Rentfort: Wolfgang Rossmann stellt neuen Film vor

Hobbyfilmer Wolfgang Rossmann mit seinem neusten Werk, dessen Produktion er als  „große Aufgabe" beschreibt.
2Bilder
  • Hobbyfilmer Wolfgang Rossmann mit seinem neusten Werk, dessen Produktion er als „große Aufgabe" beschreibt.
  • hochgeladen von Christian Gensheimer

„Ein gutes Auge und mit sehr viel Liebe zum Detail,“ so zeichnet Bürgermeister Ulrich Roland die Entstehung des neuesten Werks von Filmemacher Wolfgang Rossmann „Das Stadtteil-Protokoll Rentfort 2012“ aus. Der bereits 4. Gladbecker Stadtspaziergang, der nun gemeinsam im Innovationszentrum Wiesenbusch vorgestellt wurde, führt den Zuschauer „durch beinah alle Straßen Rentforts,“ erklärt Wolfgang Rossmann.

„Diesen vielfältig strukturierten Stadtteil in all seinen Facetten abzulichten, hat viel Zeit in Anspruch genommen.“ Neben zahlreichen Portraits Rentforter Unternehmen wird eine wesentliche Rolle dem Innovationszentrum zuteil. Doch auch beim Aufbau der neuen Ellinghorster Windenergieanlage war der Hobbyfilmer mit seiner Kamera vor Ort.

Ob „Gladbeck erleben“, „Gladbeck ein Wintermärchen“ oder das „Stadtteilprotokoll über Schultendorf“ - die Filme von Wolfgang Rossmann sind ein Verkaufsschlager, heißt es seitens der Stadt. Weshalb die Dokumentarfilme stets schnell vergriffen waren, erklärt Bürgermeister Ulrich Roland - der im neuen Werk selbst für ein Interview zur Verfügung stand - mit einem gesunden Lokalpatriotismus: „Die Identifikation und Liebe zur Heimatstadt ist bei den Gladbeckern sehr ausgeprägt. Wir haben das zuletzt sehr gut bei der Rückkehr der GLA-Kennzeichen beobachten können.“ Die DVD mit einer Länge von etwa 70 Minuten zeigt unter anderem die ältesten Eigenheimsiedlungen der Stadt östlich der Josefstraße und zwei der ältesten Zechensiedlungen an der Johowstraße. Als einen „gelungenen Mix aus Vergangenheit und Zukunft“ beschreibt Ulrich Roland die alten Bauernhöfe zusammen mit den aktuellen Neubaugebieten im Norden und Westen des Stadtteils.

Außerdem liefert der Film viel Wissenswertes zu Infrastruktur und Historie des westlichsten Stadtteils Gladbecks, unterhaltsame Gespräche mit Alteingesessenen gehören selbstverständlich ebenfalls zu dieser Momentaufnahme. „Das Stadtteil-Protokoll Rentfort 2012“ ist die vorerst letzte Dokumentation des Hobbyfilmers und ab sofort in der Gladbeck Information, Zimmer 19, Altes Rathaus, sowie im Ticketshop Kantert, Horster Straße 24, zum Preis von 10 Euro erhältlich. Ein Teil des Erlöses wird dem Ambulanten Kinderhospizdienst zugute kommen.

Hobbyfilmer Wolfgang Rossmann mit seinem neusten Werk, dessen Produktion er als  „große Aufgabe" beschreibt.
Die DVD ist ab sofort in der Gladbeck Information sowie im Ticketshop Kantert zum Preis von 10 Euro erhältlich.
Autor:

Christian Gensheimer aus Essen-Nord

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen