Gelungene Umgestaltung des Kantparks?
Abstimmung mit Füßen

"Ausgezeichnet gelungen" nennt Oberbürgermeister Sören Link den mit Bürgerbeteiligung um- und neugestalteten Kantpark, der am Samstag offiziell eröffnet wurde. Dieser stelle für die Menschen und die Stadt einen großen Gewinn dar, erfülle den Wunsch vieler Bürger nach mehr Licht, Orientierung und Sicherheit.

Das Mehr an Licht, offenen Flächen und Sichtachsen gab's allerdings nur durch ein deutliches Weniger an Bäumen und Sträuchern. Und genau das bringt Kritiker der Kantpark-Umgestaltung in Wallung. Viel zu viel sei gefällt und gerodet worden. Manch einer spricht gar von einem weiteren "Kettensägenmassaker".

Jahrelang wurde der Park im Herzen der City - vor allem wegen der Drogen- und Trinkerszene - als Angstraum von Bürgern weiträumig gemieden. Zweimal bereits gab es in der Vergangenheit Versuche, ihn annehmbarer zu machen. Der Vorschlag eines Direktors des im Park beheimateten Lehmbruck Museums sah sogar vor, einen Zaun herumzuziehen und nachts abzuschließen.
Ob die Duisburger nun, nach der großen Umgestaltung, den Park als ihren "Stadtgarten" wieder erobern, das wird ihre Abstimmung mit Füßen zeigen!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen