Kinder und Technik
Digital-Offensive an Velberter Schule

"Damit der digitale Wandel funktioniert, müssen alle zusammenarbeiten. Das fängt schon bei Kindern an", sagt Ronja Baetz, Trainerin der mobilen Digitalwerkstatt NRW. An der Grundschule Birth konnten die Schüler der dritten und vierten Klassen diese Woche von dieser Digital-Offensive profitieren.
4Bilder
  • "Damit der digitale Wandel funktioniert, müssen alle zusammenarbeiten. Das fängt schon bei Kindern an", sagt Ronja Baetz, Trainerin der mobilen Digitalwerkstatt NRW. An der Grundschule Birth konnten die Schüler der dritten und vierten Klassen diese Woche von dieser Digital-Offensive profitieren.
  • Foto: Maren Menke
  • hochgeladen von Maren Menke

In Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Bildung in Nordrhein-Westfalen fährt die mobile Digitalwerkstatt NRW seit Oktober durch das Bundesland. Diese Woche machte der moderne Truck Halt in Velbert.

An der städtischen Gemeinschaftsgrundschule Birth konnten die Jungen und Mädchen der dritten und vierten Klassen im Rahmen vier verschiedener Workshops mehr über den digitalen Wandel erfahren und bei praktischen Aufgaben feststellen, welche Möglichkeiten sich dadurch ergeben.
"Ausgestattet mit modernster Technik, unserer dreijährigen Erfahrung im Bereich kreativer digitaler Bildung, einem Curriculum, das wir an den Medienkompetenzrahmen NRW angelehnt haben, und einer Menge Innovationskraft, halten wir pro Woche an einer Schule in Nordrhein-Westfalen", so Ronja Baetz, Trainerin der mobilen Digitalwerkstatt, deren Aufgabe es ist, die Kinder spielerisch an das Thema heranzuführen. "Wir gestalten nicht nur Schulworkshops für die dritten und vierten Klassen, sondern bieten darüber hinaus Lehrerfortbildungen sowie Eltern-Infoabende an." Das Ziel der Initiative ist es, noch mehr Schüler zu erreichen und konkrete Anwendungsbeispiele im Bereich digitaler Bildung zu zeigen.

Konzentriert und motiviert sitzen auch die Kinder der 3c über ihren Bedienungsanleitungen, um in Gruppen kleine Roboter zusammenzubauen. "Analoges und Digitales wird bei unseren Workshops immer miteinander verknüpft", erläutert Baetz, die gerne weiterhilft, sobald Kabel an der falschen Stelle angebracht sind oder kleine Schrauben festgedreht werden müssen. "Die meisten Kinder haben den Ehrgeiz, ihre Aufgaben eigenständig zu erledigen. Und das machen sie auch gut!"
Der anschließende Umgang mit den Tablets ist für die meisten Kinder ebenfalls keine Herausforderung. "Inzwischen gehören Tablets oder ähnliche moderne Geräte und Konsolen zum Alltag vieler Familien", weiß Klassenlehrerin Andrea Balsam, die sehr froh ist, dass auch die Schule seit einiger Zeit über solche Gerate verfügt, die im Unterricht gezielt eingesetzt werden können. "Wie viel Spaß den Schülern es macht, damit zu lernen, sieht man ja eindeutig." Denn als Highlight des Workshops durften die Drittklässler nach dem Programmieren ihre kleinen Roboter bei Rennen und Parcours-Fahrten durch die mobile Digitalwerkstatt düsen lassen.

Die Workshops:

1. mBot Workshop: Der kleine Roboter mBot löst Begeisterung aus. Doch bevor die Roboterabenteuer beginnen können, dürfen die Kinder in Teams die mBots erst einmal zusammenbauen. Mit der Blockprogrammiersprache lernen die Teilnehmenden anschließend Grundkonzepte des Programmierens kennen und finden heraus, welche Befehle zum Steuern des mBots notwendig sind.

2. Scratch Workshop: Algorithmen, Schleifen, Ereignisse und Bedingungen sind neben dem Beseitigen von Fehlern nur ein paar der Programmierkonzepte, die die Kinder kennenlernen. Mit Hilfe der Programmiersprache “Scratch” werden sie Schritt für Schritt angeleitet, ihr eigenes Spiel zu programmieren. Dabei dürfen sie unterschiedliche Figuren, Hintergründe, Klänge und Kostüme aussuchen, um ihre Ideen kreativ umzusetzen.

3. Stop Motion Workshop: Hierbei machen die Kinder erste Erfahrungen mit der Erstellung von Animationsfilmen. Sie lernen die Grundlagen der Stop-Motion Filmtechnik kennen und erfahren, dass Licht, Schärfe und Perspektive wichtige Aspekte sind, um ein perfektes Foto zu schießen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt, sodass mit Hilfe verschiedener Bastelmaterialien tolle Hintergründe gestaltet und Charaktere zum Leben erweckt werden können.

4. E-Book Workshop: Ein eigenes Buch erstellen – das ist in der mobilen Digitalwerkstatt möglich. Dabei handelt es sich um kein herkömmliches Buch, sondern um ein eBook. In Teams erarbeiten die Kinder ein Thema, um ihr eBook möglichst kreativ zu gestalten. Außerdem befassen sie sich mit den Merkmalen von Büchern und erhalten Einblick in die Grundkonzepte von Design, Bildrecherche und Co.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen