Bauplanung: Erst verweigern, dann in den Norden.
FDP: Grüne sollen Einfamilienhausbauplätze im Essener Norden konkret benennen.

Geht es nach den Grünen gibt es das klassische Einfamilienhaus nur noch im Norden der Stadt. Die FDP fragt wo und fordert die Grünen bei ständiger Verweigerungshaltung auf, Klare Kante zu zeigen.
  • Geht es nach den Grünen gibt es das klassische Einfamilienhaus nur noch im Norden der Stadt. Die FDP fragt wo und fordert die Grünen bei ständiger Verweigerungshaltung auf, Klare Kante zu zeigen.
  • hochgeladen von Thomas Spilker (FDP)

Der FDP - Vorsitzender im Essener Norden, Thomas Spilker fordert den planungspolitischen Sprecher der Grünen im Rat auf, die Bauplätze für eine mögliche Einfamilienhausbebauung im Essener Norden konkret zu benennen.

Es ist richtig, dass der Norden auch gehobenen Wohnungsbau, sowie Einfamilienhäuser braucht. Die Nachfrage ist groß und selbst kleine Wohneinheiten sind schnell vermarktet. Alle wissen jedoch, dass kaum genügend Standorte bei Betrachtung der zukünftigen Bevölkerungsentwicklung im Stadtgebiet vorhanden sind. Im Rahmen der Bürgerbeteiligung zur Auswahl möglicher Flächen im vergangenen Jahr, haben sich die Grünen dazu vollständig verweigert. Jetzt nach der Kommunalwahl kommt die Katze aus dem Sack. Nunmehr soll der Süden von der Bebauung ausgenommen werden, wodurch die Grünen die Werte der vorhandenen Einfamilienhäuser ihrer Wählerschaft in die Höhe drücken, andererseits, da Wohnraum knapp ist, auch der Eigenheimbau im Norden zukünftig deutlich teurer wird. Nun ist es an der Zeit den Bürgern zu sagen, wo konkret gebaut werden soll. Es ist einfach nur dümmlich, wenn man auf die wichtigste Form des Wohnens, das Eigenheim, verzichten will.
Thomas Spilker: In Fragen des Wohnungsbaues muss ein gesamtstädtisches Bild entstehen, da sonst der Norden weiter beeinträchtigt wird. Wer kann zieht in die Speckgürtel des Reviers oder lebt im teureren Süden der Stadt und der Rest wird in den Essener Norden geschoben, wo dann der Anteil der Ausländer noch größer wird. Solch Grüner Politik muss frühzeitig der Riegel vorgeschoben werden.

Autor:

Thomas Spilker (FDP) aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

3 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen