schocks: Die Firma KAUFLAND hat den Mietvertrag für ihren Markt im Glückauf-Center an der Wilhelmstraße nicht verlängert. Für den 30. November ist der letzte Öffnungstag terminiert, anschließend ist Gladbeck auf der KAUFLAND-Landkarte ein weißer Fleck. Am härtesten von der Schließung betroffen sind zweifelsohne die Arbeitnehmer, denn rund 100 Jobs gehen...

  • Gladbeck
  • 13.06.17
Überregionales
Trotz der Unterstützung durch die Gladbecker Bevölkerung konnten die betroffenen Hebammen die Schließung der Geburtshilfe-Abteilung im St. Barbara-Hospital nicht verhindern. Gegen den Verlust ihrer Arbeitsplätze aber klagen die Damen und konnten vor dem Arbeitsgericht bereits erste Erfolg verbuchen.

Erste Arbeitsgerichts-Verhandlungen: "Etappensiege" für klagende St. Barbara-Hebammen

Gladbeck. Die - umstrittene - Schließung der Geburtshilfeabteilung im St. Barbara-Hospital und die damit verbundenen Kündigungen des Personals hat Folgen: Die betroffenen Hebammen haben durchweg Klage beim zuständigen Arbeitsgericht eingereicht und dort wurden vor wenigen Tagen die ersten fünf Klagen verhandelt. "Es läuft!" zieht der Gladbecker Anwalt Martin Löbbecke, der die Klägerseite vertritt, eine erste Bilanz. Denn aus Sicht von Löbbecke hat das Arbeitsgericht durchweg gegen die...

  • Gladbeck
  • 13.05.17
Vereine + Ehrenamt
Wenn es nach den Plänen der Propstei-Spitze geht, soll die Zweckeler "Herz-Jesu-Kirche" im Jahr 2020 faktisch geschlossen werden. Diese Pläne sorgten für die Gründung der "Fördergemeinschaft Rettet die Herz-Jesu-Kirche", die nun allerdings - mit einer gehörigen Portion Frust im Bauch - ihre Aktivitäten zumindest erst einmal ruhen lassen will.

Heftige Kritik in Richtung Propstei-Spitze: Resignierte Katholiken in Gladbeck-Zweckel geben Kampf um ihren "Dom" auf

Zweckel. Sie ist zweifelsohne eines der Wahrzeichen von Zweckel, doch ihr Fortbestand ist in großer Gefahr. Die Rede ist von der "Herz-Jesu-Kirche" am Kardinal-Hengsbach-Platz, in der aber ab dem Jahr 2020 keine Gottesdienste mehr stattfinden sollen, sofern das von der Propsteispitze verkündete Sparprogramm in die Realität umgesetzt werden sollte. Als diese Pläne von Propst André Müller öffentlich verkündet wurden, ging sofort ein Aufschrei der Entrüstung durch die Reihen der Katholiken im...

  • Gladbeck
  • 02.03.17
Politik

Geburtshilfe St. Barbara-Hospital Gladbeck: Die Entrüstung ist gewaltig!

Das ist ein schwerer Schlag für die "Familienfreundliche Stadt Gladbeck": Ab dem 1. Januar 2017 bleibt die Geburtshilfe-Abteilung im St. Barbara-Hospital geschlossen. Und sechs Monate später verlieren alle dort bisher tätigen Hebammen ihren Job. Die Entrüstung bei den Gladbecker Bürgern ist gewaltig, doch das stört die Verantwortlichen bei den "Katholischen Kliniken Emscher-Lippe", dem Verbund gehört auch das Barbara-Hospital an, recht wenig. Ungeachtet der weit mehr als 5.000 Unterschriften...

  • Gladbeck
  • 29.11.16
Politik
Auch Vertreter der Gladbecker Politik nahmen an der Pressekonferenz im St. Barbara-Hospital teil. SPD, CDU und LINKE hatten einen Fraktionsvertreter geschickt, die GRÜNEN glänzten hingegen durch Abwesenheit.
2 Bilder

Abteilungs-Defizit würde "Insolvenz-Gefahr" bedeuten: Neue Zahlen sorgen in Sachen "Schließung der St. Barbara-Geburtshilfeabteilung" für Verwirrung

Gladbeck. Der Eintrag „Geburtsort Gladbeck“ im Ausweis bei Kindern, die im Barbara-Hospital zur Welt kamen oder das erste Neugeborene des Jahres in den Zeitungen – das ist ab Ende des Jahres „Geschichte“, die Geburtshilfe-Abteilung im Barbara-Hospital beendet dann die Tätigkeit! Die Initiative zum Erhalt dieser wichtigen Krankenhaus-Abteilung mit ihrem Unterstützer, dem Rechtsanwalt Martin Löbbecke, hat damit ihr Ziel nicht erreicht. Am Freitagnachmittag unterstrich diese Entscheidung die...

  • Gladbeck
  • 26.11.16
  •  8
Überregionales
Gute Stimmung herrschte am Infostand der Elterninitiative, auch dank der Gospelmusik von Peter Boadi und Friends

Schon über 5.000 Unterschriften für den Erhalt der Gladbecker Geburtshilfe-Abteilung gesammelt - Wie lange noch wollen die Verantwortlichen den Bürgerwillen ignorieren?

Gladbeck.Der Infostand der Elterninitiative zur Rettung der Geburtshilfe war ein voller Erfolg für die Initiatoren. Allein an diesem Tage konnten in nur vier Stunden 882 Unterschriften gesammelt werden. Unter Berücksichtigung der in Geschäften noch ausliegenden Unterschriften haben sich mittlerweile weit über 5.000 Gladbecker dafür ausgesprochen, dass die Geburtshilfe aufrechterhalten bleibt. Die schriftliche Bitte hierzu haben von den vier Kirchengemeinden bisher erst der Propst...

  • Gladbeck
  • 22.11.16
Politik
Bürgermeister sieht guten Ruf der Klinik auch in der Geburtshilfe

Geburtshilfe wichtig für die Stadt!

Gladbeck. In Gesprächen mit Regierungsvizepräsidentin Dorothee Feller und Regierungsmedizindirektor Dr. Thülig in Münster sowie mit Vertreterinnen der Hebammen und ihrem Rechtsanwalt Martin Löbbecke, das im Gladbecker Rathaus stattfand, hat Bürgermeister Ulrich Roland die hohe Bedeutung des St. Barbara-Hospitals für die Stadt Gladbeck hervorgehoben: „Das St. Barbara-Hospital ist hervorragend aufgestellt und von enormer Bedeutung für die Gesundheitsversorgung der Menschen in Gladbeck. Es ist mit...

  • Gladbeck
  • 05.08.16
  •  2
  •  1
Politik

SPD und GRÜNE schlagen Alarm: Geburtshilfe-Abteilung im Gladbecker Barbara-Hospital vor der Schließung?

Gladbeck. Die Gladbecker SPD und GRÜNEN sind in heller Aufregung: Bei den Parteien sind Gerüchte angekommen, wonach die Geburtshilfe-Abteilung im St. Barbara-Hospital vor ihrer Schließung steht. Daher haben sich SPD und GRÜNE nun schriftlich bei Bürgermeister Ulrich Roland gemeldet und beantragen, den Punkt "Erhalt der Hebammen-Arbeitsplätze im St. Barbara-Hospital" noch auf die Tagesordnung der nächsten Sitzung des städtischen Haupt- und FInanzausschusses zu setzen. Gladbeck sei eine...

  • Gladbeck
  • 23.06.16
  •  1
Vereine + Ehrenamt

Hiobsbotschaft: Familienzentrum "Don Bosco" steht vor dem Aus!

Gladbeck. Das ist eine absolute Hiobsbotschaft: Der Zweckverband Katholische Tageseinrichtungen für Kinder im Bistum Essen will zehn seiner KiTas schließen. Und auch Gladbeck ist davon betroffen: Das Familienzentrum Don Bosco, Wiesenstraße, soll, so der Kita-Zweckverband, „frühestens in zwei Jahren auslaufen“. Diese Information hat die Stadt Gladbeck am Montagabend, 22. Fabruar, völlig überraschend durch eine Pressemitteilung des KiTa- Zweckverbandes erhalten. Vorherige Gespräche mit der...

  • Gladbeck
  • 23.02.16
  •  6
  •  1
Politik
Das KARO soll als Offener Treff geschlossen werden, ein Bürgerbegehren soll dies verhindern. Die Konsequenzen hat Bürgermeister Roland nun deutlich gemacht.

Karo: Roland zeigt Konsequenzen eines erfolgreichen Bürgerbegehren auf

Bürgermeister Ulrich Roland hat sehr deutlich auf das Ansinnen der KARO-Befürworter reagiert, die ein Bürgerbegehren gegen die Schließung des Offenen Treffs auf den Weg bringen wollen. "Ein erfolgreiches Bürgerbegehren für den Erhalt des Kinder- und Freizeittreffs in Butendorf in seiner bisherigen Form hebt das Einsparziel in Höhe von 250.000 Euro nicht auf. Grundsätzlich begrüße ich im Sinne der Demokratie eine direkte Beteiligung der Bürgerschaft. Gleichzeitig muss ich aber darauf aufmerksam...

  • Gladbeck
  • 09.10.15
  •  3
Überregionales
Die KARO-Befürworter kämpfen weiter und wollen nun ein Bürgerbegehren in Gang bringen.

Bürgerbegehren gegen KARO-Schließung

Jetzt machen die Eltern aus Butendorf ernst: Mit einem Bürgerbegehren wollen sie sich dagegen wehren, dass die Stadt Gladbeck den Freizeittreff „KARO“ aus Kostengründen als Offenen Treff schließt. Der Antrag ging per Einschreiben an die Stadt Gladbeck, 3850 Unterschriften werden von wahlberechtigten Personen benötigt, damit das Bürgerbegehren auf den Weg gebracht wird. Michaela Reclik, die den seit Wochen laufenden Widerstand gegen die geplante KARO-Schließung an der Schachtstraße...

  • Gladbeck
  • 07.10.15
  •  1
  •  5
Politik
Symbolisch zeigten sich die KARO-Befürworter vor ihrer Teilnahme an der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses kämpferisch. Leider erfolglos, denn auch dieser Ausschuss lehnte mehrheitlich einen Erhalt der Einrichtung in Butendorf ab.

"Aus" für das KARO bestätigt: "Ich bin von Politik total schockiert!"

Sie zeigten sich kämpferisch, glaubten an eine Chance, das KARO als Einrichtung offener Kinder- und Jugendarbeit doch noch retten zu können. Doch gut 90 Minuten später war die Zuversicht bitterer Resignation gewichen: Auch der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Gladbeck sprach sich am Montag mehrheitlich für die Schließung des KARO an der Schachtstraße aus. Bei Michaela Reclik, die den seit Wochen laufenden Widerstand gegen die geplante KARO-Schließung koordiniert, hat die anfängliche Wut...

  • Gladbeck
  • 15.09.15
  •  12
Politik

317.000 Euro Fördermittel: Hier wurde Geld "verpulvert"

Ab Montag, 7. September, ist Schluss: Das „Gladbecker Kinderzimmer“ an der Friedrichstraße schließt seine Pforten. Denn die 317.000 Euro, die das Land an Fördermitteln zur Verfügung gestellt hat, sind aufgebraucht. Man könnte auch den Begriff „verpulvert“ nehmen, denn eigentlich hatte das „Kinderzimmer“ von Anfang an keine echte Chance. In den zurückliegenden dreieinhalb Jahre besuchten cirka 11.700 Jungen und Mädchen die Einrichtung, was rein rechnerisch einen Pro-Kopf-Zuschuss in Höhe...

  • Gladbeck
  • 04.09.15
  •  3
  •  2
Kultur
Angeregt aber letztendlich eher ergebnislos verlief der Gedankentaustausch zum Thema „Freizeittreff KARO“ zwischen Jugendamtsleiterin Agnes Stappert, Michaela Reclik und Bürgermeister Ulrich Roland im Rathaus.

Neues Konzept für das KARO: Offene Kinder- und Jugendarbeit steht vor dem Aus!

Man kann es - wohlwollend - „Neuausrichtung“ nennen. Doch auch die Meinung „Das kommt einer Schließung gleich“ ist - je nach Sichtweise des Betrachters - nicht von der Hand zu weisen. Fakt ist, dass es über die Zukunft des KARO an der Butendorfer Schachtstraße sehr geteilte Ansichten gibt. Auf der einen Seite die Stadt Gladbeck, die als Defizit-Kommune weiter an der Sparschraube drehen muss. Und auf der anderen Seite die Familien, deren Kinder seit Jahren das KARO nahezu täglich besuchen...

  • Gladbeck
  • 07.08.15
  •  2
  •  1
Vereine + Ehrenamt
Hunderte Besucher, darunter viele Ehemalige, bevölkerten den Hof der „Hermannschule“ im Zweckeler Norden. Und vielen Festgästen war eine gehörige Portion Wehmut schon anzumerken.
6 Bilder

Hermannschule: Hunderte kamen zum Abschlussfest und sagten "Tschüß!"

Generationen junger Zweckeler drückten hier als Erstklässler die Schulbank, wurden in die Geheimnisse des Lesens, Schreibens und Rechnens eingeführt. Doch das ist nun Geschichte, denn zum Ende des Schuljahres 2014/2015 schließt die alt-ehrwürdige „Hermannschule“ an der Schulstraße ihre Pforten. Schon im Jahr 2011 verlor die nördlichste Grundschule Gladbecks ihre Selbstständigkeit, wurde seitdem als „Teilstandort der Pestalozzischule“ geführt. Die Hoffnung, den Schulstandort doch noch retten...

  • Gladbeck
  • 22.06.15
  •  2
Politik
Thomas Weijers, Chef der Gladbecker Piraten

KARO: Piraten fordern Privatisierung des Rettungsdienstes

Die Piratenpartei Gladbeck kritisiert die Schließung des Freizeittreffs Karo in Butendorf, die die Stadt Gladbeck für 2016 ankündigt hat. „Damit wird in einem Stadtteil mit besonderem Erneuerungsbedarf, hoher Arbeitslosigkeit und steigender Armut ein eh schon nicht sehr zentraler Anlaufpunkt für Kinder- und Jugendliche geschlossen“, äußert sich Thomas Weijers, Gladbecks Piratenchef zu diesem Thema. Die Umverteilung des Personals auf die letzten verbleibenden Jugendzentren in Renfort und...

  • Gladbeck
  • 28.05.15
  •  10
Überregionales
40 Jahre Apotheken-Tradition in Rentfort-Nord sind zu Ende: Am 24. Dezember schloss Dorothee Krauss (2. von rechts) die "Dorotheen-Apotheke". Unser Foto zeigt die Chefin gemeinsam (von links nach rechts) mit ihren Mitarbeiterinnen Anja Heidersdorf, Silvia Bach und Eva Mrotzek.

40 Jahre Apotheken-Tradition im Gladbecker Norden ist zu Ende

Rentfort-Nord. Nunmehr nur noch Geschichte ist die 40-jährige Apotheken-Tradition an der Schwechater Straße 38 in Rentfort-Nord: Exakt am 24. Dezember schloss Apothekerin Dorothee Kraus ihre „Dorotheen-Apotheke“ endgültig. Denn die Geschäfte am Fuße der bekannt-berüchtigen Schrottimmobilie liefen schon lange nicht mehr auskömmlich. Ludger Lodde, Vater von Dorothee Kraus, gründete die Apotheke im Jahr 1974 und eröffnete damit eines der ersten Geschäftslokale im damals hochmodernen...

  • Gladbeck
  • 30.12.14
Überregionales

Das Ende rückt immer näher

Die Nahversorgung für die in Rentfort-Nord lebenden Menschen wird noch ein Stück schlechter: Nun schließt auch noch die „Dorotheen-Apotheke“ am Heiligabend ihre Türen für immer. Über die Gründe für diese Schließung braucht wohl nicht lange gerätselt werden, denn besagte Apotheke gehört zu den letzten geöffneten Einrichtungen im „Geschäftszentrum“ an der Schwechater Straße. Ein „Geschäftszentrum“, das zweifelsohne unter dem angrenzenden „Problem-Hochhaus“ gelitten hat. Den Verantwortlichen...

  • Gladbeck
  • 05.12.14
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.