Landtagswahl in NRW
UPDATE: Vorläufiges Amtliches Endergebnis liegt vor - SPD bleibt in Bochum stärkste Kraft

Die Auszählung (hier ein Archiv-Foto der Kommunalwahlen) ist in Bochum beendet.
6Bilder
  • Die Auszählung (hier ein Archiv-Foto der Kommunalwahlen) ist in Bochum beendet.
  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Petra Vesper

UPDATE 23.15 Uhr:

Das vorläufige amtliche Endergebnis der Landtagswahl NRW 2022 für Bochum liegt vor und bestätigt: Bochum wählt in allen drei Wahlkreisen gegen den NRW-Trend.
Stadtweit liegt die SPD bei den Erststimmen bei 37,83 %, die CDU bei 24,40 %. Als drittstärkste Kraft erhalten die Grünen 20,84 %.
Bei den Zweitstimmen ist das Ergebnis ebenfalls deutlich und läuft dem NRW-weiten Ergebnis entgegen:
SPD: 33,42 %
CDU: 25,41 %
Grüne: 21,05 %
AfD: 5,24 %
FDP: 4,90 %
Die Wahlbeteiligung liegt stadtweit bei 56,54 % (inkl. Briefwahl)

Auch gut drei Stunden nach Schließung der Wahllokale sind die drei Bochumer Landtagswahlkreise noch nicht komplett ausgezählt. Immer noch fehlen einige Schnellmeldungen aus den Wahllokalen. Doch auch diese fehlenden Ergebnisse können am Trend, der sich bereits früh an diesem Wahlabend abzeichnete, nichts mehr ändern: Die SPD, das ist eindeutig, bleibt in Bochum bei den NRW-Landtagswahlen 2022 stärkste Kraft. Die Sozialdemokraten brachten erneut ihre Direktkandidaten in allen drei Wahlkreisen durch - teilweise mit deutlichem Abstand zu den Herausforderern. Und auch bei den Zweistimmen haben die Genossen mit Abstand die Nase vorn.

Aber noch etwas zeichnete sich an diesem sonnigen Wahlsonntag ab: Die Wahlbeteiligung war auch in Bochum schwach. Bis zum Mittag hatten erst 35,5 Prozent der Wahlberechtigten ihre Stimme abgeben - die Briefwähler bereits mit eingerechnet. Am Abend dann war klar, dass die Wahlbeteiligung nicht mehr die 50-Prozent-Marke überspringen würde: Die Wahlbeteiligung (inklusive Briefwähler) lag bei Schließung der Wahllokale bei stadtweit bei rund 48,7 Prozent. Was im Umkehrschluss bedeutet: Mehr als die Hälfte der Wahlberechtigten hat von seinem Stimmrecht keinen Gebraucht gemacht und damit die Chance vertan, die Zukunft Nordrhein-Westfalens mitzubestimmen.

Anders als im Land NRW hat in Bochum die SPD deutlich die Nase vorn:
Andrea Busche, die im Wahlkreis 107 (Bochum I) die Nachfolge der nicht mehr angetretenen Carina Gödecke als SPD-Spitzenkandidatin angetreten hat, holte bei ihrer Premiere auf Anhieb 41,23 % der abgegebenen Stimmen. Damit ließ die beliebte Bezirksbürgermeisterin des Bochumer Ostens ihren Herausforderer Maurice Schirmer von der CDU  (23,4 %) ebenso deutlich hinter sich wie die Bewerberin der Grünen, Anna di Bari (17,6 %). Auch mit einem Zweitstimmenanteil von 35,98 % hat die SPD hier deutlich die Nase vorn, gefolgt von der CDU mit 24,49 % und den Grünen mit 18,34 % als drittstärkste Kraft. Die AfD landet hier mit 6,54 % deutlich vor der FDP mit 4,66 % der abgegebenen Stimmen und holt hier ihr bestes Ergebnis aller drei Bochumer Wahlkreise.

Auch Sebastian Hartmann ging erstmals für die SPD in das Rennen um ein Landtagsmandat. Parteiintern hatte er sich gegen Karsten Rudolph als Spitzenkandidat im Wahlkreis 108 (Bochum II) durchgesetzt. Wie Rudolf konnte auch Hartmann den Wahlkreis für sich gewinnen - allerdings fiel das Ergebnis des Newcomers mit 33,67 % der abgegebenen Stimmen weniger deutlich aus als im Wahlkreis 107. Christian Haardt, über die CDU-Landesliste im NRW-Landtag vertreten, holte 25,95 % der Stimmen - nur ganz knapp mehr als Moritz Oberberg mit 25,35 % - das entspricht rund 300 Stimmen mehr für Haardt als für den Grünen-Mitbewerber.
Ähnlich knapp das Ergebnis bei den Zweitstimmen: Mit 24,39 % liegen dort die Grünen nur knapp hinter der CDU, die mit 26,46 % Rang zwei belegt. Die Mehrheit der Wähler gab ihre Zweitstimme der SPD - doch fällt das Ergebnis mit 30,66 % ebenfalls schwächer aus.

Ganz anders dagegen das Bild im Wahlkreis 109 (Bochum III), wo sich SPD-Kandidat Serdar Yüksel über seine Wiederwahl mit 38,18 % der abgegebenen Stimmen. Der Abstand zum CDU-Kandidaten Stefan Klapperich (23,07 %) ist ebenso deutlich wie der zu Hans Bischoff von den Grünen (20,46 %).
Die Popularität des SPD-Landtagsabgeordneten zeigt sich auch im Zweitstimmenergebnis, das mit 33,44 % für die SPD deulich geringer ausfällt als sein Erststimmenanteil. Bei den Zweitstimmen erreicht die CDU hier 24,38 %; der Abstand zu den Grünen auf Rang drei mit 20,84 % ist deutlich.

Autor:

Petra Vesper aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

11 folgen diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.