FC Bayern kann gegen BVB Meisterschaft eintüten

Traditionell geht es zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund heiß her. Da spielt es auch keine Rolle, dass der FCB der Konkurrenz enteilt ist.
  • Traditionell geht es zwischen dem FC Bayern München und Borussia Dortmund heiß her. Da spielt es auch keine Rolle, dass der FCB der Konkurrenz enteilt ist.
  • Foto: Stephan Schütze
  • hochgeladen von Redaktion Steilpass

Nach der Länderspielpause steigen ab dem Karsamstag in der 1. und 2. Liga wieder Fußballspiele. Dabei empfängt der FCB zum Top-Spiel den BVB und dennoch gibt es ein noch späteres, zweites Samstagaabendspiel. Derweil könnte der FC Schalke 04 mit einem Heimsieg gegen den SC Freiburg einen Vereinsrekord einstellen.

Feiert Mats Hummels ausgerechnet gegen seinen Ex-Klub Borussia Dortmund die Deutsche Meisterschaft? Der deutsche Nationalspieler hat bereits vor Wochen gesagt, dass er das eigentlich ungerne tun würde. Natürlich aus Respekt vor seinem ehemaligen Arbeitgeber. Damit der FC Bayern München am Samstagabend zum sechsten Mal in Folge Meister werden kann, muss er selbst den BVB besiegen und zum anderen darauf hoffen, dass der FC Schalke 04 bereits am Nachmittag sein Heimspiel gegen den SC Freiburg nicht gewinnt.

Bei den Dortmundern werden unter anderem Ömer Toprak und Marco Reus verletzungsbedingt höchstwahrscheinlich fehlen. Damit wird das Punkten in München nicht einfacher. In der heimischen Arena ist der FCB sowieso schon seit 35 Ligaspielen unbesiegt. Dazu gewannen die Bayern die vergangenen zwei Duelle gegen die Borussen und verlor nur eine der vergangenen sieben Duelle (fünf Siege). Aber: Der BVB verlor keines der vergangenen sechs Auswärtsspiele, traf in den vergangenen elf Partien auf fremden Boden immer mindestens einmal und verlor auch das DFB-Pokal-Viertelfinale am 20. Dezember nur knapp mit 1:2 in München.

Statistiken sprechen für S04 und gegen Freiburg

Ob der S04 am Samstagnachmittag sowieso schon den Spielverderber mimt? Viel spricht für einen Schalker Sieg. Die vergangenen fünf konnten die „Knappen“ alle gewinnen. In den vergangenen vier kassierten sie keinen einzigen Gegentreffer, der Gegner SC Freiburg konnte in dieser Saison erst einmal auswärts gewinnen und wartet seit vier Partien auf einen Sieg. Außerdem haben nur zwei Teams mehr Gegentreffer als die Freiburger kassiert und nur der HSV (19) traf seltener, als das Team aus dem Breisgau (26). Doch auch hier gibt es ein Aber: Beim S04 fehlten zwölf Nationalspieler während der Länderspielpause. Der Großteil lief am Donnerstag nur locker aus und wird somit nur am Karfreitag bei der nicht-öffentlichen Einheit mit der Mannschaft trainieren. Nicht nur in der Hinrunde (Schalke gewann wie die vergangenen drei Partien in Freiburg mit 1:0) taten sich die Königsblauen gegen das Streich-Team schwer. Traditionell sind die Duelle zwischen den beiden Klubs immer sehr eng. Gewinnt der FC Schalke, wäre es der sechste Sieg in Folge und ein Vereinsrekord würde eingestellt werden.

Zu einer ungewöhnlichen Anstoßzeit kommt es in der Partie zwischen Hertha BSC und dem VfL Wolfsburg. Die DFL setzte - anscheinend wegen des fehlenden Spiels am Freitagabend - die Partie auf 20.30 Uhr (nur live im „Eurosport-Player“). Ob den „Wölfen“ endlich der Befreiungsschlag unter Trainer Bruno Labbadia gelingt? Keines der vier „Labbadia-Spiele“ konnte gewonnen werden. Schlimmer noch: Die vergangenen drei gingen verloren oder auch fünf der vergangenen sechs. Doch Hertha BSC konnte keines der vergangenen vier Heimspiele gewinnen.

Zwei Drittel der 2. Liga kämpft um den Klassenerhalt

Auch der MSV Duisburg ist am Samstag aktiv. Die „Zebras“ empfangen ab 13 Uhr den Tabellenletzten Kaiserslautern. Kurios: Ab Platz fünf stecken alle Zweitligisten auch noch im Kampf um den Klassenerhalt und damit der Tabellensiebte MSV auch. Denn: Der Fünftplatzierte, Arminia Bielefeld, hat mit 38 Punkten nur fünf Zähler Vorsprung auf den Relegationsrang 16, den derzeit Erzgebirge Aue belegt. Will Duisburgs Gegner Kaiserslautern auch noch auf den Klassenerhalt hoffen, benötigen sie drei Punkte. Denn der Rückstand auf Aue beträgt acht Zähler.

Am Sonntag empfängt der VfL Bochum die Eintracht aus Braunschweig. Geht es nach der Bilanz der vergangenen sechs Spiele, treffen sich beide Teams auf Augenhöhe, holten sie doch elf Punkte. Wer setzt also seinen zuletzt guten Trend fort?

Spiel der Gegensätze für Tabellenführer Düsseldorf

Ein Spiel gegen Gegensätze wartet am Montagabend. Der Tabellenvorletzte Darmstadt 98 empfängt den Tabellenführer Fortuna Düsseldorf. Oder auch: das heimschwächste gegen das zweitbeste Auswärtsteam. Die „Lilien“ verloren keines der vergangenen vier Spiee (drei Remis), während Fortuna die vergangenen drei gewann. Gewinnt Düsseldorf und verliert Holstein Kiel in Bielefeld, könnte die Fortuna in der Woche drauf den Bundesliga-Aufstieg perfekt machen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen