Rund um den Jahreswechsel
Viel Mensch, viel Schwein?

Jetzt ist die Zeit des Jahreswechsels endgültig vorbei. Alltag kehrt ein und auch die Weihnachtsferien sind vorbei.

Trotzdem war's zum Wochenbeginn im Berufsverkehr noch erstaunlich ruhig auf den Straßen der Stadt.
Ganz anders gestaltete sich dies am Wochenende an diversen Orten. Ich bekam ich doch sehr den Eindruck: Wo ich bin, sind auch plötzlich alle anderen Menschen.
Ob im Einkaufszentrum oder im Möbelhaus oder sogar in der Sauna: Parkplatz überfüllt. Und Drinnen dann ziemlich großes Gewusel.
Mit Blick auf den Niesel-Dauerregen und in Ermangelung eines plötzlich zum Wintermarkt mutierten Weihnachtsmarktes hatten offensichtlich alle Menschen die gleiche Idee: Hinein ins Getümmel.
Wer sich noch immer nicht vom Jahreswechsel trennen möchte, der kann sich übrigens dem Chinesischen Neujahr - auch Frühlingsfest genannt - anschließen, das erst am 5. Februar stattfinden wird. Das kommende Jahr wird dann ganz im Zeichen des Schweines stehen. Dies hat der Legende nach verschlafen und kam von allen Tieren der chinesischen Astrologie zuletzt an, steht damit an zwölfter Stelle.
In diesem Sinne Xin nián kuài lè, was bedeutet: Frohes neues Jahr!

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen