alternative Energie

Beiträge zum Thema alternative Energie

Ratgeber
Eine Vielzahl der Gebäude in Rentfort-Nord weist aufgrund der Dachform und Ausrichtung ein hohes Solarpotential auf. (Symbolbild)

Beratung in der Marcq-en-Baroeul-Straße
Gladbeck: Innovation City in Rentfort-Nord

Im Zeitraum vom 3. bis 14. Juni 2019 bekommen Anwohner der Marcq-en-Baroeul-Straße Besuch. Sophia Sprang von der Umweltabteilung der Stadt Gladbeck und Daniel Schäfer von der Innovation City Management GmbH informieren im Rahmen von Hausbesuchen über die Fördermöglichkeiten zur energetischen Sanierung in Wohngebäuden. Da ein Großteil der Gebäude in der Marcq-en-Baroeul-Straße in den 70er Jahren errichtet wurde, besteht hier ein großes Energieeinsparpotential. Zudem weisen eine Vielzahl der...

  • Gladbeck
  • 31.05.19
Ratgeber
Auf der letzten Bürgerinformationsveranstaltung interviewte Julitta Münch den Geschäftsführer der Stadtwerke Dinslaken, Josef Kremer, über das geplante Holzenergiezentrum auf dem Gelände der ehemaligen Zeche Lohberg.

Dinslakener Holzenergiezentrum (DHE) auf Zeche Lohberg
Stadtwerke Dinslaken bieten Infoveranstaltung für Averbruch-Anwohner an

Die Stadtwerke Dinslaken bereiten die autarke und annähernd CO2-neutrale Fernwärmeversorgung in Dinslaken vor. Dies geschieht unter Einbeziehung der Öffentlichkeit. Im November letzten Jahres informierten sie bereits zum zweiten Mal über den Stand des Projektes Dinslakener Holz-Energiezentrum (DHE) im Rahmen einer Bürgerinformationsveranstaltung im Ledigenheim Lohberg. Erläutert wurden insbesondere der Nutzen der Anlage nicht allein aus energiewirtschaftlicher Sicht, sondern auch unter dem...

  • Dinslaken
  • 09.01.19
Wirtschaft
Informierten über die technischen und umweltrelevanten Details der Anlage. von links: Moderatorin Julitta Münch, Josef Kremer (Geschäftsführer Stadtwerke Dinslaken), Frank Huckschlag (Geschäftsführer SEEGER Engineering GmbH), Andrea Esser (Gutachterin und Leiterin Genehmigungsverfahren Probiotec GmbH), Günter Dehoust (Öko Institut e. V.)
  3 Bilder

Alternative Wärme für Dinslaken
Informationsabend bezüglich des geplanten Holzenergiezentrums

Bedarfsorientierte autarke Wärmeproduktion In einer zweiten sehr gut besuchten Veranstaltung im Ledigenheim Lohberg informierten die Stadtwerke Dinslaken zusammen mit Fachleuten über Vorteile, Wirkungsweise und Umweltverträglichkeit des auf der Industriebrache an der Thyssenstraße geplanten Holzenergiezentrums. Moderiert wurde der Abend durch Julitta Münch. Josef Kremer, Geschäftsführer der Stadtwerke Dinslaken, betonte die Dringlichkeit einer nachhaltigen Wärmeversorgung, deren Bedarf den...

  • 22.11.18
  •  3
Politik
Jens Lücking, Ratsmitglied der UWG: Freie Bürger. Foto: UWGFB
  2 Bilder

UWG: Freie Bürger plädieren für Wasserstoff als alternative Energie für den Bochumer ÖPNV

Nicht erst seit dem der erste nur mit Wasserstoff betriebene Zug in Niedersachsen in der letzten Woche seinen Dienst aufgenommen hat, entwickelt sich Wasserstoff zu einer immer stärker genutzten alternativen Antriebsform. Die Städte Wuppertal und Köln haben gemeinsam 40 Wasserstoffbusse geordert. Wasserstoffbusse sind im Hinblick auf die Reichweite Elektrobussen deutlich überlegen. Mit ca. 300 Kilometern Radius sind die Einsatzmöglichkeiten gegenüber Elektrobussen (ca. 100-150 Kilometer...

  • Bochum
  • 25.09.18
Politik

Lorenz Gösta Beutin *, DIE LINKE, im Bundestag: „..ohne dass nur eine Glühbirne im Lande flackert!“ (Video)

Der Ausstieg aus Kohle, aus Öl, aus Gas ist machbar ohne Wohlstandsverlust, Stromausfälle oder Deindustrialisierung. Wirtschaftsministerium und Bundesnetzagentur haben vorgerechnet, dass mindestens 7 Gigawatt Kohlekraft vom Netz gehen können. Sofort, ohne dass nur eine Glühbirne im Lande flackert. Die neue Wirklichkeit ist längst nicht mehr so, wie es die Querfront der Klimaschutzverweigerer von AfD, FDP, Union und Groko-SPD immer wieder an die Wand malt. [Fraktion DIE LINKE. im Bundestag...

  • Recklinghausen
  • 24.11.17
  •  1
  •  1
Natur + Garten
Mehr als 100 Jahre wurde in Stiepel Trinkwasser gewonnen. Jetzt wird an diesem Standort die Ökostromproduktion ausgebaut. Fotos (7): Andreas Molatta
  7 Bilder

Ökostrom aus Wasserkraft - von der Trinkwasserförderung zur Stromerzeugung

Wo einst Trinkwasser gewonnen wurde, wird nun die Stromerzeugung forciert. Die Wasserbeschaffung Mittlere Ruhr GmbH (WMR) - eine Tochtergesellschaft der Gelsenwasser AG und der Stadtwerke Bochum - hat im Ruhrtal mit den vorbereitenden Arbeiten zum Ausbau der Ökostromproduktion im Wasserkraftwerk Stiepel begonnen. Mit einem Spatenstich gab WMR-Geschäftsführer Frank Thiel den offiziellen Auftakt zum Umbau der Wasserkraftanlage und zur Errichtung eines Fischaufstiegs. Statt wie bisher zwei...

  • Bochum
  • 21.04.17
  •  1
  •  1
Natur + Garten
Lässig: Sophie und Ben laden ihre Akkus.
  7 Bilder

Agentin Schlaumeise: Große und kleine Schüler experimentieren gemeinsam mit alternativen Energien

Wie die Menschheit in Zukunft komfortabel wohnen könnte und dabei zeitgleich auf erneuerbare Energien sowie vernünftiges ökologisches Wirtschaften setzt, durften die Schüler der Rheinbabenschule bereits theoretisch erfahren. Nun ging es über zur Praxis. Nachdem die im Rahmen der Aktion „Agentin Schlaumeis“ des Stadtspiegels teilnehmenden Schüler das Zukunftshaus am Ost-Ring besichtigt hatten, bekamen sie jetzt Besuch von den Achtklässlern der Janusz-Korczak-Gesamtschule, um unter ihrer...

  • Bottrop
  • 02.03.15
  •  1
Politik
Lange Jahre stand in Olfen nur ein einziges Windrad, zwei neue (r.) sind gerade hinzugekommen.
  3 Bilder

Herber Rückschlag beim geplanten Olfener „Bürgerwindpark“ aufgrund eines neuen Gerichtsentscheids

Strom- und Gaspreise klettern unaufhörlich, Rohstoffe werden knapp und teuer. Deshalb lautet die Devise: Erneuerbare Energien müssen her! So denkt man zum Glück auch in der Steverstadt. Dabei ist die Erzeugung von Windenergie ein ganz wichtiger Teilbereich. Da bisher in Olfen lange Jahre nur ein einziges Windrad stand, zwei neue sind gerade hinzugekommen, setzte man seitens der Verwaltung auf den Bau viel größerer Anlagen im Rahmen eines „Bürgerwindparks“ auf der früheren „Tabuzone“ um den...

  • Olfen
  • 12.09.13
Natur + Garten

Ist doch egal, woher der Strom kommt

Das ist mal wieder typisch: Vor Jahren wurde in Deutschland viel Energie in Kohlekraftwerken produziert. Da hatten viele Bürger kein Problem mit, es sei denn, ein Kohlekraftwerk stand direkt vor ihrer Haustüre. Es kam die Zeit der Atomenergie. Nun ja, die meisten Menschen machten sich keine großen Gedanken daruml, woher denn der von ihnen genutzte Strom kam. Es sei denn, ein Atomkraftwerk stand direkt vor ihrer Haustüre. Der von der Bundesregierung verkündete Ausstieg aus der Atomenergie...

  • Gladbeck
  • 03.08.12
  •  2
Politik

Klimabündnis Niederrhein

Hier am Niederrhein existiert das „Klimabündnis Niederrhein“ (http://www.klimabuendnis-niederrhein.de/). Mitglieder sind u.a. Bündnis 90/ Die Grünen Kreisverband Wesel und der NABU Wesel. Bislang war ich als Otto Nomalzeitungsleser immer der Meinung, dass solche Bündnisse zum Erreichen gemeinsamer Ziele auch an einem gemeinsamen Strick ziehen. Na ja, man ist halt ein wenig naiv. Aber nun stelle ich mit Erstaunen fest, dass die einen am einen Ende des Strickes ziehen und die anderen am andern...

  • Wesel
  • 24.06.11
  •  3
Überregionales

Kleinwindanlagen im Kreis Unna

Das ganze Land spricht in den letzten Tagen über Atomstrom! Aber hat sich schon jenand Gedanken über Alternativen gemacht? Ja Solarstrom. Und was ist mit der Windkraft? Sie ist fast immer und überall vorhanden. Das Problem hierbei ist nur das Genehmigungsverfahren. Gemeinden im Kreis Unna sind da selber nicht schlüssig. In einem Ort wird ein Kleinwindrad genehmigt im anderen Ort nicht. Und wieder andere Gemeinden sagen: "Bei uns nicht!" Kleinwindräder zum erzeugen von Strom für den Eigenbedarf...

  • Bergkamen
  • 24.03.11
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.