Empfindlicher Schlag gegen Hattinger Drogenszene

Der Kriminalpolizei des Ennepe-Ruhr-Kreises ist es nach intensiven und umfangreichen Ermittlungen gelungen, zwei mutmaßliche Drogendealer dingfest zu machen.

Nach insgesamt dreimonatiger Ermittlungszeit, so Polizei-Pressesprecherin Sonja Wever, wurden die Beamten auf die Spuren eines 38-jährigen und eines 54-jährigen Hattingers geführt.

Nun war der Ermittlungsstand soweit, dass am Dienstag (09.01.) insgesamt vier Wohnungen im Hattinger Stadtgebiet durchsucht werden konnten, von denen die beiden aus agierten. Die Fahnder waren erfolgreich und konnten neben einer größeren Menge Bargeld insgesamt rund 1,2 Kilogramm Marihuana, 1000 Ecstasy-Tabletten und 2,1 Kilogramm Amphetamine sicherstellen.

Die sichergestellten Drogen haben im "Straßenverkauf" einen Gesamtwert von etwa 41.000 Euro. Der 54-jährige Mann wurde am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt und es wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Essen die Untersuchungshaft angeordnet. Gegen den 38-Jährigen wird nun weiter ermittelt auch er muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen.

Laut Kriminalstatistik 2016 wurden in den 8 Städten im Zuständigkeitsbereich der Kreispolizeibehörde des Ennepe-Ruhr Kreises 465 Rauschgiftdelikte bearbeitet. Im Jahre 2015 waren es noch 437.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen