Mindestbußgeld in der Gastronomie
Corona : Falsche Angaben zur Person kosten von nun an

Foto:
Pixabay

Falsche Angaben zur Person das kostet von nun an.
Ein Mindestbußgeld von 50 -250 Euro so beschlossen die Ministerpräsidenten der Länder nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur.
Offen bleibt zunächst, wie die Bußgeldreglung angewendet wird.
Ich frage mich wie wir überhaupt feststellen wann ein falscher Eintrag getätigt wurde. 
Im Ernstfall schon...
Aber wie erfolgt denn die Bestrafung des Bürgers wenn er ein Pseudonym gewählt hat?
Ein fingierter Name der was ?
Zur Verschleierung der Identität dient ?
Wie ermitteln wir diese Spaßvögel ?
Spannend:
Hat jemand eine Idee wie das läuft ?
 

Autor:

Gudrun Wirbitzky aus Bochum

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

80 folgen diesem Profil

16 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen