"Luisa ist hier" eine Kampagne gegen sexuelle Gewalt auch in Dinslaken
AWO bringt "Luisa" nach Dinslaken

Das Plakat zur Kampagne "Luisa ist hier". V.l.: Stephanie Walbrunn (Einrichtungsleitung), Dr. Bernd Kwiatkowski (Geschäftsführer AWO Kreis Wesel), Antje Peter und Anja Krebs Mitarbeiterinnen der AWO-Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt Dinslaken.
  • Das Plakat zur Kampagne "Luisa ist hier". V.l.: Stephanie Walbrunn (Einrichtungsleitung), Dr. Bernd Kwiatkowski (Geschäftsführer AWO Kreis Wesel), Antje Peter und Anja Krebs Mitarbeiterinnen der AWO-Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt Dinslaken.
  • Foto: JP
  • hochgeladen von Janutschka Perdighe

Es ist Wochenende. Zeit zu feiern, auszugehen, Freunde zu treffen und zu flirten. Doch wann wird dabei eine Grenze überschritten? Wer hilft Frauen in der Kneipe oder der Diskothek, wenn sie sich belästigt fühlen?

"Luisa ist hier" ist ein neues Angebot der AWO. In teilnehmenden Gastro-Betrieben hängen Plakate und liegen Flyer mit der Aufschrift "Laus. Die Mitarbeiter der Betriebe sind von den Ansprechpersonen der AWO-Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt informiert worden. Frauen die sich belästigt oder unwohl fühlen, ob durch Blicke oder sexuelle Anspielungen, wenden sich mit der Frage "Ist Luisa hier?" an die Mitarbeiter der Lokalität. Ohne die Situation erklären zu müssen, wird ihnen geholfen. 

"In den ersten Gesprächen mit den hiesigen Gastro-Betrieben stellte sich heraus, dass die Situation für das Personal keine unbekannte ist", erklärt Stephanie Walbrunn , Einrichtungsleiterin der AWO-Anlaufstelle gegen sexuelle Gewalt. Das Personal der teilnehmenden Lokalitäten werden von den Mitarbeiterinnen der Anlaufstelle über die Hilfsmöglichkeiten informiert. 

In der AWO-Anlaufstelle selbst haben Betroffene dann die Möglichkeit, zeitnah Hilfe zu bekommen. Mitarbeiterin Anja Krebs: "Auch wenn in manchen Lokalen sexuelle Gewalt kein Thema ist, die Teilnahme ist eine Art Statement: Null Toleranz gegenüber sexueller Gewalt!"

Ins Leben gerufen hat die Kampagne "Luisa ist hier" der Frauennotruf Münster e.V., bundesweit mittlerweile über 50 Stadt. Eine Liste aller teilnehmenden Betriebe finden Interessierte unter www.luisa-ist-hier.de. Die Teilnahme ist für die Betriebe kostenfrei. Nach einem Gespräch mit Geschäftsführer und Personal werden die Lokalitäten mit Plakaten und Flyer ausgestattet. Diese werden am "schwarzen Brett" oder im Damen-WC gut sichtbar aufgehängt.

In Dinslaken wird die Kampagne von "SeWo - selbstbestimmtes Wohnen für Menschen mit Behinderung" finanziell unterstützt. Wer mehr über "Luisa" erfahren möchte, oder sich als Betrieb beteiligen möchte, kann sich an die AWO-Anlaufstelle, Tel. 02064/621850 wenden.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen