Auch TuS Hannibal und FC Roj mischen in der Bezirksliga mit
Schafft Türkspor den Durchmarsch?

Das Türkspor-Team tritt am Sonntag um 15 Uhr im Hoeschpark gegen TuS Hannibal beim Derby an.
  • Das Türkspor-Team tritt am Sonntag um 15 Uhr im Hoeschpark gegen TuS Hannibal beim Derby an.
  • Foto: Oliver sShaper
  • hochgeladen von Antje Geiß

Neben dem TuS Hannibal und dem FC Roj kämpft ab Sonntag (11.8.) in der Fußball-Bezirksliga mit Türkspor Dortmund ein dritter Nordstadt-Klub um Punkte. Der Aufsteiger gilt dabei gleich als einer der Mitfavoriten.

Von Dietmar Nolte

Dortmund. Zweimal in Folge ist Türkspor Dortmund aufgestiegen. Nicht wenige würden sich wundern, wenn dem ambitionierten Klub auch in der Bezirksliga der Durchmarsch gelingt. Der ohnehin starke Kader wurde nochmals kräftig verstärkt, in Qualität und Breite noch besser aufgestellt.
Den acht Abgängen – unter anderem Ahmet Cosgun (BSV Schüren), Samir Zulfic (TuS Hannibal) und Osman Kumac (Gahmen) – steht rund ein Dutzend teils illustrer Neuzugänge gegenüber. Kaan Akus (Duisburg) bringt ebenso wie die zuletzt in der Relegation schon eingesetzten Semih Aktas und Tolga Buyruk Oberligaerfahrung mit. Bekir Kilabaz (Horsthausen) hat schon in der Westfalenliga gespielt, Kemal Avci (Kemminghausen) kommt aus der Landesliga.

Quintett aus Bövinghausen

Hinzu kommt ein Quintett vom TuS Bövinghausen, das von Mateus Ayala Cardonis angeführt wird. Der 24-jährige Torjäger bringt die Empfehlung von 26 Bezirksligatreffern in der Vorsaison mit. Gehalten werden konnte trotz höherklassiger Angebote mit dem ehemaligen Oberliga-Spieler Ozan Bektas ein weiterer Torgarant, so dass Türkspor auf eine der stärksten Offensivreihen der Liga bauen kann. Den Aufstieg macht Trainer Bülent Kara trotzdem nicht zur Pflicht, will aber definitiv oben mitspielen.

TuS Hannibal: Offensive verstärkt 

Ganz so ambitioniert ist man beim TuS Hannibal nicht, nachdem der Abstieg in der vergangenen Spielzeit nur knapp vermieden werden konnte. Nach einem Katastrophenstart war Erfolgstrainer Hamsa Berro wieder auf die Trainerbank zurückgekehrt; mit einem starken Endspurt rettete der TuS am Ende die Klasse. Jetzt möchte Berro sich vor allem in sicheren Tabellenregionen bewegen.
Dazu hat der Verein seinen Kader weitgehend gehalten und zusätzlich vor allem die Offensive verstärkt. Drei Rückkehrer sollen mehr Torgefahr garantieren, angeführt vom 35-jährigen Samir Zulfic (Türkspor). Zudem schnüren auch Spielmacher Noureddine El Yahyaoui und Patrick Kramer (beide Viktoria Kirchderne) wieder am Hoeschpark die Schuhe. Neben Becir Aga (SC Dortmund) wurden mit Jonas König (Alem. Scharnhorst) und Hassan El Yahyaoui zudem zwei neue Torhüter verpflichtet.

Yunus Kop trainiert FC Roj

Beim FC Roj geht es schon vor dem Saisonstart hoch her. Kurzfristig hat sich der Klub von Sedat Tekin getrennt, der eigentlich den bisherigen Coach Manuel Lorenz auf der Trainerbank ablösen sollte. Der Sportliche Leiter Yunus Kop wird die Mannschaft jetzt in einer Doppelfunktion trainieren mit dem Ziel, vorrangig vor allem den Klassenerhalt zu sichern und eine Achterbahnfahrt wie in der vergangenen Spielzeit zu vermeiden. Da hatte der FC Roj nach einer bärenstarken Hinrunde (Platz vier) mit nur noch einem Sieg in der Rückrunde einen bemerkenswerten Absturz erlebt.

Acht neue, junge Spieler

Das Gesicht des Kaders hat sich in diesem Sommer erheblich verändert. Neun Abgängen stehen acht Neuverpflichtungen vor allem junger, talentierter Spieler gegenüber. Der erfahrenste Neuzugang ist mit Soufyan Mohsen (Kirchderne) auch erst 23 Jahre alt. Große Erwartungen verbindet man mit Stürmer Hamza Nassiri El Amraoui (Dorstfelder SC). Nach der Rückkehr von William Ghannam nach Syrien wurde mit Vinzenz Heinecke (Hagen) auch ein neuer Torhüter verpflichtet.

Info:
Mit zwei Lokalduellen starten die Nordstadt-Klubs in die neue Saison.
Das erste Derby wird am Sonntag (11.8.) um 15 Uhr zwischen dem TuS Hannibal und Türkspor im Hoeschpark angepfiffen. Der FC Roj muss beim VfR Sölde antreten (15.15 Uhr).
Am zweiten Spieltag (18.8., 15 Uhr) empfängt der FC Roj zum zweiten Derby an der Eberstraße den TuS Hannibal. Türkspor bestreitet parallel sein erstes Heimspiel am Mendeplatz gegen Mühlhausen.

Autor:

Antje Geiß aus Dortmund-City

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

4 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.