Unterkünfte

Beiträge zum Thema Unterkünfte

Kultur
Noch 4000 Unterkünfte werden gesucht- BVB Maskottchen Emma appelliert an Gastfreundschaft der Dortmunder.

Evangelischer Kirchentag sucht noch 4000 Privatunterkünfte
Emma hilft bei der Bettensuche

Das schwarzgelbe Maskottchen des BVB appelliert an die Gastfreundschaft der Dortmunder. Zwar kann sie - gemäß dem ungeschriebenen Maskottchengesetz - nicht sprechen, doch ist Emma beim Fotoshooting mit vollem Einsatz dabei. Unter dem Motto "Noch Platz im Revier" sucht der Deutsche Evangelische Kirchentag noch rund 4000 private Unterkünfte in Dortmund und der Region. Beim Thema Gastfreundschaft sind auch die Fußballfans gefragt. So erinnert man sich gerne an die vielen Privatquartiere,...

  • Dortmund-City
  • 18.04.19
Ratgeber

Diakonisches Werk Wesel geht mit neuem Online-Portal zur Flüchtlingshilfe an den Start

Das Diakonische Werk des Kirchenkreises Wesel bietet seit dem 1. März 2016 Rat und Unterstützung für Flüchtlinge und ehrenamtliche Initiativen an. Gesucht werden Menschen, die die Arbeit mit ihrer Zeit unterstützen, Kleidung oder Möbel spenden oder Wohnraum anbieten möchten. Auch Geflüchtete, die Tipps oder Veranstaltungen suchen oder Fragen zum Leben in Deutschland haben, sollen angesprochen werden. Ab sofort steht allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern sowie Menschen mit Fluchterfahrung...

  • Wesel
  • 18.07.18
  •  1
Ratgeber

Broschüre stellt "FunCity Bottrop" vor

Tipps rund um die Freizeitgestaltung, zu Veranstaltungen, der Bottroper Gastronomie und Unterkünften in gebündelter Form bietet die Broschüre „FunCity Bottrop“, die die Stabsstelle für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in einer neuen und aktualisierten Fassung herausgegeben hat. Die Broschüre ist besonders für auswärtige Interessenten gedacht, die sich mit ihrer Hilfe einen Überblick über den Freizeitstandort Bottrop verschaffen wollen. Aber auch für die Bottroper ist die Broschüre eine...

  • Bottrop
  • 30.04.18
  •  1
Überregionales
Mindestens einmal pro Woche fertigt der Nähtreff Vorhänge für Flüchtlingsunterkünfte an. Foto: Stadt Hilden

Teamwork für Unterkünfte - und Sie können helfen

Sechs bis sieben Quadratmeter Wohnfläche stehen jedem Geflüchteten in den Unterkünften am Breddert, am Schalbruch und an der Herderstraße zur Verfügung. Umso wichtiger sind Gardinen vor den Fenstern, die die kleinen Räume bei Bedarf auch am Tage abdunkeln und ein wenig Privatsphäre bieten. Insgesamt 240 Fenster benötigen Vorhänge. Über die Hälfte haben Flüchtlinge, ehrenamtliche Helferinnen und Sozialarbeiterinnen bereits angefertigt. „Mindestens einmal in der Woche findet der gemeinsame...

  • Hilden
  • 21.03.17
  •  1
  •  2
Politik
Bis Ende September erwartet die Stadt Gladbeck pro Woche 30 neue Flüchtlinge, weshalb nun das Containerdorf auf dem Sportplatzgelände an der Enfieldstraße in Rentfort-Nord wieder in Betrieb genommen wird.

Neue Flüchtlinge ziehen ins Containerdorf in Rentfort-Nord ein - Doch eine Flüchtlingsunterkunft in Schultendorf

Gladbeck. Der Zustrom an Flüchtlingen nach Deutschland hat zwar deutlich nachgelassen, doch noch immer kommen Menschen, die ihren Heimatländern den Rücken zugekehrt haben. So hat die Bezirksregierung Arnsberg - wie zuvor auch angekündigt - schon im Juli wieder damit begonnen, der Stadt Gladbeck neue Flüchtlinge zuzuweisen. Da der Container-Standort an der Straße "Im Linnerott" in Butendorf nahezu komplett ausgelastet ist, hat die Stadt Gladbeck nun mit der Verteilung der Flüchtlinge auf das...

  • Gladbeck
  • 07.09.16
  •  1
Politik

Konzept zur Unterbringung der Flüchtlinge wird überarbeitet

Belegungszahlen in den geplanten Unterkünften können wahrscheinlich reduziert werden Bürgermeister Dirk Lukrafka informierte den Stadtrat in der vergangenen Sitzung, dass die Stadtverwaltung in den kommenden Wochen ihr Konzept zur Unterbringung von Flüchtlingen überarbeiten werde. Grundlage werden die Flüchtlingszahlen ab dem 31. Juli sein. Die bisherige Prognose werde angepasst. Nach derzeitigem Stand sei es sehr wahrscheinlich, so der Bürgermeister, dass die zuletzt im April...

  • Velbert
  • 16.06.16
Ratgeber

Flucht und Migration

Velbert. Etwa 1.200 Flüchtlinge leben derzeit in Velbert. Der Bau neuer Unterkünfte ist einer der Maßnahmen, um die großen Übergangseinrichtungen, in denen sie zum Teil untergebracht sind, zu entlasten und mittelfristig ausreichend Wohnraum anbieten zukönnen. Die Stadtverwaltung wird die Situation und ihre Pläne, am Dienstag, 3. Mai in Velbert-Langenberg in einer weiteren Bürgerinformationsveranstaltung zur Flüchtlingssituation erläutern. Hierzu lädt sie alle Bürgerinnen und Bürger ein. Zudem...

  • Velbert-Langenberg
  • 28.04.16
Überregionales
(v.l.) Ulrich Ernst (Dezernent), Matthias Knospe (Technischer Leiter des ImmobilienService) und Thomas Konietzka (Leiter Sozialagentur)
2 Bilder

Flüchtlingsunterbringung an der Oberheidstraße

Die Stadtverwaltung hatte am Mittwoch, 20. April, zur nunmehr 13. Informationsveranstaltung in die Aula der Gustav-Heinemann-Gesamtschule eingeladen. Am 9. Dezember vergangenen Jahres hatte der Rat beschlossen, dass neben den bestehenden Unterbringungen im Mülheimer Stadtbereich weitere acht Standorte für die Flüchtlingsunterbringung zur Verfügung gestellt werden. Dezernent Ulrich Ernst: „Zur Zeit weiß allerdings kein Mensch, wie es weitergehen wird.“ Ende 2015 war davon ausgegangen worden,...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 21.04.16
Überregionales
Das an der Welheimer Straße in Brauck für bis zu 200 Flüchtlinge angedachte Containerdorf wird nun doch nicht realisiert. Der Boden auf dem vorgesehenen Grundstück eignet sich nicht für das geplante Vorhaben.

Flüchtlinge: Nun doch kein Containerdorf an der Welheimer Straße

Brauck. Überraschende Wende in Sachen "Flüchtlings-Containerdorf" an der Welheimer Straße in Brauck: Von den ursprünglichen Überlegungen nimmt die Stadt Gladbeck nun komplett Abstand. Bekanntlich sollte an der Welheimer Straße auf der Grünfläche gegenüber dem Feuerwehr-Gerätehaus Brauck eine Flüchtlingsunterkunft mit Mobilheimcontainern für bis zu 200 Personen errichtet werden. Nun wird aus dem Rathaus mitgeteilt, dass ein im Vorfeld routinemäßig erstelltes Gutachten zu dem Ergebnis kam,...

  • Gladbeck
  • 06.04.16
Politik
Die bestehenden Unterkünfte - hier die an der der Herner Straße - sollen entlastet werden. Foto: Krusebild

Rat beschließt vier neue Wohncontainer-Standorte für Flüchtlinge

Die Situation bleibt auch 2016 angespannt. Aus diesem Grund hat der Krisenstab der Stadt Recklinghausen bereits im Dezember gehandelt und aufgrund der prognostizierten Flüchtlingsentwicklung für 2016 beschlossen, Wohncontainer mit zusätzlich etwa 1000 Plätzen für das erste Halbjahr 2016 zu beschaffen. Die Frage war nun: Wo werden die neuen Wohncontainer aufgestellt? Die Verwaltung hat dem Krisenstab dazu im Januar Vorschläge gemacht, die in den Fraktionen intensiv diskutiert worden sind...

  • Recklinghausen
  • 28.01.16
Politik
Das Hexbachtal soll unangetastet bleiben. Da sind sich die Parteien einig. In dem erteilten Prüfauftrag an die Verwaltung sehen sie keinen Persilschein.

Neue Flüchtlingsunterkünfte: Erst wird geprüft, dann entschieden

Am Mittwoch hat der Rat über die 15 von der Verwaltung vorgeschlagenen Flächen entschieden. Dort sollen - wie berichtet - zunächst Unterkünfte für Flüchtlinge, später Wohn- und Gewerbeimmobilien entstehen. Das Gremium erteilte der Verwaltung den Auftrag, die bereits im Vorfeld heiß diskutierten Flächen zu prüfen. Eine Entscheidung wird im Januar 2016 fallen. In der aktuellen Situation, da sind sich die Parteien einig, ist es notwendig, alle Möglichkeiten zur Unterbringung von Flüchtlingen...

  • Essen-Borbeck
  • 17.12.15
Politik
Aktuell leben in Gladbeck bereits 1.200 Flüchtlinge. Damit sind die städtischen Kapazitäten aber erschöpft. Dennoch wird es im Jahr 2016 weitere Zuweisungen geben. Im Rathaus rechnet man mit bis zu 1.000 Personen. Um auch diesen Menschen eine - zumindest vorübergehende - Bleibe bieten zu können, wird auch der Bau eines zweiten Containerdorfes oder einer Zeltstadt in Erwägung gezogen.

Stadtverwaltung in Not: Händeringende Suche nach weiteren Flüchtlingsunterkünften

Gladbeck. Die Stadt Gladbeck schlägt Alarm: Im Rathaus geht man dringend von weiteren Flüchtlingszuweisungen aus, doch mangelt es jetzt endgültig an geeigneten Unterkünften für diese Menschen. Derzeit, so die Sachlage, haben rund 1.200 Flüchtlinge Aufnahme in Gladbeck erhalten. Für rund 900 Personen laufen aktuell die Asylverfahren. In der Notunterkunft in Rentfort leben im Augenblick fast 350 Menschen, die meisten Flüchtlinge konnten bislang demnach also dezentral in leer stehenden...

  • Gladbeck
  • 10.11.15
Politik

Stadt plant neue Standorte für Flüchtlingsunterkünfte

Die Planung für die Unterbringung von Flüchtlingen im kommenden Jahr steht. Um das Verfahren wieder in geordnete Bahnen zu lenken, anstatt nur zu reagieren, hat die Stadtverwaltung nun acht Standorte ausgesucht. Dort, verteilt über das ganze Stadtgebiet, sollen insgesamt 2.000 Menschen eine Unterkunft finden. „Damit sind wir hoffentlich auf der sicheren Seite“, meint Sozialdezernent Ulrich Ernst. Nach den Erfahrungen der letzten Monate plant er lieber großzügig. Denn noch Anfang des Jahres...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.10.15
Politik

„Flüchtlinge“ dominierten Gespräche

Wo drückt den Vereinen der Schuh? Das wollte die SPD beim Kommunalfrühstück wissen und erhielt Anregungen für die Ratsarbeit. So machen sich die DLRG und der Heiligenhauser Schwimmverein Sorgen um den Bestand des Hallenbades. Die Flüchtlingswelle beschäftigt die Sportler der SSVg, die seit Wochen die Turnhalle Sportfeld nicht nutzen können und Kündigungen der Mitglieder verzeichnen. Die Kleingärtner befürchten, dass auch ihre Vereinsheime für die Flüchtlings-Unterbringung herangezogen werden...

  • Velbert
  • 25.10.15
Politik

Informationsveranstaltung zur Flüchtlingspolitik Hombruch, Stadtkrone-Ost, Lindenhorst

Politische Korrektheit! Es ist richtig und wichtig, Probleme zu benennen, die der Ansturm von Flüchtlingen mit sich bringt bis in den Lebensalltag hinein. Nicht wer das schildert, munitioniert geistige Brandstifter. Sondern wer es um der vermeintlich politischen Korrektheit willen verschweigt. Kann man mit politischer Korrektheit Probleme lösen? - Das Problem ist die Realität! In dieser Stadt wird die Armut steigen, die privaten Hilfsorganisationen werden dies nicht auffangen können und die...

  • Dortmund-West
  • 07.10.15
Politik

Flüchtlingsunterkünfte Aplerbeck und Kirchhörde

Realismus diktiert die Notwendigkeit! Einige Fragen bleiben weiter offen! Jetzt beginnt das Leben nach der Willkommensparty. Jetzt geht das Licht an und der Alltag geht weiter. Die Kommunen kommen an ihre Grenzen. Wir alle ahnen vor welchen Schwierigkeiten auch eine "reiche" wohlgeordnete Gesellschaft steht, wenn es gilt eine Million Menschen im Land aufzunehmen. Es braucht nun Sozialarbeiter als auch Moschee-Gemeinden, die zeigen das in Deutschland Religion und plurale Gesellschaft...

  • Dortmund-West
  • 30.09.15
Politik
4 Bilder

400 Flüchtlinge kommen nach Broich

Am Donnerstag bestätigte die Stadt offiziell, was bereits seit Dienstag in den sozialen Netzwerken kursierte: In Broich wird ein weiterer, großer Standort für bis zu 400 Flüchtlingen in dem Sportpark Rauen eingerichtet. Der Eigentümer, die Familie Rauen, hatte der Stadt das Gelände angeboten, auf dem bisher die Tennis- und Minigolfanlage Broich von Diana Ross-Frank betrieben wird. Und so überlagerte zunächst eine emotionale Diskussion in den sozialen Netzwerken die sachlichen Informationen...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.09.15
  •  1
Politik

Das Geld reicht nicht aus!

Ganz stolz verkündete der CDU-Bundestagsabgeordnete Sven Volmering, dass der Bund an Gladbeck zusätzlich 425.000 Euro für die Unterbringung von Flüchtlingen zahlen werde. Das Geld ist nicht für die 160 Personen im Notaufnahmelager in Rentfort-Nord bestimmt, sondern für die 527 Menschen, die bereits als Asylbewerber über das gesamte Stadtgebiet verteilt wohnen. Mit den 425.000 Euro klettert der Gesamtzuschuss des Bundes an Gladbeck auf 1.425 Millionen Euro im Jahr 2015. Eine gewaltig...

  • Gladbeck
  • 01.09.15
  •  3
  •  4
Politik
Integration in Herdecke: Ursula Güntermann leitet den Deutschkurs für Flüchtlinge.

Herdecke will Willkommenskultur weiter pflegen

„Die Prognosen aus Düsseldorf haben für etwas Unruhe im Rathaus gesorgt.“ Herdeckes Sozialdezernent Dieter Joachimi sucht Wohnraum. Setzt sich die derzeitige Tendenz fort, muss die Stadt voraussichtlich bis zu den Herbstferien weitere Flüchtlingsunterkünfte bereitstellen. Dabei hatte die Verwaltung vorgesorgt. Mit der Ertüchtigung des ehemaligen Jugendzentrums in Kirchende war Wohnraum für etwa 35 Personen geschaffen worden. Bereits jetzt ist die Kapazitätsgrenze erreicht. „Die Zahlen...

  • Herdecke
  • 18.08.15
Politik

Flüchtlingsunterkünfte: Gerüchte halten sich hartnäckig!

Die Gerüchte, wonach die Stadt Gladbeck in der ehemaligen „Hermannschule“ in Zweckel als auch in der leer stehenden Gaststätte „Ellinghorster Hof“ in Ellinghorst Flüchtlinge einquartieren will, sind einfach nicht aus der Stadt zu bringen. Aber wie das so ist mit Gerüchten: Sie halten sich nicht nur hartnäckig, sondern sind auch noch total falsch. Denn schon mehrfach wurde aus dem Rathaus gemeldet, dass die beiden genannten Immobilien als Flüchtlingsunterkünfte nicht in Frage kommen würden,...

  • Gladbeck
  • 18.07.15
Politik
Im Rathaus trifft sich am Mittwoch der Ausschuss für Bürgerservice und Soziales.

Flüchtlinge: Stadt sucht Standorte für Heime

Mittwochabend trifft sich im Rathaus der Ausschuss für Bürgerservice und Soziales zu einer Sondersitzung, einziges Thema an diesem Tag ist die Unterbringung von Flüchtlingen in der Stadt. Lünen sucht neue Standorte für dauerhafte Unterkünfte. In Selm prüft die Politik die Aufstellung von Containern. Drei Gemeinschaftsunterkünfte für Flüchtlinge gibt es im Stadtgebiet bereits - an der Wilhelm-Meier-Straße, auf dem Ringe und der Alstedder Straße - weitere drei Unterkünfte sind aufgrund der...

  • Lünen
  • 23.06.15
  •  1
  •  2
Politik

Mehr Flüchtlinge in der Stadt Marl zu erwarten

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge geht derzeit für 2015 von einem Zugang von mindestens 250.000 Erst und 50.000 Folgeantragstellern aus.Nach dem Zuweisungsschlüssel des Landes NordrheinWestfalen entfallen auf die Stadt Marl im Jahre 2015, bisher 292 Zuweisungen. Die Zeitungen berichteten, das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) gehe mittlerweile sogar davon aus, dass bis Jahresende mehr als 400.000 Asylanträge gestellt werden. Mehrere Bundesländer gehen inzwischen...

  • Marl
  • 21.05.15
Natur + Garten
3 Bilder

Insektenstation

Ob Insektenstation oder Hotel, Lebensräume fördern durch künstlich geschaffene Nist- und Überwinterungshilfen. Leider wurden und werden durch menschliche Eingriffe - Pestizideneinsätze, super aufgeräumte Gärten sowie Landschaften - viele natürliche Lebensräume zerstört oder eingeschrängt. Wir sollten der Umwelt zur Liebe, fördern und nicht vernichten!

  • Herne
  • 11.07.14
  •  3
Politik
Die rot umrandete Linie kennzeichnet die leergezogene SWB-Siedlung. Die Häuser mit dem Kreuz werden abgerissen, die Wohnungen in den übrigen Häuserzeilen für fünf Jahre von der Stadt angemietet.

Flüchtlinge ziehen nach Broich und in Styrumer Siedlung

Schon lange gibt es in Mülheim keine Heime oder gar Container für die Unterbringung von Flüchtlingen oder Asylanten mehr. Die Stadt setzt für die bessere Integration auf die Verteilung der Hilfesuchenden in einzelne Wohnungen im ganzen Stadtgebiet. Das wird nun immer schwieriger. Die Krisenherde in der Welt lassen in Deutschland die Zahl der Flüchtlinge und Asylbewerber steigen - und damit auch in Mülheim, das ein entsprechendes Kontingent zugewiesen bekommt. 450 Hilfesuchende in diesem...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 24.06.14
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.