Braunkohleabbau

Beiträge zum Thema Braunkohleabbau

Politik
Braunkohle-Tagebau, Garzweiler, 2013.

Frage der Woche: Was für Fragen wirft der Hambacher Forst auf?

Der Hambacher Forst – beziehungsweise das, was davon noch übrig ist – ist ein Symbol für die Energiepolitik unseres Landes geworden . Nachdem die rot-grüne Regierung in NRW die verbliebenen Hektar Wald 2016 zur Rodung freigegeben hatte, stehen sich jetzt Umweltschützer und der Energiekonzern RWE gegenüber. Dabei sind weder die Bestrebungen zur Rodung noch Schutzaktionen im Wald neu. Schon in den 1970er Jahren formte sich Widerstand gegen die von RWE betriebenen Abholzungen und die damit...

  • Herne
  • 28.09.18
  • 60
  • 11
Politik
5 Bilder

Immer wieder, bebt werktäglich die Erde

Wer an der Stadtgrenze zwischen Velbert und Wülfrath in der Nähe des Kalksteinbruches wohnt, kann die täglichen Sprengungen eventuell hören oder fühlen. Ohne Frage Kalk ist ein wichtiger Rohstoff für die Stahlproduktion und für das Baugewerbe. Aber Kalk wird auch verwendet, um die Folgen des Braunkohleabbau zu beheben.[1] Tonnenweise wird er in Seen gekippt, die durch den Kohleabbau entstanden sind, damit sich in dem sauren Wasser überhaupt Leben ansiedeln kann. Deswegen ist es schon ein...

  • Velbert
  • 16.09.18
  • 6
Politik

Lorenz Gösta Beutin, MdB: Mammut-Polizeieinsatz im Hambacher Forst restlos aufklären

„Der vielleicht größte Polizeieinsatz in der Geschichte des Landes Nordrhein-Westfalen zur Räumung des Hambacher Forstes muss restlos aufgeklärt werden. Es muss geklärt werden, warum die schwarz-gelbe Landesregierung den Konflikt um den Erhalt des Jahrtausende alten Waldes mit ihrer Räumungsweisung an die Tagebau-Kommunen anlasslos eskalieren lässt und damit ein Auseinanderbrechen der Kohlekommission in Berlin provoziert“, erklärt Lorenz Gösta Beutin, energie- und klimapolitischer Sprecher der...

  • Recklinghausen
  • 16.09.18
Kultur
Erfttor
34 Bilder

Bedburg (Erft): Idylle, Industrie und auch ein Schloß

Mittelalter, Schloßherrlichkeit und Braunkohle liegen in Bedburg (Rhein-Erft-Kreis) dicht beieinander und sind ein schönes Ziel für einen Tagesausflug. Alt-Kaster ist eines der wenigen Dörfer, das nicht dem Braunkohletagebau weichen musste. Und das aus gutem Grund: Wer durch eines der mittelalterlichen Stadttore kommt, fühlt sich in eine andere Zeit versetzt: keine Durchfahrt für Autos und ein geschlossenes Ortsbild mit Kirche, Marktplatz, Vogtshaus, alter Schule und anderen Gebäuden des 17....

  • Bedburg-Hau
  • 09.07.14
  • 7
  • 12
Kultur
23 Bilder

Fotofreunde :Düsseldorf im Tagebau Garzweiler

RWE bietet regelmäßig kostenlose Besichtigungstouren in den Tagebau Garzweiler an. Die Fotofreunde : Düsseldorf, nämlich Johannes, Uwe und ich, starteten heute, 15. Juni, zu einer Fotosafari in und um den Tagebau Garzweiler. Dabei kamen wir ganz nah ran an die Riesenbagger. Vorbei ging es an scheinbar endlosen Bandanlagen, auf denen abwechselnd Sand oder Kohle gefahren wurde. Beeindruckend nicht nur die Größe der Abbaubagger, sondern auch die Ausmaße des Tagebaus, der sich über eine Fläche...

  • Düsseldorf
  • 15.06.14
  • 3
  • 3
Kultur
Ein Dorf verschwindet-hier Borschemich Schöffenstr.
12 Bilder

Vergessene Orte-Garzweiler 2

Der Braunkohleabbau ist für die Deutsche Energie wichtig ,allerdings bringt er auch große Eingriffe in die Landschaft mit .Erst mal einen Blick in die Geschichte des Braunkohletagebaus im Rheinischen Braunkohlerevier .Braunkohle wird heutzutage vorwiegend zur Stromgewinnung genutzt, die Kraftwerke befinden sich in der Nähe der Abbraumgebiete früher wurden Briketts zum Heizen der Wohnungen produziert .So wurden bei Brühl die ersten Braunkohletage Abbau abschnitte in Betrieb genommen, dies...

  • Essen-Steele
  • 03.05.14
  • 1
Vereine + Ehrenamt

Senioren-Busfahrt des SGV Dortmund-Ardey

Der SGV-Bezirk Dortmund-Ardey lud zu seiner alljährlichen „Senioren“-Busfahrt ein. Bezirkswanderwart Volker Glogner (2.v.l.) führte eine Fahrt nach Zons mit Weiterfahrt nach Garzweiler und zum Schloss Paffendorf in Bergheim durch. Für die insgesamt 98 Teilnehmern begann der Tag mit einer Stadtführung in Zons. Seiner historischen Bedeutung gerecht, spielt das „rheinische Rothenburg“ heute eine wichtige Rolle im kulturellen Leben des Rhein-Kreises Neuss. Nach dem Mittagessen ging es für eine...

  • Dortmund-Ost
  • 14.10.13
Politik

Fragen noch?

Die "Meisten" von Euch möchten es verdrängen oder nicht lesen. Ist wohl aber so: http://www.t-online.de/nachrichten/panorama/id_62819750/greenpeace-macht-kohlekraftwerke-fuer-viele-todesfaelle-verantwortlich-.html

  • Kamp-Lintfort
  • 03.04.13
  • 5
Natur + Garten
Panoramafoto des Tagebaus.
10 Bilder

Braunkohletagebau Garzweiler

Heute möchte ich Euch ein paar Bilder des Braunkohltagebaus Garzweiler in Rheinischen Braunkohlerevier vorstellen. Es ist sehr gut zu erkennen, wie groß die Zerstörung an der Natur ist. Die Bilder entstanden am Aussichtspunkt Titz-Jackerath in Kreis Düren.

  • Duisburg
  • 31.03.13
  • 2
Natur + Garten
Die katholische Kirche Immerath. Seitenansicht
37 Bilder

Immerath - Ein sterbendes Dorf

Heute möchte ich Euch das Dorf Immerath vorstellen. Immerath liegt ca. 2 Km vom Autobahnkreuz "Jackerrath" an der A61 im Reinischen Braunkohlerevier. Immerath ist seit 1972 ein Stadtteil von Erkelenz im Kreis Heinsberg. Es liegt zusäzlich im geplanten Abbaugebiet des Braunkohletagebau`s "Garzweiler II ". Die höchste Einwohnerzahl betrug 1970 1537 Personen. Seit Beginn der Umsiedelung für " Garzweiler II " sinkt die Einwohnerzahl drastisch. Bei meinem Besuch in Immeraht lebten nach...

  • Duisburg
  • 31.03.13
  • 5
Kultur
Hier kamen die Sternsinger 2009 zum letzten Mal.
28 Bilder

Spurensuche: Geisterstadt Immerath

Auch dem Ort Immerath rücken die Bagger des Braunkohle-Tagebaus Garzweiler II immer näher. Noch stehen die Häuser und einige Bewohner harren dort aus. Hier mehr Fotos von der Geisterstadt Pesch: http://www.lokalkompass.de/duesseldorf/kultur/spurensuche-geisterstadt-pesch-d193767.html

  • Düsseldorf
  • 29.07.12
  • 2
Kultur
Hier ist Schluss.
13 Bilder

Spurensuche: Geisterstadt Pesch

Der Tagebau Garzweiler II rückt unaufhaltsam weiter nach Westen vor. Hier Eindrücke von dem Ort Pesch am Rande des Tagebaus, der fast gänzlich verlassen und zum großen Teil schon abgerissen ist.

  • Düsseldorf
  • 29.07.12
  • 5
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.