Auffangklasse

Beiträge zum Thema Auffangklasse

Überregionales

Übergangsklassen gab es schon in den 70ern

Insgesamt zwischen 120 bis 160 Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien werden in diesem Schuljahr an fünf weiterführenden Schulen in Vorbereitungsklassen unterrichtet. Neu sind solche Klassen aber nicht. Wie aus den Tätigkeitsberichten des Schulverwaltungsamtes hervorgeht, wurde im Schuljahr 1971/72 eine „Übergangsklasse für Kinder türkischer Gastarbeiter“ eingerichtet. Im Bericht des folgenden Jahres ist zu lesen, dass „zu der schon bestehenden Übergangsklasse für türkische Kinder (…)...

  • Castrop-Rauxel
  • 24.08.16
Überregionales
Mit den neuen Tablets können die Schüler der Auffangklassen individuell deutsch lernen.

Deutsch lernen mit Tablets

Die sogenannten "Auffangklassen" an der Schule am Hafen gibt es schon seit Jahren. Die ersten Schüler dieser Klassen haben bereits ihren Abschluss an der Hauptschule in der Nordstadt gemacht. Rund 80 Kinder und Jugendliche von Flüchtlingen und Migranten besuchern derzeit diese Klassen, etwa 150 Schüler aus diesen Klassen sind noch an der Schule am Hafen in anderen Klassen. Soweit funktioniert die Integration im kleinen Rahmen. Trotzdem macht die Schule sich immer wieder Gedanken, was verändert...

  • Dortmund-City
  • 17.06.16
Politik

210 Flüchtlingskinder an acht Schulen

Für Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsfamilien, die einer Kommune zugewiesen wurden, besteht Schulpflicht. Zurzeit besuchen etwa 210 die Schule in Castrop-Rauxel. Boten zu Beginn des Schuljahres drei Schulen Klassen für Flüchtlingskinder an, sind es jetzt acht Schulen sowie das Berufskolleg, die die Kinder und Jugendlichen aufnehmen. Der Unterricht erfolgt in Vorbereitungs- und Auffangklassen. Vorbereitungsklassen werden vor Schuljahresbeginn eingerichtet, Auffangklassen bei Bedarf im...

  • Castrop-Rauxel
  • 16.03.16
  • 1
Kultur

Projekttag für Schüler der Auffangklasse

Die Schule am Hafen wird von rund 508 Schülern besucht. In vier Auffangklassen werden ausländische Kinder unterrichtet, die die deutsche Sprache nicht beherrschen, unter anderem auch 18 Schüler zwischen 15 und 18 Jahren, die zum großen Teil als unbegleitete, minderjährige Flüchtlinge nach Deutschland gekomen sind. Die Klassenlehrerinnen Martha Plum und Sibylle Weigelt unterstützen die Mädchen und Jungen auf vielfältige Weise. So gibt es einmal wöchentlich einen Projekttag, an dem die...

  • Dortmund-City
  • 16.12.15
  • 1
Überregionales

Spende für Käthe-Kollwitz-Gymnasium

Die Peter-und-Luise-Hager-Stiftung aus Saarbrücken spendet 3000 Euro und weitere Sachspenden für die Internationale Auffangklasse des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums. Die Stiftung der Firma Hager unterstützt soziale Projekte in Deutschland. Von der großzügigen Spende können zum Bespiel Schulranzen, Sportkleidung oder Ausflüge finanziert werden. Die Kinder der internationalen Klasse, der stellvertretende Schulleiter Klaus-Peter Jungmann (l.), Astrid Henning vom Förderverein (2.v.r.) und die Lehrerin...

  • Dortmund-City
  • 16.11.15
Überregionales

Flüchtlingskinder: Genaue Schülerzahlen nicht bekannt

Genaue Zahlen für das soeben begonnene Schuljahr kennt niemand, aber fest steht, dass die Flüchtlingskinder, die zurzeit in Castrop-Rauxel leben, schulpflichtig sind. Einzige Ausnahme sind die Kinder, die noch in der Not-Erstaufnahme in der Turnhalle der Janusz-Korczak-Gesamtschule untergebracht sind. Die schulpflichtigen Kinder werden – je nach Alter – an drei verschiedenen Schulen unterrichtet: Grundschüler an der Cottenburgschule, Schüler, die normalerweise die Klassen fünf bis sieben...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.08.15
  • 1
Überregionales
Hubert Fahrland-Klar.

Schillerschule unterrichtet seit mehr als 20 Jahren Flüchtlingskinder

„Man hat das Gefühl, dass sie in eine ganz andere Welt geworfen wurden“, sagt Hubert Fahrland-Klar über die jugendlichen Flüchtlinge aus Syrien, die er in den vergangenen Jahren in der Auffangklasse an der Schillerschule unterrichtet hat. „Man muss viel Geduld mitbringen und ihnen Raum geben.“ Dies sei aber keine neue Situation, erläutert der Pädagoge, der jetzt in den Ruhestand ging. Auch die Jugendlichen aus Ex-Jugoslawien, die er vor mehr als 20 Jahren unterrichtete, seien zum Teil...

  • Castrop-Rauxel
  • 18.02.15
  • 1
Überregionales
„Hier geht ihr bald zur Schule!“, begrüßten die Petri-Grundschüler die Flüchtlingskinder von der Adlerstraße.

Petri-Grundschüler heißen Flüchtlingskinder willkommen

Zum ersten Mal sahen viele dieser Kinder eine Schule von innen. Die Dortmunder Petri-Grundschüler und ihre Lehrer hatten die Flüchtlingskinder aus dem benachbarten Heim an der Adlerstraße eingeladen. Gemeinsam hatten sie die Jungen und Mädchen, die aus ihrer Heimat fliehen mussten, abgeholt, um ihnen zu zeigen, wie sie hier lernen. Denn die Kinder werden bald in einer Auffangklasse selbst zur Schule gehen können. In ihren ersten Schulstunden im Rahmen der Offenen Ganztagsschule, deren Träger...

  • Dortmund-City
  • 29.01.15
  • 3
Überregionales
Christiane Mika und Cristina Stumpf unterrichten die Kinder aus Spanien, Griechenland und der Türkei in der deutschen Srache. Viele andere  Fächer lernen die kleinen Zuwanderer aber schon in ihren Regelklassen kennen.

Kinder lernen am besten von Kindern

Auffangklassen in Dortmunder Schulen - da denken die meisten wohl am Kinder aus Roma- und Sinti-Familien, die vorher noch nie eine Schule von innen gesehen haben. In der Libellenschule an der Burgholzstraße gibt es derzeit 16 sogenannte „Auffangschüler“, und das Prinzip Schule ist ihnen schon sehr vertraut: „ Wir haben hier an unserer Schule fast ausschließlich aus Spanien“, erklärt Schulleiterin Christiane Mika. „Das sind Kinder aus nordafrikanischen Familien, die bevor sie hierher gekommen...

  • Dortmund-City
  • 24.01.14
  • 1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.