Zahlreiche Stände und Leckerbissen rund um die Friedhofallee
19. Weihnachtsmarkt in Rumeln-Kaldenhausen mit vielen Live-Auftritten

Die Besuche von Nikolaus sind Höhepunkte des Fests.
5Bilder

Mächtig was los auf der Festwiese, im Gemeindezentrum und in der Kirche Wenn das Team um Angelika Mausolff und Heinz Schäfer an der Vorbereitung zum Weihnachtsmarkt Rumeln-Kaldenhausen „bastelt“ (in diesem Jahr vom 7. bis zum 9. Dezember), kommt immer etwas Schönes dabei herum. Auch die Evangelische Kirchengemeinde ist nicht untätig und verfeinert Zug um Zug ihr Angebot in Gemeindehaus und Kirche, Friedhofallee 11.

Das Glanzstück der Veranstaltung stellt das Live-Programm auf der Showtime-Bühne dar. Hier gibt es an allen Tagen wahre Leckerbissen zu genießen.
Am Freitag, 7. Dezember, 18 Uhr, präsentiert Sponsor-of-the-Day Hendrik Johann (Rewe Rumeln) die angesagte Irish Folk-Formation „Fragile Matt“. Am Samstag, 8. Dezember, 18 Uhr, ist es Förderer Arne Thomsen (Steinbau Bauträger), der die herrliche Joekskapel „Göt Net“ (NL) auf die Bühne bringt und am Sonntag, 9. Dezember, 11 Uhr, sind es die Herren Marc Lambert (Sparkasse Rumeln) und Malte Kerbaum (Sparkasse Kaldenhausen), die den Auftritt von Hardy's Jazzband aus Gelsenkirchen ermöglichen.

Nikolaus-Auftritt

Einen der Weihnachtsmarkt-Höhepunkte markieren die Auftritte des Nikolaus´. Sowohl am Samstag, 8. Dezember, um 15.30 Uhr als auch am Sonntag, 9. Dezember, um 14.45 Uhr wird der gute Mann (Volker Kapala) wieder unzählige Kinder belobigen und und ihnen eine „goldene Münze“ in die Hand drücken. Dann ist hohe Zeit für die über die Ortsgrenzen hinaus geachtete Spielzeug-Aktion „Leuchtende Kinderaugen“.

"Lasst Musik erklingen!"

Musikalisches ist auch einiges geboten. Am Samstag zeigen Schüler der Musikschule Ingo und Delia Rosenberger-Pügner um 17 Uhr in der Kirche einen Querschnitt ihres Könnens, der Sonntag wird traditionell um 10 Uhr begonnen mit dem Familiengottesdienst, um 13 Uhr geben sich in der Kirche die Kindergartenkinder ein Stelldichein, um 14 Uhr konzertiert der Männer- und Frauenchor Rumeln. Um 16 Uhr ist der Kinderchor der evangelischen Gemeinde Asberg zu Gast, bevor ab 17 Uhr, jetzt wieder draußen, der Posaunenchor Rumeln um Alfred Schroeter den musikalischen Reigen schließt. Auf der Wiese neben der Kirche organisiert Stefanie Gehrke ein geruhsames Ponyreiten für Kinde. Die Tischlerei Jörg des Vries demonstriert einige Meter weiter die traditionelle Drechsel-Kunst, also das zerspanende Fertigungsverfahren für Holz.

Ponyreiten und Aktivitäten

Lichterschmuck ist die Passion von Nicole Zapusek, Holzarbeiten und Weihnachtsdeko präsentiert Charlotte Nelsen, Anita Peters und Manuela Menacipci stehen für Magnetschmuck und Modeaccessoires, Claudia Bultmann-Müller zeigt Geschenke und Claudia Liedtke-Buchta weihnachtliche Kosmetik.
Heimischen Honig und Geschenke gibt es von Imker Norbert Rynkowski, der Förderverein des Kindergartens/Familienzentrums der Evangelischen Gemeinde beteiligt sich mit einer Benefiz-Verlosung, die Unterstützer des Rumelner Turnvereins bieten in einem Zelt muntere Ballspiele an, während Rita Bartoleit nebenan Weihnachtsdeko verkauft.
Die Evangelische Kirchengemeinde hat auch in diesem Jahr ihr Programm in Gemeindehaus und Kirche weiter entwickelt.
In diesem Jahr werden die Gäste „drinnen“ verwöhnt durch Quilt-Technik (Anja Kamann), selbst gestaltete Karten (Ulrike Falken), Kunstwerke aus Büchern (Helga Maiwald), Filzarbeiten (Margret Wefers), Strickwaren (Helene Hermes), Schmuck (Rita Haurand), Pralinen, Liköre (Anna-Lena Haurand), selbst gestaltete Karten (Cornelia Weber), Strickwaren (Bettina Kwirant), Überraschungspäckchen (Cornelia Brennemann und eine Jugendgruppe), Handarbeiten, Patchwork zugunsten von „Herzenswünsche“ (Monika Tokarski), Stickarbeiten (Elisabeth Schürmann), Weihnachtsdeko (Iris Müller), Spinnstube (Christel Krobbach und Ortrud Radke-Duffing), Tiffany (Monika Kuhnert), Rosengelee (Eleonore Otto), selbst gestaltete Geschenkeverpackung (Elke Paar) und dazu die Eine-Welt-Aktion und der Bastelkreis der Gemeinde. Kult ist die Kaffee-und-Kuchen-Tafel.
„Draußen“ geht das muntere Miteinander in 30 Zelten und Buden bunt und vielfältig weiter. Der Runde Tisch selbst sorgt aus einem Neun-Meter-Fachwerkhaus für jede Menge Glühwein (und Weihnachtsbier), um das leibliche Wohl bemüht sind Lothar Möbius (Pute, Our-Schwein, Pommes), Petra Müller-Mehrholz (Fisch), Christian Schulz (Grillwurst, Pommes), die DLRG (Reibekuchen), Michael König (Crêpe), das Veronika-Haus (Grünkohl) und die Gemeinde-Jugend (Waffeln). Ebenfalls etwas für den Magen steuern der Förderverein Marienfeldschule (Mandeln, Popcorn, Schokolade), die AEG-Abi-Klasse 2019 (Plätzchen, Marmelade), die Förderer der Donkschule (Liköre) und die Kids der Freiwilligen Feuerwehr (Stockbrot) bei.
Der Runde Tisch mit Thomas Patermann, Chef der Wirtschaftsbetriebe Duisburg, strebt in diesem Jahr den nächsten Schritt zum abfallarmen Weihnachtsmarkt an.


Abfallarmer Weihnachtsmarkt

Wurde im letzten Jahr bereits ein Drittel weniger in die Restmülltonnen entsorgt, wollen die Organisatoren nunmehr das Volumen halbieren. Dafür beschäftigt der Runde Tisch gleich zwei Männer, die ausschließlich darauf achten, dass die ausgebrauchten Materialien in die richtigen Tonnen gelangen.

Text und Fotos: Ferdi Seidelt

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen