Brauckmann

Beiträge zum Thema Brauckmann

Vereine + Ehrenamt
Ulrich Brauckmann (Mitte) ist neuer Leiter der Suchtberatung bei der Diakonie. Vorstand Christian Korte (links) und Christoph Straub, Fachbereichsleiter „Selbstbestimmtes Leben“, gratulieren. Foto: drh/Kathrin Risken

Ulrich Brauckmann ist neuer Leiter der Suchtberatung
„Die Ratsuchenden stehen im Mittelpunkt“

Die Suchtberatung der Diakonie Ruhr-Hellweg hat eine neue Leitung: Ulrich Brauckmann wird in Kamen zukünftig die Betroffenen beraten. Die Suchtberatung begleitet und unterstützt Menschen, die Probleme mit Alkohol, Drogen oder Medikamenten haben. Auch Ratsuchende mit einer Essstörung, einer Medien- oder Glücksspielsucht können sich beraten lassen, ebenso Angehörige und Freunden. Eng verknüpft ist die Suchtberatung mit dem ambulant betreuten Wohnen, das Menschen mit einer Suchterkrankung beim...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 26.09.19
Überregionales
Eine Kinder-Generation folgt der nächsten in der Kita "Möwennest", die Klaus Talarczyk gründete. Leiterin der ersten Stunde ist Karin Brauckmann.
3 Bilder

Eine Generation folgt der nächsten - Erfinder der Kita "Möwennest" blickt zurück

Wer gründet schon für seine Kinder einen Kindergarten. Mitte der 70er Jahre suchte Klaus Talarczyk eine passende, überkonfessionelle Einrichtung für seine Töchter, fand in Massen keine und rief kurzerhand den Kindergartenverein Niedermassen ins Leben. In das "Möwennest" bringt heute die erste Generation ihre Kinder und darauf ist der Massener zu Recht stolz. Der Religions- und Sportlehrer i.R. hatte das ehrgeizige Ziel, für seine Töchter Stefanie und Susanne (`73 und `75 geboren) eine...

  • Unna
  • 12.09.16
Ratgeber
"Und wenn man nicht weiß, ob man trinken will oder nicht, lässt man den Wagen am besten gleich zu Hause stehen und fährt mit Bus und Bahn oder dem Taxi zur Feier.“ - Brauckmann

An Karneval am besten ohne Auto - Landesverkehrswacht NRW rät zu Bus und Bahn

Der Karneval biegt an diesem Wochenende auf die Zielgerade ein. In den Hochburgen an Rhein und Ruhr sowie in Westfalen läuft der Sitzungsmarathon, auf Prunk- und Stunksitzungen wird gelacht, geschunkelt und getrunken. Wer feiert und dabei auf Alkohol nicht verzichten will, sollte sich frühzeitig um eine Rückfahrgelegenheit kümmern. Denn mit Alkohol im Blut sollte sich niemand – auch kein Jeck – ans Steuer setzen. „Wer alkoholisiert Auto fährt, handelt verantwortungslos“, mahnt Professor...

  • Dorsten
  • 03.02.16
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.