Integrationsarbeit

Beiträge zum Thema Integrationsarbeit

Vereine + Ehrenamt
5 Bilder

Integrationsarbeit im Lockdown
Was kann man für die aktive Integration der Bevölkerung mit Migrationsgeschichte heute anbieten?

DR. DMITRI PITERSKI Integrationsrat Essen Seniorenbeirat Essen Jüdische Kultus-Gemeinde Essen Integrationsbrücken e.V.: Integration von Senioren mit Migrationsgeschichte während der Pandemiezeit in Essen SOZIALE KONTAKTE VON SENIOREN MIT MIGRATIONSGESCHICHTE SIND NOTWENDIG Die Statistik zeigt, dass rd. 30 % der Bevölkerung der Ruhrmetropole Essen Menschen im Alter 60+ sind. Wichtig sei, dass ältere Menschen so lange wie möglich am öffentlichen Leben teilnehmen könnten und a priori nicht als...

  • Essen-Steele
  • 29.11.21
  • 2
Sport

Integrationspolitik
Mahnwache gegen menschenunwürdige Unterbringung von Geflüchteten in zentralen Sammellagern

RECKLINGHAUSEN. Ein breites Bündnis von Organisationen und Personen, die sich auch als Flüchtlingsbetreuer für Asyl- und Menschenrechte engagieren, wollen bis zur Landtagswahl in NRW am 22. Mai eine Serie von aufrüttelnden Mahnwachen abhalten, beginnend am Samstag, 30. Oktober ab 11 Uhr auf dem Rathausplatz in der Kreisstadt Recklinghausen. Sie wenden sich gegen die alltäglichen Menschenrechtsverletzungen in den 30 zentralen Unterbringungseinrichtungen (ZUE) des Landes, wie sie sich im...

  • Recklinghausen
  • 20.10.21
  • 2
Politik
Geballte Integrationsexpertise vor dem Kreishaus: Kreisdirektor Paul Höller übernahm die Moderation der konstituierenden Sitzung der Lenkungsgruppe.

Kreis nimmt Integration Zugewanderter in den Fokus
Integration unterstützen

Wie kann die Lebenssituation von Menschen mit Einwanderungsgeschichte und besonderem Unterstützungsbedarf verbessert werden – und was ist dafür konkret zu tun? Das ist die zentrale Fragestellung des NRW-Förderprogramms "Kommunales Integrationsmanagement" (KIM). Um Antworten und Lösungen zu finden, nimmt der Ennepe-Ruhr-Kreis daran teil. Ein wesentliches Element des KIM-Programms sind sogenannte "Case Manager" (Fallberater), die bei den kreisangehörigen Städten angegliedert sind. Im...

  • Witten
  • 05.10.21
Politik
2 Bilder

Sprachrucksäcke in Marl sind geschnürt

(Mal-)Bücher, Buntstifte und Anspitzer: Damit sind die Rucksäcke unter anderem gefüllt, die die Stadt Marl in den kommenden Wochen kostenlos an Kita-Kinder verteilt. Mit dem neuen Projekt „Sprachrucksack“ sollen die Kleinen mit und ohne Migrationshintergrund spielerisch und niederschwellig an die deutsche Sprache herangeführt werden. Die ersten Rucksäcke wurden jetzt von  Jugendamtsleiter Andreas Wesche und dem Integrationsbeauftragten Deniz Tekmen an die Kita Marl-Mitte übergeben. Kreativ...

  • Marl
  • 13.08.21
Sport
2 Bilder

Sprach- und Bewegungscamp des StadtSportVerband Marl

„Sportlich Deutsch lernen“: Unter diesem Motto haben die Stadt Marl und der StadtSportVerband ein Sprach- und Bewegungscamps ins Leben gerufen. Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund, Sprachförderbedarf und aus sozial schwachen Familien waren eingeladen, mit Bewegung und Spaß die deutsche Sprache zu lernen. Toleranz, Kultur und Gemeinschaft fördern „Mit diesem neuen Projekt schlagen wir zwei Fliegen mit einer Klappe. Die Jugendlichen werden an die deutsche Sprache und an den...

  • Marl
  • 11.08.21
Ratgeber
Gestern gab es bei den "Feiertags-Impfungen" in Hochfeld einen großen Andrang.
Foto: pixabay

Erfolgreiche Sonderimpfaktion an Fronleichnam in Hochfeld
888 "Pikse der Hoffnung"

Die Sonderimpfaktion der Stadt Duisburg wurde am Donnerstag, 3. Juni, (Fronleichnam)  in Hochfeld fortgesetzt. Wie zuvor in Marxloh und Rheinhausen verlief der Tag trotz des Andrang ohne Zwischenfälle. Insgesamt erfolgten 888 Impfungen. Von 9.30 bis 18 Uhr wurden auf dem Hochfelder Markt Impfungen aus dem vom Land zur Verfügung gestellten Sonderkontingent mit dem Einmalimpfstoff von „Johnson & Johnson“ vorgenommen. Wegen des Andrangs begannen die Impfungen etwas früher als geplant. Berechtigt...

  • Duisburg
  • 04.06.21
Vereine + Ehrenamt
24 Bilder

Integrationsarbeit im Lockdown
Die frische Ausgabe des INTEGRATIONSBLATTES "Essen auf Russisch" ist da!

Liebe Leser*innen! Hier ist die 24-seitige erweiterte Ausgabe des INTEGRATIONSBLATTES «Essen auf Russisch»! Im September 2020 fanden in der Ruhrmetropole Essen Kommunalwahlen statt. Aufgrund von Einschränkungen während der Pandemie des neuen Coronavirus wurde die konstituierenden Sitzungen bzw. die Fertigstellung der städtischen Gesetzgebungsorgane auf 2021 verschoben. Inzwischen wurde die Bildung der Stadtratsausschüsse abgeschlossen und auch der neuen Vorstände des Integrationsrates sowie des...

  • Essen
  • 03.06.21
  • 1
Politik
Nataliya Koshel hat sich für die Zeit als Vorsitzende des Integrationsrats einiges vorgenommen.

"Für mich ist das Ehrensache"
Nataliya Koshel ist neue Vorsitzende des Integrationsrats Witten

Nataliya Koshel hat die Wahl zur Vorsitzenden des Integrationsrats Witten gewonnen. Die 36-Jährige wurde geboren in der Ukraine, ist verheiratet, erzieht einen fünfjährigen Sohn und ist Diplom-Journalistin. Im Jahr 2009 wanderte sie nach Deutschland aus und ist seit 2012 wohnhaft in Witten. Zurzeit studiert sie Sozialwissenschaften an der Ruhr-Uni Bochum und arbeitet für die Awo im Internationalen Kindertreff. Seit 2016 ist sie Mitglied beim Deutschen Kinderschutzbund OV Witten. Im Dezember...

  • Witten
  • 26.05.21
Ratgeber
Das Kommunale Integrationszentrum im Kreis Wesel sucht Sprachmittler.

Kreis Wesel sucht Sprachmittler
Beim Gang aufs Amt unterstützen

Das Kommunale Integrationszentrum des Kreises Wesel sucht Menschen, die sich ehrenamtlich als Sprachmittler engagieren möchten. Wer beim Kundenkontakt in Behörden und Bildungs- und Sozialeinrichtungen unterstützen möchte und eine eigene Zuwanderungsgeschichte oder mehrjährige Lebenserfahrung im Ausland vorweist, kann sich bis Montag, 24. Mai, anmelden. Nach einem Motivationsgespräch und einer Eignungsfeststellung erhalten die Ehrenamtlichen eine Qualifizierungsschulung. Sprachmittler sollten...

  • Wesel
  • 07.05.21
Vereine + Ehrenamt

Digitale AWO-Brücke
AWO-GE bietet soziales Angebot nun auch digital an

GE. Die Niederlassung Integration und Zuwanderung der Arbeiterwohlfahrt Gelsenkirchen beschäftigt sich schon lange mit Konzepten rund um ein digitales Angebot für Ratsuchende. Doch seit dem Ausbruch der Coronapandemie und den damit verbundenen Kontaktbeschränkungen ist der Bedarf nach mehr Onlineangeboten gestiegen: „Unter Berücksichtigung der jeweils aktuellen Corona-Verordnungen und Hygienekonzepten engagieren sich unsere interkulturellen Teams für Menschen vor Ort, sind am Puls des...

  • Gelsenkirchen
  • 06.05.21
Ratgeber

Virtuelles Erzählcafé am 19. April
Gestern, heute und morgen: Darüber reden, was Freundschaft ausmacht

Das Erzählcafè ist online erfolgreich im März gestartet und findet erneut am 19. April um 9.30 Uhr statt. Menschen verschiedener Altersgruppen und unterschiedlicher Nationen unterhalten sich über ein Thema, erzählen aus ihrem Leben und von ihrer Kultur. Sie lassen andere an ihren Geschichten teilhaben. Die Organisatorinnen Anne Kolkmann (Malteser Integrationsdienst) und Jennifer Sniegon (MGH Wesel) wagten das Experiment des virtuellen Erzählcafés und waren über die rege Teilnahme sehr erfreut....

  • Wesel
  • 12.04.21
Ratgeber
3 Bilder

Kommunales Integrationszentrum bildet Sprachmittler aus

Sprachbarrieren sind in vielen Bereichen der Integrationsarbeit Alltag. Das Kommunale Integrationszentrum (KI) des Kreises Recklinghausen will deshalb weitere Sprachmittler für den sogenannten "Sprachmittler*innen-Pool" gewinnen. Online-Schulungen vom 5. bis 7. Mai Im Rahmen einer dreitägigen Online-Schulungsreihe können sich Interessierte kostenlos zu ehrenamtlichen Sprachmittlern ausbilden lassen – von Mittwoch, 5., bis Freitag, 7. Mai. Dabei kann ausgewählt werden, ob man an den drei Tagen...

  • Marl
  • 12.04.21
Vereine + Ehrenamt
2 Bilder

Warum ich meine Stadt liebe
Eine leitende Rubrik des INTEGRATIONSBLATTES „Essen auf Russisch“ setzt sich fort

von Dr. Dmitri Piterski DmitriPiterski@web.de Sie leben seit vielen Jahren in Essen und in anderen Städten Ruhrgebiets und sind doch „Zugereiste“ – die Mitbürger*innen mit Migrationsgeschichte. Wie denken Sie über ihre neue Heimat? Im INTEGRATIONSBLATT „Essen auf Russisch“ setzt man die Rubrik «Warum ich meine Stadt liebe» fort. Unsere Redaktionsmitglieder sprechen mit ehemaligen sowjetischen Bürger*innen, die aus Russland, der Ukraine, Kasachstan etc. nach Deutschland zugewandert sind. Man...

  • Dortmund
  • 18.03.21
  • 3
Vereine + Ehrenamt
17 Bilder

Integrationsarbeit im Lockdown
Was kann man für die aktive Integration der Bevölkerung mit Migrationsgeschichte heute anbieten?

Dr. Dmitri Piterski Integrationsrat Essen Kontakt: DmitriPiterski@web.de         dsp1955@web.de Integrationsarbeit im Lockdown. Allgemeine Fragen und ein praktisches Einzelbeispiel Derzeit gibt es in Deutschland und Europa insgesamt eine intensive öffentliche Diskussion über die Optimierung des menschlichen Verhaltens während der Pandemie des neuen Coronavirus. Als Mitglied des INTEGRATIONSRATES Essen möchte ich betonen, dass rund 30 Prozent der Bevölkerung unserer Stadt Ausländer*innen oder...

  • Essen-Steele
  • 14.03.21
  • 1
  • 2
Vereine + Ehrenamt
Die Integrationsagenturen stellen den neuen Fyler vor (von links): Sabine Görke-Becker (Awo EN), Olga Gorch (Jüdische Gemeinde Hattingen, Sebastian Schopp (DRK Witten), Stephanie Rohde (Caritas Witten) und Sandro di Maggio (Diakonie Mark-Ruhr).

Integration im Lockdown
Gemeinsamer Flyer über Arbeit der Integrationsagenturen im EN-Kreis

Integration von zugewanderten Menschen ist auch im Lockdown eine wichtige Aufgabe. Corona und die damit verbundenen Kontaktbeschränkungen haben auch die Arbeit der Integrationsagenturen der Wohlfahrtsverbände im EN-Kreis beeinträchtigt. So mussten im vergangenen Jahr viele geplante Veranstaltungen und Workshops kurzfristig abgesagt werden. Um Alternativen wie Online-Seminare zu Themen der Integrationsarbeit anbieten zu können, bündeln die Einrichtungen jetzt ihre fachlichen Ressourcen und haben...

  • Witten
  • 09.02.21
Reisen + Entdecken

Dortmunder „Interkultureller Kalender 2021“ kann kostenlos bestellt werden
Kalender mit religiösen Festen bestellen

Bereits zum zehnten Mal wird der „Interkulturelle Kalender“ (INKA) gemeinsam durch MIA-DO-Kommunale Integrationszentrum Dortmund (MIA-DO-KI) und dem Integrationsrat der Stadt  herausgegeben. Er ist ein sicht- und greifbares Zeichen gelebter Integration und Weltoffenheit in Dortmund und erfreut sich großer Beliebtheit. Wie in jedem Jahr sollen Integrationsakteure, Tageseinrichtungen für Kinder, Schulen, Vereine, Migrantenorganisationen, Verbände, die Politik sowie die Bürger über die wichtigsten...

  • Dortmund-City
  • 21.12.20
Politik

Land NRW fördert Koordinierungsstellen für Kommunales Integrationsmanagement

Die Integrationsarbeit vor Ort in den Kommunen ist ein zentraler Aspekt für eine gelingende Integration von Menschen mit Einwanderungsgeschichte. In diesem Jahr ist das ‚Kommunale Integrationsmanagement’ gestartet, mit dem das Land den flächendeckenden Aufbau verlässlicher Strukturen unterstützt. Im Frühjahr 2020 wurde die Finanzierung von zusätzlichen Personalstellen in Ausländer- und Einwanderungsbehörden umgesetzt, seit Sommer folgten fachbezogene Pauschalen zur Finanzierung von...

  • Düsseldorf
  • 03.12.20
Vereine + Ehrenamt
An einem der Infotreffs war Ciler Durmus, Kriminaloberkommissarin des Kreises Unna, vor Ort und informierte die Teilnehmer*Innen zum Thema „Häusliche Gewalt“. Foto: AWO Ruhr-Lippe-Ems

Kultureller Austausch
Infotreff der AWO-Integrationsagentur hat wieder geöffnet

Die AWO-Integrationsagentur der Migrationsdiensten in Bergkamen hat wieder die Tür für Teilnehmer*Innen der Infotreffen für Zuwanderer geöffnet. Bergkamen. Nach den erfolgreichen Veranstaltungen vor der Corona-Pause zum Thema „Selbstbewusst und sicher im Alltag“ haben sich die zugewanderten Frauen am 3. September zum Thema „Pflege“ getroffen. Altan Sancar, der Leiter vom Ambulanten Pflegedienst „Sancare“ in Bergkamen hat die Teilnehmerinnen über Pflege von Familienangehörigen, Pflegestufen,...

  • Stadtspiegel Kamen
  • 12.09.20
Politik
Kandidieren für den Integrationsrat: Viktoria Meier, Saadia Ibaoune, Gilberte Raymonde Driesen, Luigino Autieri, Diana Zaza und Omar Mohamad (v.l.).

Integrationsratswahl
Grün-Bunte-Liste stellt sich am 13. September den Wählern

Parallel zur Kommunalwahl wird in Mülheim am 13. September auch der neue Integrationsrat gewählt. 16 Plätze werden von den Wählern direkt bestimmt, acht zudem durch den Stadtrat. Sechs Kandidaten haben sich zu einer „Grün-bunten-Liste“ zusammengetan. Der Name ist freilich kein Zufall. „Wir bilden den organisatorischen Rahmen“, sagt Fabian Jaskolla, Vorstandssprecher der Grünen. Schließlich sei allein das Aufstellen als Kandidat ein bürokratischer Kraftakt gewesen. Hier griffen die...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 27.07.20
Politik
Das Integrationskonzept wurden unter breiter Beteiligung von hauptamtlich und ehrenamtlich tätigen Akteure entwickelt. Foto: Stadt Marl

Neues Integrationskonzept für Marl

Die Stadt Marl hat ein neues Integrationskonzept erstellt. Damit verfügt die Stadt über eine systematische Grundlage und einen Leitfaden für die Förderung der Integration. Nach den Sommerferien soll das Konzept gedruckt vorliegen.  Im Rat der Stadt fand das fast 100 Seiten starke und gut lesbare Konzept, das Marls Integrationsbeauftragter Deniz Tekmen federführend betreut hat, viel Anerkennung. Aktuell werden noch letzte redaktionelle Änderungen eingefügt, darunter auch einige vom Rat...

  • Marl
  • 17.07.20
Politik
Der Rat der Stadt Dorsten hat beschlossen, zur nächsten Wahlperiode (Beginn 1. November 2020) einen Integrationsrat zu bilden.

Integrationsrat
Wahlvorschläge können eingereicht werden

Der Rat der Stadt Dorsten hat beschlossen, zur nächsten Wahlperiode (Beginn 1. November 2020) einen Integrationsrat zu bilden. Der Integrationsrat setzt sich aus zehn Migrantenvertretern zusammen, die am Tag der Kommunalwahl (13. September 2020) gewählt werden. Hinzu kommen fünf Mitglieder, die vom Rat der Stadt Dorsten bestellt werden. Die Amtszeit des Integrationsrates entspricht der Wahlzeit des Rates. Als kommunales Fachgremium für integrationspolitische Fragen befasst sich der...

  • Dorsten
  • 13.07.20
Sport
Viele Sportvereine im Kreis Wesel setzten sich aktiv für die Integration im Sport ein. Der Kreissportbund Wesel möchte nun drei Projekte besonders unterstützen und startet einen Aufruf.

Bewerbung mit Bericht zur Projektidee und Kostenkalkulation bis 23. August 2020 einreichen
Kreissportbund Wesel fördert Integrationssportprojekt mit 500 Euro

Viele Sportvereine im Kreis Wesel setzten sich aktiv für die Integration im Sport ein. Der Kreissportbund Wesel möchte nun drei Projekte besonders unterstützen und startet einen Aufruf. Ehrenamtliches Engagement, soziale Werte, Gemeinschaftssinn, Mitbestimmung. Dies macht das Leben im Sportverein aus. Doch nicht nur das. Einige Vereine haben es sich zur Aufgabe gemacht auch neu zugewanderte Menschen in kreativer Weise im Sportverein zu integrieren und darin zu unterstützen, im Kreis anzukommen....

  • Wesel
  • 26.06.20
LK-Gemeinschaft
Das Frauenpicknick findet heute von 16 bis 18 Uhr statt.

Frauenpicknick in Gevelsberg
Treffen heute um 16 Uhr am Ennepebogen

Sechzehn Stunden Sonne sind für Dienstag angekündigt – zwei davon möchten Frauen in Gevelsberg gemeinsam nutzen. Angesagt ist ein Frauenpicknick am Ennepestrand. Veranstalter ist ein Frauennetzwerk in Gevelsberg rund um Gleichstellungsstelle und Integrationsarbeit. „Wir freuen uns, dass wir nach so langer Durststrecke endlich wieder zusammenkommen und die Seele baumeln lassen können“, so Gleichstellungsbeauftragte Christel Hofschröer, die das Picknick zusammen mit dem AWO-Jugendmigrationsdienst...

  • wap
  • 23.06.20
Politik
Claudia Formann ist Integrationsbeautragte der Stadt Witten.
Video

Begegnungen fördern
Integrationsbeauftragte Claudia Formann im Gespräch über Rassismus in Witten

Die Tötung George Floyds hat international wie national für Bestürzung gesorgt, Proteste auf der ganzen Welt solidarisieren sich mit der schwarzen Community. Der Fall zeigt (wieder einmal): Die USA haben ein Rassismus-Problem. Aber ist es so einfach, das Problem nur in Übersee zu verurteilen? Müssen wir nicht auch Rassismus lokal aufarbeiten? Wir haben mit Wittens Integrationsbeauftragter Claudia Formann über das Thema gesprochen. In aller Kürze: Wie sieht die Arbeit einer...

  • Witten
  • 16.06.20
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.