Herzschwäche

Beiträge zum Thema Herzschwäche

Ratgeber
Dr. med. Olaf Jandt zeigt einen Herzschrittmacher, wie er heutzutage aussieht und implantiert wird. Das Größenverhältnis lässt sich gut mit einer Zwei-Euro-Münze darstellen. Er selbst ist Oberarzt im Device-Team der Klinik für Kardiologie des Johanniter-Krankenhauses Duisburg-Rheinhausen. Allein an Herzschrittmachern implantiert der erfahrene Kardiologe über 200 Stück im Jahr. Ein für den Patienten optimales Ergebnis erfordert ein hohes Maß an Präzision und Erfahrung. Bild: S. Kalkmann

Herzschrittmacher-Therapie hat sich längst bewährt
Mehr Lebenssicherheit bei zu langsamen Herzschlag

Die moderne Herzschrittmachertherapie und Device-Therapie ist wohl eines der segensreichsten Kapitel moderner Medizin. „Der Schwede Arne Larsson erhielt 1958 den ersten implantierten Herzschrittmacher, nachdem er aufgrund eines zu langsamen Herzschlages bis zu 30 Mal am Tag wiederbelebt werden musste. Er starb 2001 im Alter von 85 Jahren an einem Tumorleiden“, so ist es öffentlichen Quellen zu entnehmen. Der zu langsame Herzschlag, im Fachjargon Bradykardie genannt, stellt unverändert die...

  • Duisburg
  • 25.05.21
Ratgeber
 Dr. med. Nico Reinsch referiert.

Online-Vortrag zum Vorhofflimmern
Wenn das Herz aus dem Takt kommt

Das Herz schlägt etwa 100.000 Mal täglich, und gelegentlich kommt es dabei aus dem Takt: Dann schlägt es zu schnell, zu langsam oder unregelmäßig. Manche Herzrhythmusstörungen sind vollkommen harmlos, andere können aber lebensbedrohlich sein und sollten daher immer auch von einem Arzt abgeklärt werden. Eine ernstzunehmende Herzrhythmusstörung ist das Vorhofflimmern. Unbehandelt birgt sie die Gefahr einer Herzschwäche und geht mit einem hohen Schlaganfall-Risiko einher. In Deutschland sind etwa...

  • Essen-Süd
  • 08.04.21
Ratgeber
3 Bilder

Höchste Qualität und Patientensicherheit für GE und Umgebung
Marienhospital erhält Top-Zertifikat der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie

Eine „ausgezeichnete“ Nachricht für Privatdozent Dr. med. Axel Kloppe und sein Team der Klinik für Kardiologie, Angiologie und Interne Intensivmedizin im Marienhospital Gelsenkirchen (MHG): Die Deutsche Gesellschaft für Kardiologie – Herz- und Kreislaufforschung e.V. (DGK) zertifiziert die MHG-Kardiologie mit dem höchstmöglichen Level als ausgezeichnete Fachklinik für Kardio-CT und Kardio-MRT. Dr. Axel Kloppe: „Kardiologie ist und bleibt Vertrauenssache! Gerade in Gelsenkirchen gilt: In Sachen...

  • Gelsenkirchen
  • 22.02.21
Ratgeber
Die beiden Kardiologen des Marien-Hospitals Wesel  (hier am Herzkathetermessplatz des MHW), Dr. Jörg Klein (l.) und Dr. Bernhard Artmeyer, verfügen über besondere Erfahrung/Kenntnisse in der Behandlung von Patienten mit Herzschwäche. Deshalb wurde ihnen jetzt die neue Zusatzqualifikation der Gesellschaft für Kardiologie zuerkannt.

Behandlung von Menschen mit Herzschwäche am Marien-Hospital Wesel
Zwei Weseler Kardiologen mit besonderer Qualifikation

Zwei Kardiologen des Marien-Hospitals Wesel verfügen über besondere Erfahrung/Kenntnisse in der Behandlung von Patienten mit Herzschwäche. Deshalb wurde ihnen jetzt die neue Zusatzqualifikation der Gesellschaft für Kardiologie zuerkannt. Herzschwäche ist eine chronische Erkrankung und zählt zu den Hauptdiagnosen in der Kardiologie des MHW. Herzschwäche (Herzinsuffizienz) ist heute der häufigste Grund für einen Krankenhausaufenthalt. Bundesweit leiden nach Angaben der Deutschen Herzstiftung bis...

  • Wesel
  • 25.01.21
Wirtschaft
Dr. Norbert Bayer im Herzkatheterlabor des St.-Antonius-Hospitals Kleve Foto: KKLE

Klinik für Kardiologie und Nephrologie informiert zur Herzschwäche
Atemnot als Alarmzeichen

Fünf bis sechs Liter Blut pumpt das Herz pro Minute durch den Körper und versorgt so die Organe mit lebenswichtigem Sauerstoff und Nährstoffen. Schädigt ein Herzinfarkt oder ein unbehandelter Bluthochdruck den Herzmuskel, kann das schwerwiegende Folgen haben: Nicht nur das Herz selbst, auch andere Organe wie Gehirn, Nieren oder Muskeln nehmen Schaden. KREIS KLEVE. „Im fortgeschrittenen Stadium kann die Herzschwäche lebensbedrohlich werden und zu Herzversagen oder plötzlichem Herztod führen“,...

  • Klever Wochenblatt
  • 23.11.20
Ratgeber
Kardiologe Prof. Dr. Thomas Buck (Archivfoto).

Kardiologe Prof. Dr. Thomas Buck informiert über Erkennung und Behandlung der Herzinsuffizienz
Per Klick zum Chefarzt-Vortrag: Das schwache Herz

Im Rahmen der bundesweiten Herzwochen rückt das Klinikum Westfalen am kommenden Dienstag, 24. November, ab 17 Uhr die Herzschwäche (Herzinsuffizienz) in den Mittelpunkt eines digitalen Patientenseminars. Prof. Dr. Thomas Buck, Chefarzt der Klinik für Kardiologie im Herz Zentrum Westfalen am Knappschaftskrankenhaus Dortmund in Brackel, erklärt, wie man Herzinsuffizienz erkennen und behandeln kann und warum Herzschwäche mit den typischen Symptomen wie Atemnot, Leistungsabnahme und geschwollenen...

  • Dortmund-Ost
  • 20.11.20
Vereine + Ehrenamt

Herzwochen Deutsche Herzstiftung 2020
Talkrunde der Düsseldorfer Kardiologen zum Thema Herzschwäche

Düsseldorfer Herzexperten diskutieren über das Thema Herzschwäche. Mit dabei waren neben der leitenden Kardiologin Frau Dr. Barbara Bellmann aus dem MEDIAN AGZ auch Ursula Kirchhof von der Deutschen Herzstiftung, Frau Dr. Susanne Berrisch-Rahmel (Praxis KardioPro), Herr Professor Dr. Thorsten Dill aus dem Sana Krankenhaus Benrath, Herr Professor Dr. Malte Kelm von der Uniklinik Düsseldorf, Herr Professor Dr. Michael Klein aus dem Augusta Krankenhaus, Herr Professor Dr. Christian Meyer aus dem...

  • Düsseldorf
  • 10.11.20
Ratgeber
Prof. Dr. med. Peter Weismüller, Chefarzt der Klinik für Kardiologie, zeigt das neue 3D-Ultraschallgerät, welches für den Einsatz eines Mitraclips ebenfalls sehr wichtig ist.
2 Bilder

Im Allgemeinen Krankenhaus
Katheter ersetzt große Herzoperation: Neue Behandlungsmöglichkeit der defekten Mitralklappe

Die Herzschwäche ist eine der häufigsten chronischen Erkrankungen, an der immer mehr Menschen leiden. In der Folge kann sich eine sogenannte Mitralklappeninsuffizienz ausbilden, die sich unter anderem in einer starken Kurzatmigkeit sowie Wassereinlagerungen äußert und dadurch die Lebensqualität der Betroffenen deutlich einschränkt. Um dies behandeln zu können, ist oft eine Operation am offenen Herzen notwendig, die aber nicht bei allen Patienten durchgeführt werden kann. Um hier auch...

  • Hagen
  • 29.03.20
Ratgeber

Uniklinik: Erstes überregionales Herzinsuffizienz-Zentrum im Ruhrgebiet

Als erstes überregionales Herzinsuffizienz-Zentrum im Ruhrgebiet, das Patienten mit einer Herzschwäche behandelt, ist nun das Westdeutsche Herz- und Gefäßzentrum (WHGZ) am Universitätsklinikum Essen zertifiziert. Das Zentrum bietet seine Patienten, die unter Herzschwäche leiden, sowohl eine Versorgung in der Schwerpunktambulanz als auch die Betreuung auf der neu gegründeten Herzinsuffizienzstation – die so genannte Heart Failure Unit. "Hinzu kommt die sogenannte intensivmedizinische...

  • Essen-Süd
  • 20.06.18
Überregionales
Oberarzt Alexander Shtiben, Schwester Jennifer, Oberarzt Dr. Lutz Lefringhausen, Schwester Melanie und Chefarzt PD Dr. Thomas Butz mit dem Herz-Optimizer (v.l.). Foto: KKO

Neue Therapie für das Herz

Jährlich erkranken in Deutschland rund 300.000 Menschen neu an einer Herzschwäche – meist aufgrund einer Herzmuskelschädigung durch einen Herzinfarkt oder anhaltend hohen Blutdruck. Symptome wie Leistungsschwund, Erschöpfung und Kurzatmigkeit erschweren das tägliche Leben. Am Katholischen Klinikum wurde nun erstmalig in Oberhausen ein Implantat eingesetzt, das die Kraft des Herzens steigern und den Alltag der Betroffenen erleichtern kann. Das Implantat zur so genannten kardialen...

  • Oberhausen
  • 15.05.18
  • 1
Ratgeber
12 Bilder

In der Herzwoche gibt es Vorträge über die Herzschwäche im Marien-Hospital in Marl

Im Marien-Hospital  gibt es in der  Herzwoche zum Thema: Herzschwäche mehre Vorträge. Die Themen und Referenten sind:  "Herzschwäche, obwohl das Herz gut pumpt" Referent: Prof. Dr. med. Martin Spiecker . "Symptome und häufigste Ursachen von Herzschwäche" Referent: Dr. med. Michael Markant.  "Aktuelle Behandlungsmöglichkeiten der Herzschwäche" Referent: Dr. med. Ulrich Böck. Startdatum:08.11.2017 Startzeit:18:00 Uhr Endzeit:19:30 Uhr Volkskrankheit Herzschwäche Die chronische Herzschwäche ist...

  • Marl
  • 07.11.17
Ratgeber
Chefarzt Dr. med. Jan Bernd Böckenförde

Herzwochen 2017 - Das schwache Herz – eine unterschätzte Volkskrankheit

Unter dem Titel „Das schwache Herz“ informiert Chefarzt Dr. med. Jan Bernd Böckenförde in seinem Vortrag am Mittwoch, 15. November um 19 Uhr im Forum der VHS über die Herzschwäche, einer unterschätzten Volkskrankheit. Die Abendveranstaltung, die in Kooperation von Volkshochschule, St. Elisabeth-Krankenhaus und Deutscher Herzstiftung im Rahmen der bundesweiten Herzwochen 2017 angeboten wird, wendet sich an interessierte Laien, mittelbar Betroffene und Patienten. In Deutschland wird die Zahl der...

  • Dorsten
  • 03.11.17
Ratgeber
Notfallsanitäter am Patienten. Jede Sekunde zählt bei Herzstillstand! Auch Übungen zur Wiederbelebung werden am 6. November 2017 im Johanniter-Krankenhaus gezeigt.

Das schwache Herz – Herzspezialisten informieren

Das Johanniter-Krankenhaus Rheinhausen ist Kooperationspartner der Deutschen Herzstiftung und unterstützt die Aufklärungsarbeit in unserer Region. Im Rahmen des bundesweiten Herzmonats November informieren die kardiologischen Experten am 6. November 2017 über das Thema „Das schwache Herz – Diagnose und Therapie der Herzinsuffizienz“. Anschließend laden die Intensivmediziner zu Übungen zur Wiederbelebung ein. Die Herzschwäche (Herzinsuffizienz) ist eine ernste Erkrankung und nimmt auch auf Grund...

  • Duisburg
  • 02.11.17
Ratgeber

Willkommen an Bord: Fliegen mit Herzschwäche – was Betroffene wissen sollten

Etwa sechs Millionen Menschen sind in Deutschland von der Koronaren Herzkrankheit (KHK) betroffen. Sie geht häufig einem Herzinfarkt voraus und ist in vielen Fällen für das Entstehen einer Herzschwäche (Herzinsuffizienz) verantwortlich. Gerade zur Urlaubszeit wollen viele herzkranke Menschen auf Flugreisen nicht verzichten – wegen des niedrigen Luftdrucks und der geringen Sauerstoffsättigung in der Flugzeugkabine bedeuten Flugreisen jedoch eine größere Belastung des Herz-Kreislauf-Systems und...

  • Unna
  • 14.06.16
Ratgeber
Die Spezialisten (v. l.): Chefarzt Professor Dr. Martin Bergbauer, Oberärztin Dr. Christina Launhardt und der leitende Oberarzt Dr. Andreas Pflaumbaum.

Klammer repariert Herz-Klappe

Die Spezialisten der Kardiologischen Klinik des Marien-Hospitals nutzen ein neues, hochmodernes Behandlungsverfahren, bei dem das Herz minimal-invasiv operiert wird, also ohne große Eingriffe. Angewendet wird die Methode bei mittlerer und schwerer Undichtigkeit einer Herzklappe, die als wichtiges Ventil innerhalb des Herzens dient. Bei einer Undichtigkeit kann es zu einer ernsten Herzschwäche führen. Das neue Verfahren erlaubt eine Behandlung ohne große Operation, erfordert aber sehr erfahrene...

  • Witten
  • 31.10.13
  • 1
Ratgeber

Uniklinik informiert am "Tag der Herzschwäche"

Der von der Europäischen Kardiologischen Gesellschaft initiierte „Europäische Tag der Herzschwäche“ verfolgt das Ziel, umfassend über das Krankheitsbild Herzschwäche zu informieren. Aus diesem Anlass bietet das Universitätsklinikum Essen eine kostenlose Informationsveranstaltung an. Diese findet am Freitag, 17. Mai, zwischen 15 und 17 Uhr im Hörsaal des Westdeutschen Herzzentrums auf dem Klinikgelände statt. Die Herzschwäche wird als dominierende Herz-Kreislauf-Erkrankung des 21. Jahrhunderts...

  • Essen-Nord
  • 10.05.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.