Update: Auto in der Ruhr war als gestohlen gemeldet

Anzeige
Duisburg: Ruhrwehr |

Update 19. Oktober:

Bei dem am Mittwochmittag in der Ruhr entdeckten Fahrzeug handelte es sich um einen PKW Opel Astra, der vor zehn Tagen (8. Oktober) bei der Polizei als gestohlen gemeldet worden war. Der 61-jährige Fahrer hatte den Wagen morgens gegen 10.30 Uhr auf der Straße Pontwert unter dem Karl-Lehr-Brückenzug in der Nähe des Ufers geparkt. Als er gegen 11.20 Uhr von seinem Spaziergang zurückkehrte, war der Wagen weg. Wie der Wagen ins Wasser kam, ist derzeit Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.


Die Wasserschutzpolizei hat am heutigen Mittwochmittag in der Ruhr auf Höhe des Karl-Lehr-Brückenzugs ein Auto gemeldet. Die alarmierte Feuerwehr Duisburg ließ anschließend vor Ort die exakte Lage des versunkenden Fahrzeugs aus der Luft durch den Einsatz des Hubschraubers Christoph 9 ermitteln. So konnten die Einsatzkräfte nun zwischen Ruhrwehr und dem Karl-Lehr-Brückenzug die Umrisse eines silbernen Fahrzeugs erkennen.

Da vor Ort weder Zeugen noch betroffene Personen ausfindig gemacht werden konnten, wurde umgehend ein Taucheinsatz der Wasser- und Rettungsstaffel gestartet. Nach wenigen Minuten stellte sich heraus, dass sich im Innenraum des Fahrzeugs keine Personen befanden. Auch ausgetretene Flüssigkeiten konnten nicht festgestellt werden.

Die Gesamtzahl der Einsatzkräfte vor Ort summierte sich in der ersten Phase auf 20 Kräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes. Das Wasser- und Schifffahrtsamt leitet zur Stunde die Bergung des Fahrzeugs aus drei Metern Tiefe ein. Die Maßnahmen der Feuerwehr sind zurückgenommen worden. Die Entstehungsursache konnte bislang nicht ermittelt werden.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
2.848
Jochen Czekalla aus Duisburg | 19.10.2017 | 11:58  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.