Hundesteuer

Beiträge zum Thema Hundesteuer

Politik

Die nächste Ratssitzung in Bedburg-Hau
Von Abfallentsorgung bis Wasserversorgung

Eingeladen sind mal wieder alle Bürgerinnen und Bürger von Bedburg-Hau! Die nächste Ratssitzung ist am Donnerstag, 28. November 2019 um 17 Uhr im Ratssaal. Wer sich folgende Themen interessieren oder IFragen und Anregungen hat, sollte sich den Termin notieren. Vorstellung des Schulentwicklungsplanes durch die Fa. GEBIT +++ Berichterstattung über die Entwicklung der Elternbeiträge +++ „Gute Schule 2020“ +++ Bebauungsplan Till-Moyland - An der Sommerlandstraße +++ Bäume pflanzen für den...

  • Bedburg-Hau
  • 23.11.19
Ratgeber

Hundesteuerbescheide haben Dauerwirkung/Neuer Bescheid nur bei Änderung der Situation
Hundesteuer wird auch ohne neuen Bescheid fällig

Düseldorf.  Von Wolfgang Röhl  Seit dem 1. Januar 2018 erhalten Hundehalter in der Landeshauptstadt Düsseldorf nach der Anmeldung des Hundes nur noch einmalig einen Hundesteuerbescheid mit Dauerwirkung und eine eindeutig zuzuordnende nummerierte Hundesteuermarke. Das bedeutet für alle Hundehalter, die im Jahr 2018 einen Hundesteuerbescheid erhalten haben und bei denen sich an der Situation nichts verändert hat, dass sie keinen neuen Hundesteuerbescheid und keine neue Hundesteuermarke...

  • Düsseldorf
  • 07.06.19
  •  1
Ratgeber
Foto: pixabay

Die Auskunft ist eine Pflichtangabe
Hundebestandsaufnahme in der Gemeinde Kranenburg

Kranenburg. Die Gemeinde Kranenburg erhebt eine jährliche Hundesteuer. Dies setzt jedoch voraus, dass die Hunde vom Hundehalter beim Steueramt der Gemeinde Kranenburg angemeldet werden. Die jährliche Hundesteuer beträgt derzeit 54 Euro. Entsprechend höher ist der Steuersatz, wenn zwei oder mehr Hunde sowie Kampfhunde gehalten werden. Leider musste festgestellt werden, dass nicht alle Hundehalter der Pflicht zur Anmeldung nachkommen. Aus Gründen der Steuergerechtigkeit ist es daher...

  • Kleve
  • 04.06.19
Politik

Hundesteuer abschaffen – Jetzt!

In vielen Ländern der Europäischen Union wie in Frankreich, England oder Dänemark ist die Hundesteuer bereits seit Langem Geschichte. Auch in Belgien, Spanien, Italien, Griechenland, Ungarn und Kroatien ist diese Erhebung nicht vorhanden. Deutschland hält an dieser Steuer weiter fest. Warum? Natürlich wegen hohen dreistelligen Millioneneinnahmen jedes Jahr. Die Steuer liegt je nach Gemeinde bis zu 200 € pro Hund/pro Jahr und bei den sogenannten Kampf- oder Listenhunden sogar bis zu 1000 €...

  • Düsseldorf
  • 13.05.19
  •  2
  •  1
Politik
Einen Hund zu halten, kostet in Dortmund 156 Euro an Hundesteuer.

Bei der Hundesteuer im NRW-Vergleich
Dortmund auf Platz 6

Ganz weit vorn liegt Dortmund landesweit in Sachen Hundesteuer. Mit 156 Euro für einen Hund steht die Stadt auf Platz 6 von fast 400 in NRW, Spitzenreiter ist Hagen mit 180 Euro, am günstigsten sind Hunde in Lienen mit 24 Euro zu halten. Hunde, die als "gefährlich" eingestuft sind kosten in Dortmund 468 Euro pro Hund, in Solingen 1.200. Viele Städte bieten für Hunde, die aus dem Tierheim kommen, eine zeitlich befristete ermäßigte Steuer oder eine Steuerbefreiung an. Dortmund nicht. Auf...

  • Dortmund-City
  • 06.05.19
Politik

Hunde aus Tierheimen und Schutzorganisationen von der Steuer befreien!

Der Bund der Steuerzahler Deutschland (NRW) hat in einer jüngst veröffentlichten Studie die aufzubringenden Steuersätze für Hunde in NRW verglichen. Die vorliegende Studie attestiert dem Kreis Wesel eine beachtenswerte Differenz zwischen den einzelnen Kommunen und Gemeinden. In Hamminkeln und Sonsbeck beläuft sich die zu erbringende Abgabe auf gerade einmal 54 Euro für den ersten Hund. In Dinslaken hingegen werden die Halter*innen mit 120 Euro zur Kasse gebeten. Diese Zahlen allein verlangen...

  • Dinslaken
  • 03.05.19
  •  1
  •  1
LK-Gemeinschaft
Die Buschmühlenstraße ist für Motorradfahrer lebensgefährlich, findet Facebookgruppenmitglied Michael Hubbert.

Hundekot, Hundesteuer & Holperpisten: der STADTANZEIGER fragt nach
Hagen hat Probleme

In unserer Facebookgruppe "Lokalkompass Hagen" haben wir gefragt "Was regt euch in Hagen aktuell so richtig auf?". Die Reaktion war überwältigend. Doch der STADTANZEIGER HAGEN will nicht nur fragen, sondern auch handeln. von Nina Sikora Nein, in Hagen ist nicht alles schlecht. Über viel Gutes können wir jede Woche berichten. es gibt tolle Vereine, tolle Natur, tolle Sehenswürdigkeiten, tolle Aktion, tolle Museen, tolle Menschen... - viel Gutes eben. Doch nicht alles ist immer prima. Und...

  • Essen-Ruhr
  • 30.03.19
  •  1
LK-Gemeinschaft
Susi und Vito sind zwei süße Vierbeiner, doch die Kosten für so eine Fellnase sind nicht zu unterschätzen. Die Hundesteuer macht da nur einen kleinen Teil aus.

Birgit Ganskow über die Hundesteuer in Hagen
"Ich zahle auch..."

Der Stadtanzeiger hat Birgit Ganskow, Vorsitzende des Tierschutzvereins Hagen, nach ihrer Meinung zur hohen Hundesteuer in Hagen befragt. "Ehrlich gesagt verstehe ich die Aufregung nicht", wundert sich die Tierschützerin. Selbst die letzte Erhöhung der Steuer von 140 auf 180 Euro im Jahr, sieht sie nicht als problematisch an: "Diese Erhöhung macht 3,33 im Monat aus. Warum soll man sich darüber aufregen?" Für einen Hund zahlt man demnach 15 Euro im Monat. "Wer das nicht bezahlen kann, sollte...

  • Hagen
  • 30.03.19
  •  2
Politik
pixabay

Schlag ins Gesicht der Hundehalter:
OB Geisel + CDU + SPD + GRÜNE + FDP + LINKE stimmen gegen die Abschaffung der Hundesteuer

Düsseldorf, 8. März 2019 In der gestrigen Ratssitzung stimmten Oberbürgermeister Thomas Geisel, CDU, SPD, GRÜNE, FDP und LINKE gegen die Abschaffung der Hundesteuer in Düsseldorf. Torsten Lemmer, Ratsherr a.D. und Geschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Dieses Abstimmungsverhalten ist völlig unerklärlich. Die Hundesteuer muss von jedem Hundehalter bezahlt werden. Einem Gutverdiener tun die 96,- Euro im Jahr nicht weh. Der Rentnerin mit der Minirente sehr wohl. Für sie...

  • Düsseldorf
  • 08.03.19
Ratgeber
Archivoto: Lokalkompass

OB Geisel, CDU, SPD, GRÜNE, FDP und LINKE stimmen gegen d
Hundesteuer wird nicht abgeschafft

In der Ratssitzung am Donnerstag, 7. März, stimmten Oberbürgermister Thomas Geisel, CDU, SPD, GRÜNE, FDP und LINKE gegen die Abschaffung der Hundesteuer in Düsseldorf. Torsten Lemmer, Ratsherr a.D. und Geschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER:  „Dieses Abstimmungsverhalten ist völlig unerklärlich. Die Hundesteuer muss von jedem Hundehalter bezahlt werden. Einem Gutverdiener tun die 96,- Euro im Jahr nicht weh. Der Rentnerin mit der Minirente sehr wohl. Für sie ist ihr Hund...

  • Düsseldorf
  • 08.03.19
Ratgeber
Die Stadt Lünen erinnert an die Steuer- und Gebührenzahlung.

Lünen erinnert an Steuer- und Gebührenzahlung

Bald sind wieder die Steuer- und Gebührenzahlungen fällig. Post für die Bewohner gibt es dieses Mal nicht, zahlen müssen sie jedoch trotzdem. Die Stadt Lünen erinnert ihre Bürger an die Zahlung der am 15. Februar fälligen Grundsteuer, Hundesteuer und Abfallbeseitigungsgebühren. Da der Betrag für 2019 gleich bleibt, wurden keine neuen Bescheide versandt. Die Erinnerung gilt für alle, die diese Steuern und Gebühren quartalsweise bezahlen.

  • Lünen
  • 12.02.19
Politik
www.duesseldorf.de_steueramt_hundesteuer.html

Hundesteuer als Bagatellsteuer gehört abgeschafft

Düsseldorf, 8. Februar 2019 Die Hundesteuer besteuert das Halten von Hunden. Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER begrüßt die Initiativen des Bundes der Steuerzahler und vieler Bürgerinitiativen, die Hundesteuer abzuschaffen. Dänemark, Frankreich, Großbritannien, Schweden, Belgien und viele weitere Länder haben in den letzten Jahrzehnten die Hundesteuer abgeschafft. Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER fragte letzte Woche die Verwaltung nach Aufwand und Ertrag in Düsseldorf. Man...

  • Düsseldorf
  • 08.02.19
Politik
pixabay

Hundesteuer in Düsseldorf noch zeitgerecht?

Düsseldorf, 29. Januar 2019 In Anbetracht dessen, dass bei einem städtischen Haushalt von 3.000 Millionen Euro die Hundesteuer nur rund 2 Millionen Euro Einnahmen einbringt, fragt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER in der nächsten Stadtratssitzung die Verwaltung, welcher Aufwand Jahr für Jahr die Erhebung, Festsetzung, Durchsetzung, Niederschlagung, Erlass und Aussetzung der Vollziehung in der städtischen Verwaltung insgesamt betrieben wird. Claudia Krüger, Fraktionsvorsitzende der...

  • Düsseldorf
  • 29.01.19
Ratgeber
Niedlich, aber teuer: Ab dem 31. Januar trudeln bei Hundebesitzern und Grundstückseigner die ersten Steuerbescheide ein.

Versand der Grundbesitzabgaben- und Hundesteuerbescheide 2019
Gladbeck: Steuerbescheide für Hundebesitzer und Eigentümer

Ab dem 31. Januar werden an die Eigentümer von Gladbecker Grundstücken, Eigentumswohnungen, Geschäftsgrundstücken und landwirtschaftlichen Betrieben rund 24.000 Steuer- und Gebührenbescheide für das Jahr 2019 verschickt. Aus diesen Bescheiden können die für das Jahr 2019 an die Stadt zu zahlenden Grundsteuern, Abfallbeseitigungs-, Entwässerungs- und Straßenreinigungsgebühren entnommen werden. Bereits seit dem 25. Januar wurden auch die rund 4.000 Hundesteuerbescheide an die Halter von Hunden...

  • Gladbeck
  • 25.01.19
Politik

CDU gegen Erhöhung der Hundesteuer

Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Bochum beantragt in der kommenden Ratssitzung, auf die geplante Erhöhung der Hundesteuer zu verzichten. Nach einer Umfrage des Bundes der Steuerzahler aus dem Jahr 2018 liegt die Stadt Bochum bereits mit ihrem Hundesteuersatz im Vergleich zu anderen Städten innerhalb Nordrhein-Westfalens im oberen Bereich. Christian Haardt, Vorsitzender der CDU-Ratsfraktion: „Das Angebot für Hundehalter und Hunde ist in dieser Stadt unzureichend. Wir verfügen über zu...

  • Bochum
  • 27.11.18
Überregionales
Für rund fünf Millionen Hunde in Deutschland fällt sie an: Die Hundesteuer.

Frage der Woche
Sollte die Hundesteuer abgeschafft werden oder nicht?

An dieser Abgabe scheiden sich die Geister: Die Hundesteuer wird in Deutschland nahezu flächendeckend erhoben. Je nach Wohnort unterscheidet sich die Höhe allerdings enorm.  Fast fünf Millionen Hunde halten wir Deutsche. Was deren Herrchen und Frauchen jährlich berappen müssen, entscheiden weder Land noch Bund, sondern nur die Kommunen. Dabei gibt es deutschlandweit enorme Unterschiede, wie die Stiftung Warentest hier anschaulich zeigte (Stand 2015). So wird schnell klar, dass größere Städte...

  • Herne
  • 09.11.18
  •  26
Ratgeber
Die Stadt Bergkamen führt eine Hundebestandsaufnahme durch und lässt prüfen, ob alle Vierbeiner angemeldet sind. Katzen werden übrigens nicht gezählt. Foto: Finja Jungvogel
2 Bilder

Hundesteuer: Sind in Bergkamen alle Vierbeiner angemeldet?

Hunde müssen angemeldet sein, Katzen nicht. Auch die Stadt Bergkamen erhebt eine jährliche Hundesteuer. Dabei sind die „Vierbeiner“ vom Hundehalter bei der Stadtverwaltung anzumelden. Die Anmeldung von Hunden ist im Bürgerbüro als auch im Steueramt möglich. Darüber hinaus sind die entsprechenden Formulare auf der Internetseite der Stadt hinterlegt. Die jährliche Hundesteuer beträgt in Bergkamen zurzeit 96 Euro für einen Hund. Für die Haltung von zwei oder mehr Hunden, sowie für besondere...

  • Kamen
  • 04.10.18
  •  1
Politik
2 Bilder

Was macht die Stadt eigentlich mit der Hundesteuer?

Als Hundehalter bin ich zu recht verpflichtet, die Hinterlassenschaft meines vierbeinigen Gefährten zu entsorgen. Das wird jedoch in Schwelm immer schwieriger, denn öffentliche Abfallbehälter werden immer öfter ersatzlos demontiert. Die Fotos zeigen verschwundene Abfallbehälter auf der Jesinghauser Straße, an der Einmündung August-Kuschmirz-Straße, bzw. an der Ecke Ochsenkamp gegenüber dem Friedhof. Die Hundesteuer wurde vor noch nicht allzu langer Zeit massiv erhöht, jetzt verschwinden die...

  • Schwelm
  • 19.09.18
Ratgeber
Zu den Kosten für einen Hund gehört auch die Hundesteuer. Die ist in den Kommunden Nordrhein-Westfalens sehr unterschiedlich hoch.

Hundesteuer im Vergleich: Velbert und Heiligenhaus sind teuer

In Velbert ist ein Hund für sozial schwache Einwohner frei Ob Mops, Schäferhund oder Bulldogge – der geliebte Vierbeiner kann teuer werden, je nachdem wo er mit Herrchen wohnt. Zwischen 25 Euro jährlich für einen Hund in Verl und 180 Euro im Jahr in Hagen ist alles drin. Velbert und Heiligenhaus sind unter den teureren Kommunen. Velbert/Heiligenhaus. Auch in diesem Jahr hat der Bund der Steuerzahler (BdSt NRW) die Hundesteuer in 338 NRW-Kommunen mit den höchsten Einwohnerzahlen...

  • Velbert
  • 26.07.18
Politik

Der große Hundesteuer-Vergleich in NRW - Hundebesitzer in Hagen zahlen am meisten

Bund der Steuerzahler NRW fordert Abschaffung dieser Bagatellsteuer Ob Mops, Schäferhund oder Bulldogge – der geliebte Vierbeiner kann teuer werden, je nachdem, wo er mit Herrchen wohnt. Zwischen 25 Euro jährlich für einen Hund in Verl und 180 Euro im Jahr in Hagen ist alles drin. In diesem Jahr hat der Bund der Steuerzahler (BdSt NRW) die Hundesteuer in 338 NRW-Kommunen mit den höchsten Einwohnerzahlen verglichen. Positiv dabei: Nur 15 der 338 untersuchten Kommunen haben die Hundesteuer in...

  • Hagen
  • 02.07.18
Überregionales

Datteln: Wo den Hund melden? - Stadt informiert über Änderungen

Die Stadtverwaltung hat organisatorische Änderungen auf den Weg gebracht, die für kurze Wege und einfache Strukturen sorgen sollen. Dazu zählt auch, dass Hundesteuern nicht mehr von der Abteilung Steuern bearbeitet werden. Die An-, Ab- und Ummeldung von Hunden ist ab sofort nur noch im Bürgerbüro im Rathaus möglich. Bei Rückfragen sind die Mitarbeiterinnen im Bürgerbüro unter Tel. 02363/107-365 erreichbar und per E-Mail an buergerbuero@stadt-datteln.de. Hunde mit einem Gewicht von mindestens...

  • Datteln
  • 20.03.18
Politik

Hundezählung in Hamminkeln: Ab dem 7. März klingelt's an den Besitzer-Haustüren

Wer in Hamminkeln einen Hund hält, muss dafür Hundesteuer zahlen. Erfahrungen zeigen allerdings, dass Hunde nicht immer der Stadtverwaltung angezeigt werden. Im Interesse der ehrlichen Steuerzahler und der Gleichbehandlung aller Bürgerinnen und Bürger hat die Stadt Hamminkeln daher beschlossen, eine Hundebestandsaufnahme durchzuführen. Hiermit ist die Fachfirma Springer Kommunale Dienste GmbH beauftragt worden, deren Mitarbeiter ab Mittwoch, 7. März 2018, alle Haushalte zur Hundehaltung...

  • Hamminkeln
  • 14.02.18
  •  1
Überregionales

Verzichtet die Stadt Gladbeck freiwillig auf Steuereinnahmen?

Die fehlerhafte Hundesteuerbescheide haben doch noch eine gute Seite: Denn jetzt wissen die Gladbecker, dass es in ihrer Stadt rund 4.000 Mitbürger gibt, die für ihre etwa 4.600 angemeldeten Hunde Steuern bezahlen. Die aus dem Rathaus gemeldeten Zahlen indes geben Grund zur Verwunderung. Denn viele Bürger haben den Eindruck, dass es in Gladbeck deutlich mehr Hunde gibt. Was im Gegenzug die Vermutung aufkommen lässt, dass eben nicht alle Hundehalter ihren vierbeinigen Freunde auch...

  • Gladbeck
  • 09.02.18
  •  2
Ratgeber
Ein, nicht von der Stadt Gladbeck verschuldeter, Fehler bei der Datenübertragung an einen externen Dienstleister ist der Grund dafür, dass alle vor wenigen Tagen verschickten Hundesteuerbescheide 2018 nicht gültig sind. Also erhalten die etwa 4.000 Gladbecker Hundehalter in den nächsten Tagen noch einmal Post.

Gladbecker Hundesteuerbescheide 2018 sind ein Fall für die Papiertonne

Gladbeck/Kreis Recklinghausen. Kurios oder einfach nur peinlich? Die Hundesteuerbescheide 2018, die rund 4.000 Gladbecker Hundebesitzer - in Gladbeck sind amtlich knapp 4.600 Hunde registriert . vor einigen Tagen erhalten haben, sind schlichtweg ein Fall für die Papiertonne! Nach Angaben der Stadtverwaltung Gladbeck sind bei der Datenübertragung vom städtischen Rechenzentrum auf die Dienstleistungsfirma, die im Auftrag der Stadt mit dem Druck der Bescheide und der Kuvertierung beauftragt...

  • Gladbeck
  • 02.02.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.