Echo des Poseidon

Beiträge zum Thema Echo des Poseidon

Kultur
Vor dem enthüllten „Echo des Poseidon“ v.l.n.r.: Erich Staake (Vorstandsvorsitzender der Duisburger Hafen AG), Gerhard Schröder (Bundekanzler a.D.), Markus Lüpertz (Maler, Bildhauer, Grafiker und Dichter), Michael Groschek (NRW-Verkehrsminister), Sören Link (Oberbürgermeister Duisburg)
56 Bilder

Alt Bundeskanzler Gerhard Schröder enthüllte Lüpertz-Skulptur „Echo des Poseidon“

Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder enthüllte vor rund 200 Gästen die Markus Lüpertz Bronze-Statue „Echo des Poseidon“ auf der Duisburger Mercatorinsel. Die zehn Meter hohe Bronzeskulptur des Bildhauers Markus Lüpertz wird künftig die ankommenden Schiffe bei der Einfahrt in den größten Binnenhafen der Welt begrüßen. „Allein schon die Position des Poseidon ist eindrucksvoll“, so Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder. „Von einem fünf Meter hohen Sockel wird er schwebend sein Element, das...

  • Duisburg
  • 27.05.16
  • 3
Kultur

Protest und Diskussionen um Lüpertz' "Poseidon" - das hat Tradition in Duisburg!

Seit Freitagmittag begrüßt Meeresgott Poseidon, genauer die XXL-Skulptur "Echo des Poseidon" des Düsseldorfer Bildhauers Markus Lüpertz, auf der Mercatorinsel die ankommenden Schiffe im größten Binnenhafen der Welt. Duisport hat sich und die Stadt zum 300. Geburtstag des Hafens damit "beschenkt". Ein Geschenk, das nicht jedem gefällt und im Vorfeld für reichlich Protest sorgte. Streit um Kunst im öffentlichen Raum hat in Duisburg allerdings eine lange Tradition. Diskussionen gab's beim gerne...

  • Duisburg
  • 27.05.16
  • 1
Kultur
Hafen-Chef Erich Staake, Prof. Markus Lüpertz und Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder bei der Enthüllung der XXL-Skulptur "Echo des Poseidon".
6 Bilder

Poseidon lässt grüßen! Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder hat Großskulptur von Markus Lüpertz in Duisburg-Ruhrort enthüllt

Bundeskanzler a.D. Gerhard Schröder hat am Freitagmittag auf der so genannten Mercatorinsel, der ehemaligen Speditionsinsel in Ruhrort, die Großskulptur "Echo des Poseidon" seines Freundes Markus Lüpertz enthüllt. „Allein schon die Position des Poseidon ist eindrucksvoll“, so Gerhard Schröder. „Von einem fünf Meter hohen Sockel wird er schwebend sein Element, das Wasser, beobachten. Auch bei Hochwasser steht der Meeresgott auf sicherem Posten.“ Schröder wünschte den Duisburgerinnen und...

  • Duisburg
  • 27.05.16
  • 6
  • 3
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.