Arbeitszeiten

Beiträge zum Thema Arbeitszeiten

Überregionales
Herne bleibt bei Urlaubern und Geschäftsreisenden ein beliebtes Ziel. Im vergangenem Jahr wurden 68.000 Gäste-Übernachtungen gezählt.

Bessere Arbeitsbedingungen für die Gastronomie gefordert

Solide Zahlen im heimischen Tourismus: Herne bleibt bei Urlaubern und Geschäftsreisenden ein beliebtes Ziel. Auf 68.000 Gäste-Übernachtungen kam die Stadt im vergangenen Jahr – 3,7 Prozent mehr als im Vorjahr. Das hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten mitgeteilt. Die NGG bezieht sich dabei auf aktuelle Zahlen des Statistischen Landesamts. Danach schrieb der NRW-Tourismus insgesamt mit knapp 50 Millionen Übernachtungen das siebte Rekordjahr in Folge. „An der guten Bilanz haben...

  • Herne
  • 22.03.17
Politik
Nachtarbeit am Ofen

Nach 23 Uhr im Job: Jeder neunte Düsseldorfer arbeitet nachts

Wenn andere das Licht ausschalten, krempeln sie die Ärmel hoch: Nachtarbeiter. In der Landeshauptstadt sind rund 33.000 Beschäftigte in der Nacht aktiv. Damit arbeiten rund elf Prozent aller Beschäftigten in Düsseldorf nach 23 Uhr. Das teilt die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) mit und beruft sich hierbei auf aktuelle Schätzungen des Mikrozensus. Vor dem Hintergrund der Debatte um die „Arbeit 4.0“ warnt die NGG Düsseldorf-Wuppertal vor einer weiteren Aufweichung der...

  • Düsseldorf
  • 03.01.17
  •  1
  •  3
Überregionales

Werben um den Berufsnachwuchs

Auch in Gladbeck hat sich die Lage auf dem Ausbildungsmarkt spürbar verändert: Weniger junge Menschen beenden ihre schulische Laufbahn und suchen eine berufliche Ausbildung. Besonders im Handwerk, im Handel und auch in der Gastronomie bleiben Ausbildungsplätze öfters unbesetzt. Ungünstige Arbeitszeiten und niedrige Einkommen spielen bei den jungen Erwachsenen bei der Suche nach Ausbildungsplätzen eine nicht zu unterschätzende Rolle. Folgerichtig haben die ersten Berufszweige nun mit...

  • Gladbeck
  • 07.08.12
Ratgeber

Tipps für den Ferienjob

Die Sommerferien sind für viele Schüler eine willkommene Gelegenheit, das Taschengeld aufzubessern oder sich lang ersehnte Wünsche zu erfüllen. Solch ein Ferienjob ist heiß begehrt und bei Beachtung des Jugendarbeitsschutzgesetzes auch kein Problem. Denn durch diese gesetzlichen Regelungen werden die Jobs begrenzt, so dass sowohl der Erholungswert in den Ferien als auch die Leistungen in der Schule nicht beeinträchtigt werden. Das Jugendarbeitsschutzgesetz gilt für die Beschäftigung von...

  • Dortmund-City
  • 02.07.12
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.