Papadopoulos im leichten Lauftraining

Hier liegt Papadopoulos noch am Boden. Doch er kehrte diese Woche zurück ins leichte Lauftraining. Archiv-Foto: Gerd Kaemper
  • Hier liegt Papadopoulos noch am Boden. Doch er kehrte diese Woche zurück ins leichte Lauftraining. Archiv-Foto: Gerd Kaemper
  • hochgeladen von Raphael Wiesweg

Es wirkt wie ein Hoffnungsschimmer und sorgt bei vielen Schalker Anhängern für ein wahres Leuchten in den Augen: Kyriakos Papadopoulos hat in dieser Woche wieder mit leichtem Lauftraining angefangen. „Er ist in dieser Woche zwei- bis dreimal locker 20 Minuten gelaufen. Aber es reicht natürlich noch lange nicht fürs Mannschaftstraining“, versuchte Trainer Jens Keller am Donnerstagmittag den Wind etwas aus den Segeln zu nehmen. Der Innenverteidiger wurde im Dezember am linken Knie operiert und wird seitdem in der Defensive schmerzlich vermisst. Zwar fiel sein Ersatzmann Joel Matip am letzten Wochenende mit seinem entscheidenden Doppelpack gegen Düsseldorf positiv auf. Doch in den Monaten zuvor stand Matip gewaltig in der Kritik. Bis Papadopoulos wieder bei einem Pflichtspiel auflaufen kann, dauert es aber wohl noch. „Ob es im März oder April klappt, müssen wir abwarten“, versuchte auch Manager Horst Heldt die Hoffnungen etwas zu dämpfen.

Für weniger Augenleuchten sorgt derzeit Ibrahim Afellay. Der vom FC Barcelona ausgeliehene Mittelfeldspieler fällt seit Anfang Januar verletzt aus und befindet sich momentan in der Reha. Während seiner Verletzung hatte er bislang noch kein einziges Spiel seiner Mannschaftskollegen besucht.

Afellay kehrte auf dem Weg zur Arena schon einmal auf der Autobahn um

„Ibrahim pendelt derzeit zwischen der Niederlande und Barcelona für die Reha, das ist so abgesprochen. Er gibt regelmäßig Feedbacks, wie der Stand der Dinge ist. Ich habe ihm gesagt, dass ich mir wünsche würde, ihn mal in der Arena zu sehen. Das fällt ihm allerdings nicht leicht, verletzt zuschauen zu müssen, da sind viele Emotionen dabei. Ibrahim war sogar auch schon einmal auf dem Weg hier her. Aber auf der Autobahn musste er dann umkehren, weil er es einfach nicht kann“, so Heldt, der zugab, ihn jetzt auch länger nicht mehr gesehen zu haben. „Jeder verletzte Spieler geht mit solch einer Situation anders um. Als ich verletzt war, fiel es mir auch sehr schwer zuzugucken. Aber ich war mit auf der Tribüne. Bestraft wird Ibrahim deswegen aber nicht.“ Afellays Vertrag auf Schalke läuft noch bis zum 30. Juni, dann kehrt er wieder zurück nach Barcelona. „Ich hoffe mal, dass auch er noch ein paar Spiele absolvieren wird“, so Heldt weiter.

Autor:

Raphael Wiesweg aus Gelsenkirchen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.