Rothenburg o.d.T. gestern und heute einfach romantisch

Anzeige
Kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs wurden am 31. März 1945 etwa 45 % der Bausubstanz Rothenburgs durch den Angriff einer Staffel der 386. Bombardement Group der US-Luftwaffe beschädigt oder zerstört. Der Bombenangriff galt einem Öllager im oberfränkischen Ebrach, das aber wegen Vernebelung nicht angegriffen werden konnte, so dass Rothenburg – obwohl ohne militärische Bedeutung – als Ersatzziel angegriffen wurde. Die Zerstörung betraf hauptsächlich den neueren Ostteil der Altstadt, so dass die bedeutendsten Baudenkmäler erhalten blieben. Nach dem Krieg wurden die Gebäude originalgetreu wiederaufgebaut bzw. saniert. Die später befragten Piloten sagten aus, sie hätten nicht geahnt, welche Kulturstadt sie bombardierten. Nach Kriegsende beteiligten sich die Amerikaner mit Spenden am Wiederaufbau, wie die Spendertafeln am Wehrgang noch belegen.

(Auszug aus WIKIPEDIA)
2
1
2
1
2
1
1
3 2
2
1
2
2
1
1
2
2
1
2
2
1
1
1
1
1
1
1
3
14
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
10 Kommentare
40.891
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 14.09.2018 | 14:03  
40.891
Sabine Hegemann aus Essen-Steele | 14.09.2018 | 14:04  
53.864
Luzie Schröter aus Fröndenberg/Ruhr | 14.09.2018 | 14:14  
49.480
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 14.09.2018 | 15:54  
13.954
Margot Klütsch aus Düsseldorf | 14.09.2018 | 16:57  
18.966
Dagmar Drexler aus Wesel | 14.09.2018 | 17:07  
49.480
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 14.09.2018 | 17:14  
31.404
Armin von Preetzmann aus Castrop-Rauxel | 14.09.2018 | 19:10  
12.884
Marlies Bluhm aus Düsseldorf | 14.09.2018 | 20:00  
49.480
Thomas Ruszkowski aus Essen-Ruhr | 15.09.2018 | 16:41  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.