Für den kleinen Elias: Nordtriathlet Esser radelt 3.000 Kilometer bis nach Istanbul (Teil 1)

v.l.: Marco Selent, Elias, Björn Esser
  • v.l.: Marco Selent, Elias, Björn Esser
  • Foto: Susanne Vermaßen
  • hochgeladen von Dirk Adolphs

Seine Fröhlichkeit und Unbeschwertheit sind es, die jeden, der Elias kennen lernt, in seinen Bann ziehen. Dabei hatte der heute 8-jährige Oberhausener weit weniger Glück als die meisten von uns: Als gesundes Baby geboren erkrankte er gerade ein halbes Jahr alt als Folge einer Standardimpfung an einer seltenen und unheilbaren körperlichen Entwicklungsstörung, die eine mittlerweile 100%-ige Schwerbehinderung nach sich zog. Ein Schock. Und der Alptraum eines jeden Elternpaares.

Behandlungen zur Verbesserung des Zustandes muss die Familie selbst tragen, da die Krankenkasse jegliche Kostenübernahme ablehnt. Daran scheiterte bislang auch das Unterfangen, Elias an den anerkannten Erfolgen einer Delfintherapie teilhaben zu lassen. Hierbei entwickeln die Patienten durch den Kontakt zu den Tieren die Fähigkeit, die Impulse der Außenwelt besser aufnehmen. Um möglichst große Behandlungserfolge zu erzielen, sollte eine Delphin-Therapie mindestens zwei Wochen dauern.

Nordtriathlet Björn Esser widmet die zu radelnden 3.000 Kilometer von Oberhausen bis nach Istanbul dem kleinen Elias und sammelt Spenden, um ihm die kostspielige Therapie zu ermöglichen. "Ich freue mich über alle Maßen, dass so viele Leute mithelfen. Von Oberhausenern für Oberhausener, das finde ich echt klasse."
Für die Strecke haben sich Björn und sein Freund Marco Selent 28 Tage als Zeitrahmen gesetzt. Nicht besonders schwer zu errechnen, dass die beiden dafür im Schnitt jeden Tag über 100 Kilometer fahren müssen. Von Istanbul aus geht es dann mit Auto, das Bekannte zu der dort stattfindenden türkischen Hochzeit für die beiden mitbringen, wieder zurück nach Hause.

Der Weg wird ihre Mountainbikes dabei nach Süd-Osten aus Deutschland hinausführen, über die Tschechei und Slowakei nach Ungarn und Rumänien und weiter nach Bulgarien bevor Sie, wenn alles gut geht, am Ende der vierten Sommerferienwoche Istanbul erreichen. Schlafen wollen die beiden zum Großteil im eigenen Zelt. Ein abenteuerliches Unterfangen, von dem in den folgenden Teilen dieser Serie berichtet werden wird.

Wenn Sie ebenfalls helfen wollen, dem kleinen Oberhausener eine Delfintherapie zu ermöglichen, können Sie ebenfalls spenden. Und zwar zum einen konventionell an
Empfänger: Dolphin Aid e.V.
Konto-Nr.: 2000 24 24
BLZ: 30050110 (Spk. Düsseldorf)

Und zum anderen im Internet unter http://www.helpedia.de/spenden-aktionen/eliasbewegt
(Hier ist auch das Spendenverfahren erläutert)

Autor:

Dirk Adolphs aus Oberhausen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Folgen Sie diesem Profil als Erste/r

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen