Wie steht es um die Hilfsvereine in Kettwig und Werden?
Hilfe für Geflüchtete

Mit Schließung der Unterkunft an der Ruhrtalstraße haben die AGs von Kettwig hilft vorerst ihre Arbeit eingestellt und suchen neue Möglichkeiten.
Foto: Henschke
2Bilder
  • Mit Schließung der Unterkunft an der Ruhrtalstraße haben die AGs von Kettwig hilft vorerst ihre Arbeit eingestellt und suchen neue Möglichkeiten.
    Foto: Henschke
  • hochgeladen von Daniel Henschke

Wie steht es eigentlich um die Hilfe für Geflüchtete? Wie sieht aktuell die ehrenamtliche Arbeit aus in Kettwig und Werden? Corona hat die Helfer fest im Griff.

So entschied der Vorstand von Werden hilft: „Wir sind zu der Auffassung gelangt, dass es sinnvoll ist, die Mitgliederversammlung aufgrund der Pandemie weiter zu verschieben. Wir wollen unsere über hundert Mitglieder auf keinen Fall durch eine Versammlung gefährden.“

Werden hilft

Die Vorsitzende Ulla Lötzer trat aus persönlichen Gründen von ihrem Amt zurück. Der Vorstand sprach sich einstimmig dafür aus, dass Annette-Henriette Dirkes ihre Funktion übernehmen soll, wie Lötzer in einem Schreiben an die Vereinsmitglieder verkündete: „Ihr alle kennt sie, sie wird es sicherlich sehr gut machen. Ich wünsche ihr alles Gute dabei und viel Erfolg.“ Die Nachfolgerin ist Werdenerin in der x-ten Generation und kaufmännische Angestellte: „Die langjährige Erfahrung sprach wohl für mich. Um das Amt gerissen habe ich mich nicht. Ich betone auch, dass ich nur kommissarische Vorsitzende bin. Gemeinsam mit Freunden brachte Gründungsmitglied Annette-Henriette Dirkes Struktur in den Verein. Das war auch nötig, um zum Beispiel die Gemeinnützigkeit zu erlangen und somit Spendenbescheinigungen ausstellen zu können. Sie war die erste „Finanzministerin“ des Vereins: „Ziemlich dröge Vorstandsarbeit, aber letztlich doch wichtig.“

Beileibe nicht naiv

Auch Annette-Henriette Dirkes hat schon ergreifende Einzelschicksale erlebt, sieht die Arbeit von Werden hilft aber eher nüchtern: „Wir stehen schon in der Realität und gehen beileibe nicht naiv zu Werke. Werden Hilft entscheidet nicht darüber, wer hier in Deutschland bleiben darf und wer nicht. Doch wer hier ist, dem wollen wir gerne helfen.“ Durch Corona liege aber einiges auf Eis. So ein Theaterprojekt, ein Kochkurs, Vorlesestunden, Bewerbungscoachings und vieles mehr. Die neue Vorsitzende wollte eine Diskussionsrunde anregen über Bibel und Koran: „Was ist gleich, was ist anders? Ich sehe da Interesse und Neugierde auf beiden Seiten.“ Auf unbestimmte Zeit verschoben. Im Haus Schuir ist zurzeit keine ehrenamtliche Arbeit möglich, die Kleiderkammer in der Erstaufnahmeeinrichtung läuft auch nur im Sparbetrieb.
Aus vielen Patenschaften sind inzwischen Freundschaften entstanden. Weiterhin ist Unterstützung nötig, oft auch bei harmlos erscheinenden Alltagsproblemen. Werden Hilft hat bereits einige Menschen ins Studium gebracht und vielen bei der Jobsuche geholfen. Annette-Henriette Dirkes hat eine Bitte: „Wer kann uns helfen? Was wir wirklich brauchen, sind zwei Rechner auf aktuellem Stand (Windows 10), an die Drucker angeschlossen werden können. Wir bieten Bewerbungstrainings an für Geflüchtete und wollen erreichen, dass sie einen Lebenslauf und ein Anschreiben in akzeptabler Form vorweisen können.“ Unter info@werdenhilft.de oder unter 01577-6385924 kann man sich an den Verein Werden hilft wenden, weitere Informationen einholen oder seine Hilfe anbieten.

Kettwig hilft

Mit Schließung der Unterkunft an der Ruhrtalstraße im Frühjahr 2020 haben die Arbeitsgemeinschaften von Kettwig hilft vorerst ihre Arbeit eingestellt und suchen neue Möglichkeiten. Die AGs waren bis dahin die tragenden Säulen des Vereins, doch nach dem Umzug der Bewohner in eigene Wohnungen oder andere Unterkünfte fehlten für Gruppenangebote die passenden Räume und zeitlichen Schnittmengen. Mit Auftreten der Corona-Pandemie musste der Verein vorerst alle Planungen für neue Angebote einstellen. Den Geflüchteten wird weiterhin geholfen: Ehrenamtliche Ansprechpartner erklären, was hier in Deutschland das Leben in einer eigenen Wohnung bedeutet. Immer wieder müssen der Umgang mit Konten, Geld und Verträgen erläutert werden. Die Geflüchteten benötigen Begleitung bei Behördengängen und oder Hilfe bei amtlichen Briefen.

Mit Schließung der Unterkunft an der Ruhrtalstraße haben die AGs von Kettwig hilft vorerst ihre Arbeit eingestellt und suchen neue Möglichkeiten.
Foto: Henschke
Annette-Henriette Dirkes ist kommissarische Vorsitzende von Werden hilft. 
Foto: privat
Autor:

Daniel Henschke aus Essen-Werden

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

9 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen