Erderwärmung

Beiträge zum Thema Erderwärmung

Politik

Keine guten Nachrichten von der WMO
CO2-Konzentration in der Atmosphäre steigt und steigt und steigt - Ende nicht in Sicht

Die Weltmeteorologieorganisation (WMO) gibt bekannt, dass die CO2-Konzentration in der Atmosphäre weiter ansteigt und inzwischen ein Niveau erreicht hat, wie es zuletzt vor drei bis fünf Millionen Jahre bestand. Das ginge aus Eisbohrungen in uralte Luftblasen und aus Analysen von Fossilien hervor. Damals sei es zwei bis drei Grad wärmer und der Meeresspiegel 10 bis 20 Meter höher gewesen. Der fürs Jahr 2020 festgestellte Rekordwert beträgt laut WMO 413,2 ppm (410,7 ppm in 2019 und 2014 noch...

  • Rheinberg
  • 25.10.21
  • 1
Politik

Ungebremste Klimakatastrophen
WELTKLIMARAT BERICHT 2021

Weltklimabericht: Der neue Weltklimabericht ist eigentlich nichts Neues, sondern bestätigt nur eine drastische und noch vielfach schnellere Verschlimmerung der bekannten Tatsachen. Alles was nötig ist, um sofortige notwendige Entscheidungen zu treffen, ist seit Jahrzehnten hinreichend bekannt, doch nichts davon wird konsequent umgesetzt. Das Ergebnis des Klimaberichts ist immer nur ein abgeschwächter kompromissartiger Mittelweg der Wahrheit. Da sehr viele Wissenschaftler daran mitarbeiten, muss...

  • Bottrop
  • 01.09.21
Politik

Klimaziele weit verfehlt
ZAHLENSPIELE ohne ERFOLG

Hoffnungslos: Das neue Verfassungsurteil des BVG in Richtung Klimaschutz, war sicher ein mutiger und begrüßenswerter Schritt, jedoch wohl eher ein geschicktes Ablenkungsmanöver. So etwas nennt man klassische Politik, den Gegner und die Klimabewegung beruhigen und in unbedeutenden und auslegungsfähigen Teilen Recht geben, aber nichts Entscheidendes ändern. Das Urteil beinhaltet zwar die maßgebliche Erkenntnis, dass es gegen das Grundgesetz verstoße, wenn die aktuelle Generation durch...

  • Bottrop
  • 24.05.21
Natur + Garten
Der KlimaEntscheid Essen will die städtische Klimapolitik auf 1,5-Grad-Pfad bringen.

NABU Ruhr und Evangelische Kirche Essen sind dabei
KlimaEntscheid Essen wächst

20 Unterstützer verstärken inzwischen den KlimaEntscheid Essen. Zu dem Kreis gehören Umweltinitiativen, die Scientists forFuture und jetzt auch die Evangelische Kirche. Sie stehen hinter der Forderung nach Klimaneutralität bis 2030. “Wir sind begeistert über den Zuspruch, denn er macht sichtbar, dass es zunehmend einen gesellschaftlichen Konsens in Sachen Klimakrise gibt: Die Zeit des Abwartens ist vorbei, jetzt geht es darum zu handeln”, sagt Petra Boesing, Vertretungsberechtigte des...

  • Essen-Süd
  • 05.10.20
  • 1
Politik

Klimaschutz doch ein Thema
Bin überrascht. Das hatte ich nicht erwartet

Bin überrascht. Das hatte ich nicht erwartet EU-RATSPRÄSIDENTSCHAFT Deutsche finden, Klimaschutz sollte wichtigstes EU-Thema sein von Frauke Suhr, 06.07.2020 Am 01. Juli hat Deutschland für sechs Monate die EU-Ratspräsidentschaft übernommen. Ein großer Teil der Deutschen (50 Prozent) findet laut einer aktuellen ARD-Umfrage, dass der Klimawandel eines der Schwerpunktthemen sein sollte, auf den sich Deutschland in dieser Zeit konzentrieren sollte. Die Bewältigung der Corona-Folgen wurde erst als...

  • Kamen
  • 06.07.20
Politik
Bild v.li.n.re.: Dr. Oliver Locker-Grütjen (Hochschule Rhein-Waal); Moderator Mario Mais (Studio 47 - Stadtfernsehen Duisburg); Jens Harnack (Stadtentwicklung und Umwelt, Bereich Nachhaltigkeit, Klima und Umwelt, Stadt Rheinberg); Lea Kleinenkuhnen (Klima-Bündnis der EU-Städte mit indigenen Völkern der Regenwälder|Alianza del Clima e.V., Büro Brüssel); Prof. Dr.-Ing. Frank Platte (Fakultät Life Sciences der Hochschule Rhein-Waal, Chemieingenieur); Jannik Berbalk (Fridays for Future Kleve); Michael Bay (Vorsitzender Umwelt- und Verkehrsausschuss Stadt Kleve).

Podiumsdiskussion Hochschule Rhein-Waal „Notwendige Entscheidungen und Strategien auf allen politischen Ebenen“

Klima: „Notwendige Entscheidungen und Strategien auf allen politischen Ebenen“ Das war das Thema einer Podiumsdiskussion am vergangenen Donnerstag zu dem das Laboratorium Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt (KDA) Duisburg-Niederrhein, der EUROPE DIRECT EU-Bürgerservice Stadt Duisburg und die Hochschule Rhein-Waal geladen hatten. Nun sollte man meinen, dass dieses Thema alle angeht und der Hörsaal proppenvoll sein sollte. Doch weit gefehlt. Dabei ist das Thema so wichtig, ja sogar der...

  • Kleve
  • 29.11.19
  • 1
Politik

Rede im Bundestag
Rede im Bundestag: Klimanotstand anerkennen

Lorenz Gösta Beutin (DIE LINKE): Frau Präsidentin! Liebe Kolleginnen und Kollegen! Liebe Zuschauerinnen und Zuschauer! Die Bundestagsfraktion Die Linke bringt heute den Antrag ein, den Klimanotstand in Deutschland anzuerkennen und gleichzeitig endlich ein Klimaschutzgesetz vorzulegen, das geeignet ist, den Beitrag Deutschlands an der Erfüllung des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Genau das ist es, was wir jetzt brauchen. (Beifall bei der LINKEN) Das ist nicht irgendwie illusorisch oder sonst...

  • Recklinghausen
  • 29.06.19
Politik
Hunderte Schülerinnen und Schüler gingen am heutigen Freitag in Hagen auf die Straße um sich für Klimaschutz stark zu machen und ein Zeichen zu setzten. Die "Fridays of Future"-Demo hat der Stadtanzeiger Hagen in der folgenden Bildergalerie festgehalten.
30 Bilder

"Fridays for Future" in Bildern
Riesiger Protestzug in Hagen: Tausende Schülerinnen und Schüler demonstrieren für Klimaschutz

Tausende Schülerinnen und Schüler demonstrierten laut, bunt und friedlich am Freitagmorgen, 15. März, in Hagen. Anstatt die Schulbank zu drücken, standen sie auf, skandierten laut ihre Protestparolen und marschierten um 10.30 Uhr in einem über 200 Meter langen Protestzug und mit Schildern bewaffnet vom Hauptbahnhof in Richtung Innenstadt. Grund dafür ist die globale Protestwelle "Fridays of Future", bei der sich junge Leute für den Klimaschutz stark machen. Am heutigen Freitag sind weltweit...

  • Hagen
  • 15.03.19
  • 3
Natur + Garten
3 Bilder

Klimawandel

Kürzlich, bei Durchsicht alter Negative, stieß ich auf ein Bild des Pasterze- Gletschers am Groß Glockner. Unwillkürlich mußte ich dabei an ein sehr aktuelles Thema 'Klimawandel' denken. Seht selbst, was aus diesem Gletscher inzwischen geworden ist! Bild 1) Aufnahmedatum ca 1955, Negativ gehört zum Fundus meines Vaters Bild 2) Aufnahmedatum 1966. eigene Fotografie, leider hatte ich zum Aufnahmezeitpunkt nur schlechtes Wetter. Trotzdem fand ich diesen Gletscher beeindruckend. Bild 3) Quelle:...

  • Neukirchen-Vluyn
  • 24.10.18
  • 4
  • 3
Politik
Ein Film am Vorabend der Bundestagswahl, der deutlich macht, warum wir zum Erhalt unseres Lebensraums mehr für den Klimaschutz tun müssen!
2 Bilder

Grünes Kino: "Zwischen Himmel und Eis"

Den Film  "Zwischen Himmel und Eis" zeigen Die GRÜNEN am 22.9. ab 19:30 Uhr im Roxi. Der Dokumentarfilm  zum Klimawandel läuft im Roxi-Kino in Witten (Wiesenstraße 25, im Hinterhof von Knut’s und [….]raum café.) Der Eintritt ist frei. Natürlich könnt ihr auch gern noch Freund*innen und Bekannte mitbringen. Es ist im Vorfeld immer ziemlich schwierig vorherzusagen wie viele Menschen kommen werden. Zum Inhalt des Films: Mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen und spektakulärem Archivmaterial...

  • Witten
  • 18.09.17
LK-Gemeinschaft
 Bauer Benedikt Lünemann aus Cappenberg hat in diesem Jahr die Erderwärmung als Thema für sein Maislabyrinth genommen, Der Globus ächst unter den Abgasen vom Autoverkehr und  den Kohlekraftwerken. Selm, Ruhrgebiet, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
2 Bilder

Die Erdkugel fiebert im Maislabyrinth

Jetzt kann man sich im Maislabyrinth von Hof Lünemann wieder verlaufen. Dieses Jahr zeigt das Labyrinth ein besonders wichtiges Thema: "Nach dem die USA sich aus dem Pariser Kimaabkommen verabschiedet hatten, war uns klar, dass das Motiv dieses Jahr etwas mit der Erderwärmung zutun haben muss" erklärt Lara Baumgarten, die das Labyrinth zusammen mit Benedikt Lünemann angelegt hat. Im Labyrinth ist ein Quiz mit 20 lustigen Fragen versteckt. Ausserdem kann man 7 Spiele, wie Hufeisen werfen und...

  • Selm
  • 13.07.17
  • 2
Natur + Garten
Nachdem Sturm "Ludger" am Fronleichnamstag vor allen Dingen im Norden Gladbecks heftige gewütet hatte, war die Feuerwehr über viele Stunden im Dauereinsatz. Und "Ludger" hat dazu geführt, dass die seit 1995 geltende Baumschutzsatzung erneut in die Diskussion geraten ist.

Streit um Gladbecker Baumschutzsatzung: GRÜNE befürchten ein "Kettensägen-Massaker"

Gladbeck. In ihre derzeitig gültigen Fassung gilt die Baumschutzsatzung der Stadt Gladbeck seit dem Jahr 1995: CDU, GRÜNE und BIG waren es, die gemeinsam vor nunmehr 22 Jahren eine Verschärfung der bis dahin geltenden Satzung beschlossen. Doch nun gibt es in gleich mehreren im Stadtrat vertretenen Parteien, die Satzung aufzuweichen oder gar auszusetzen. Ein Vorhaben, gegen das sich die Gladbecker GRÜNEN vehement wehren. In der Haupt- und Finanzausschusssitzung am 3. Juli war es die CDU, die den...

  • Gladbeck
  • 07.07.17
  • 6
  • 1
Natur + Garten
Dr. Ralf Schulz (Grüne) demonstriert vor Ort, welche Baumarten trotz ihres großen Stammumfangs künftig ohne Genehmigung fällbar sein sollen.
4 Bilder

„Baum ab? Nein danke!“ startet entschlossen

Einen guten Start legte die Initiative „Baum ab? Nein danke!“hin mit dem Ziel, über 4000 Unterschriften für einen Einwohnerantrag zu sammeln. Nach Information und Diskussion über die in Witten von der GroKo beschlossenen Aufweichungen des Baumschutzes waren die Teilnehmer entschlossen, diese Sammlung bis November erfolgreich zu gestalten. Es geht darum, die Ratsmehrheit von SPD und CDU unter Druck zu setzen und mit den Unterschriften klar zu machen, dass ihr Beschluss nicht dem Willen der...

  • Witten
  • 15.06.17
Politik
Rolf Fliß, Guido Halbig und Carla Theis (Inhaberin Café Lindenquartier). Foto: Stephan Neumann

Mit grünen Dächern und Straßen gegen Hitze und Hochwasser

Der Klimawandel wird das Leben in den Städten nachhaltig verändern. Wie lassen sich diese Auswirkungen für die Bewohner mildern? Der Meteorologe Guido Halbig und die Grüne Stadtteilgruppe Rüttenscheid formulieren Forderungen: Ob Starkregen oder heftigere Stürme, wie „Ela“ 2014 in Essen – extreme Wetterphänomene werden in Zukunft zunehmen. Das steht fest, nicht erst seit dem Klimagipfel in Paris 2015. Das Problem: Keiner kann vorab prophezeien, welche Stadt oder welcher Stadtteil als Nächstes...

  • Essen-Süd
  • 09.03.17
Ratgeber

"Dicker-Pulli-Tag"

„Wir sind die erste Generation, die den Klimawandel spürt und die letzte, die etwas dagegen tun kann!“ Diesen Satz, der Barack Obama zugesprochen wird, nehmen sich am kommenden Mittwoch die Kinder der Kranichschule zu Herzen. Dann heißt es dort „Dicker-Pulli-Tag“ – und die Raumtemperatur wird um zwei Grad gesenkt. Zwölf Prozent Energie können so, durch die Reduzierung der Raumtemperatur, eingespart, werden. Ein dicker Pulli, warme Socken, gelegentlich eine Bewegungspause und Heißgetränke werden...

  • Duisburg
  • 12.02.16
  • 4
Natur + Garten
2 Bilder

Stadtwerke bieten Energieunterricht in vierten Klassen an

Wo kommt der Strom her, bevor er zu Hause in der Steckdose landet? Und gibt es auch Alternativen zur konventionellen Energieproduktion? – Mit diesen Fragen beschäftigen sich zurzeit die vierten Klassen in Herten. „Energie erleben und verstehen“ – unter diesem Titel bieten die Hertener Stadtwerke den Energieunterricht in den Grundschulen an. Birgit Kaiser von der Deutschen Umweltaktion macht dafür auch Station in der 4a der Barbaraschule. Gemeinsam mit den Kids leitet sie her, wie ein...

  • Herten
  • 26.01.16
  • 2
Natur + Garten

Pariser Klimaschutzabkommens "nur noch ein Schatten seiner selbst"

Für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) ist der heute veröffentlichte Entwurf des Pariser Klimaschutzabkommens "nur noch ein Schatten seiner selbst". "Das ab 2020 geltende neue Klimaschutzabkommen droht extrem schwach ausgestaltet zu werden. Der notwendige Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas bis zur Mitte des Jahrhunderts bleibt unerwähnt. Die Absicht, die Erderwärmung auf 1,5 Grad zu begrenzen, wurde aufgeweicht. Geht es nach dem jetzigen Text, sollen die schwachen nationalen...

  • Dortmund-Ost
  • 11.12.15
  • 1
Politik
Der BUND-Bundesvorsitzende Prof. Dr. Hubert Weiger. In Paris sind BUND-Vertreter mit Beobachterstatus an den Klimaverhandlungen beteiligt.
2 Bilder

Weltklimakonferenz in Paris: Umweltverband BUND fordert reichere Staaten zu größeren Anstrengungen auf - Klimaschutzpläne mittelmäßig bis unzureichend

Hubert Weiger, der Vorsitzende des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), verlangt zum Start der Weltklimakonferenz in Paris von den Industriestaaten eine aktivere Rolle bei den Verhandlungen über einen neuen globalen Klimaschutzvertrag. Diese Staaten seien nicht nur für einen Großteil der aktuellen CO2-Emissionen verantwortlich, sondern auch für den größten Teil der in der Vergangenheit ausgestoßenen Klimagase. "Taten statt Worte beim Klimaschutz - die Weltgemeinschaft erwartet,...

  • Dortmund-Ost
  • 29.11.15
Natur + Garten
"Wenn sich unser Klima um 2Grad erwärmt, droht uns eine Kettenreaktion von Katastrophen. Die Folgen der globalen Erwärmung, wie zum Beispiel Überschwemmungen, Wirbelstürme und Krankheiten, sind dann nicht mehr unter Kontrolle zu bringen. Umknapp ein Grad ist die Durchschnittstemperatur bereits gestiegen.", so der BUND für Umwelt und Naturschutz.

BUND, Greenpeace, Oxfam: Deutschland muss im Pariser Klimavertrag 100 Prozent erneuerbare Energien und ausreichend Unterstützung für arme Länder verankern

Konsequenteren Klimaschutz und ausreichende Unterstützung für die vom Klimawandel betroffenen ärmeren Länder fordern der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), Greenpeace sowie Oxfam im Vorfeld des am Montag in Bonn startenden letzten Vorbereitungstreffens zur Pariser Weltklimakonferenz (COP21). "Bundeskanzlerin Angela Merkel kann in Paris nicht glaubhaft mehr Klimaschutz fordern wenn in Deutschland gleichzeitig uralte, überflüssige und vor allem klimaschädliche...

  • Dortmund-Ost
  • 24.10.15
Natur + Garten
Sven Plöger „lebt“ Wetter und Klima. Das merkte man in jedem Augenblick seines unterhaltsamen Vortrages.
2 Bilder

ARD-Meterologe Sven Plöger plauderte zum Auftakt der Hemeraner Klimawoche (nicht nur) übers Wetter

Der Mann ist bekannt aus dem TV - Sven Plöger, Diplom-Meterologe und „Wettermann“ der ARD, war am Montagabend zum Auftakt der ersten Hemeraner Klimawoche zu Gast im JuK am Park.Unter dem Motto „Klimawandel - Gute Aussichten für morgen?!“ sollte und wollte er im gut besuchten Jugend- und Kulturzentrum Licht in einen sehr komplexen Themenbereich bringen. Und das gelang auf beeindruckende Art und Weise. Rund neunzig Minuten widmete er sich in verständlicher, aber auch immer wieder sehr amüsanten...

  • Hemer
  • 02.09.15
  • 1
Politik

Wenn die Erde Fieber hat

Eine erhöhte Temperatur ist immer das sichere Anzeichen der Erkrankung eines Organismus. Eigentumsverhältnisse können sehr kompliziert sein. Insbesondere dann, wenn der Nutzer eines Objektes nicht einsieht oder einsehen will, dass er bei fortwährendem Missbrauch der Allgemeinheit schadet. Ähnlich läuft dieser Prozess beim Menschen ab, der anscheinend der Meinung unterliegt, die Erde als sein Eigentum betrachten zu können. Völlig rücksichtslos werden gigantische Mengen von Kohlendioxyd durch...

  • Goch
  • 24.10.14
  • 2
  • 1
Politik

Naturgewalten verursachen 2013 Milliarden-Schäden in Deutschland

Quelle: IWR Berlin – Die Versicherer in Deutschland haben das Jahr 2013 zum Jahr der Naturgewalten erklärt. “Die Häufung verschiedener Wetterextreme innerhalb weniger Monate machten das Jahr 2013 zu einem außergewöhnlichen Jahr“, so die Bilanz von Alexander Erdland, Präsident des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV). Aber auch außerhalb Deutschlands haben sich zahlreiche extreme Wetterphänomene und Naturgewalten ereignet. Dass sich die Lage im Jahr 2014 entspannt, ist...

  • Ennepetal
  • 26.01.14
Politik

Klimawandel: NASA sieht globalen Trend zur Erderwärmung bestätigt

Quelle: IWR New York – Das NASA Goddard Institute für Weltraumforschung (GISS) veröffentlichte den diesjährigen Report über die Temperaturentwicklung weltweit. Nach Studien des GISS bestätigt auch das Jahr 2013 den weltweiten Trend der Erderwärmung. Zusammen mit 2009 und 2006 war 2013 das siebtwärmste Jahr seit 1880. So liegt die durchschnittliche Temperatur für das Jahr 2013 bei 14,6° Celsius und damit 0,6 Grad über dem Vergleichswert. Dieser Vergleichswert gibt die durchschnittliche...

  • Ennepetal
  • 26.01.14
Politik
3 Bilder

Erderwärmung? Eine Lüge?

Von James Lovelock, einem Chemiker, Biophysiker und Mediziner und Lynn Margulis wurde Mitte der 1960er-Jahre die sogenannte „Gaia-Hypothese“ entwickelt. Sie besagt, dass die Erde und ihre Biosphäre wie ein Lebewesen betrachtet werden kann. Gaia ist die Erdgöttin und „Große Mutter“ der griechischen Mythologie. Mit dieser Hypothese wurden Lovelock und Margulis bereits in den 1980er Jahren zu „Säulenheiligen“ der ökologischen Bewegung. In der Gaia-Hypothese versuchte Lovelock auch die...

  • Bochum
  • 23.07.13
  • 8
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.