Kohlekompromiss

Beiträge zum Thema Kohlekompromiss

Politik
Links die stillgelegten Altblöcke 1–3 sowie rechts der neu gebaute Block 4 mit neuem Kühlturm (Höhe 180 Meter).

Datteln 4 im "Kohlekompromiss" inakzeptabel
Uniper für "Schwarzbau" in Datteln nicht belohnen

Die Fraktion DIE LINKE im Regionalverband Ruhr (RVR) hält die mögliche Absicherung der Inbetriebnahme des Uniper-Steinkohlekraftwerkes Datteln 4 durch das Kohleausstiegsgesetz des Bundes für falsch. Auf diese Weise wird den Skandalen um den Bau, die Baugenehmigung und die Inbetrieb-nahme des größten europäischen Kohlekraftwerks nur noch ein weiteres Kapitel hinzugefügt. "Das Steinkohlekraftwerk Datteln 4 besitzt bis heute noch keine bestandskräftige Genehmigung, da immer noch...

  • Dortmund
  • 22.01.20
LK-Gemeinschaft
Jürgen Widera hat viel gesehen und erlebt. Beispielsweise hat er soch als Ombuudsmann um die Hinterbliebenen der Opfer der Loveparade-Katastrophe gekümmert.

Ein Brückenbauer und Kämpfer
KDA-Pfarrer Jürgen Widera geht nach 32 Jahren in den Ruhestand

1988, die Krupp-Krise tobte. In der Kruppschen Menage diskutierten 800 Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihre nächsten Schritte gegen die Betriebsschließungen. In diesem Kreis ein damals noch ganz unbekannter junger Pfarrer. Unversehens war Jürgen Widera aus seinem kirchlichen Probedienst in die heiße Phase des Protestes geschlittert. „Es war letztlich ein erfolgreicher Arbeitskampf, durch den ich viel für die folgenden Auseinandersetzungen und Proteste gelernt habe. Und Kontakte wurden...

  • Niederrhein-Anzeiger Dinslaken
  • 11.01.20
Politik
Im Gespräch: Lothar Christ; Bürgermeister Werne, Oliver Wittke, parlamentarischer Staatssekretär, Michael Makiolla, Landrat Kreis Unna, Michael Dannebohm, Wirtschaftsförderung Kreis Unna und Roland Schäfer, Bürgermeister Bergkamen.
5 Bilder

Energiewende 2038
Bergkamen bekommt Finanzspritze für den Kohleausstieg

Spätestens 2038 sollen alle Kohlekraftwerke in Deutschland abgeschaltet werden, das hat die Kohlekommission im letzten Jahr vereinbart. 40 Milliarden Euro fließen in den nächsten 20 Jahren an die betroffenen Bundesländer, eine Milliarde davon geht an die betroffenen Gemeinden und Kreise in NRW. Die Summe verteilt sich auf insgesamt neun Standort. Von diesen Bundesmitteln profitiert auch der Kreis Unna – vier Kraftwerke gibt es dort, die beiden Standorte Bergkamen und Lünen sind noch in...

  • Kamen
  • 30.05.19
Politik
Kohlekompromiss und  Strukturwandel in der Region erfordern finanzielle Hilfsmittel vom Land. Die SPD Recklinghausen macht sich für das nördliche Ruhrgebiet  stark.

Finanzielle Hilfen für das nördliche Ruhrgebiet gefordert
SPD sieht die Landesregierung beim Kohleausstieg in der Pflicht

Der SPD-Kreisverband Recklinghausen hat die Ergebnisse des sogenannten „Kohlekompromiss“ diskutiert und fordert in diesem Zusammenhang konkrete Hilfen für den Strukturwandel im nördlichen Ruhrgebiet. Nach Ansicht der Sozialdemokraten steht Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) dabei besonderes in der Verantwortung. Finanzmittel für den Strukturwandel Da noch bis Ende April über die Verteilung der Hilfsmittel verhandelt wird, fordert der SPD-Kreisverband die Landesregierung auf alles zu tun,...

  • Dorsten
  • 01.03.19
Politik

Kohlekompromiss mit Ausstieg aus Braunkohletagebau und Kohleverstromung weist Richtung
Ratsgruppe Tierschutz/BAL: Stadt Essen verschläft RWE-Aktienverkauf

Die Ratsgruppe Tierschutz/BAL im Rat der Stadt Essen begrüßt den Kompromissvorschlag der Kohlekommission zum Ausstieg aus der Kohleverstromung sowie dem Kohleabbau als Schritt in die richtige Richtung. "Die Ausstiegsnotwendigkeit ist ein jahrzehntealtes Thema, welches die regierende Mehrheitspolitik sowie weite Teile der Energiewirtschaft schlicht und einfach ignoriert haben," betont Elisabeth van Heesch-Orgass, Essener Ratsfrau und Generalsekretärin der Tierschutzpartei Landesverband...

  • Essen
  • 28.01.19
Politik
5 Bilder

Kohlekompromiss mit Umsiedlungsstop und Abholzungsende konsequent umsetzen
Tierschutzpartei: Stop der Hambi-Abholzung Erfolg und richtiger Schritt

Die Tierschutzpartei NRW begrüßt den Kompromissvorschlag der Kohlekommission zum Ausstieg aus der Kohleverstromung sowie dem Kohleabbau als Schritt in die richtige Richtung.  Veraltete Meiler - umweltschädigender Abbau Über ein Drittel der allein in NRW aktiven Braunkohlekraftwerksleistung wird bis 2022 vom Netz genommen. Dabei geht es vor allem um Meiler, die z.T. an die 50 Jahre alt sind. "Für den Umwelt- und Klimaschutz ist der Kohlekompromiss an dieser Stelle ein großer Schritt in die...

  • Düsseldorf
  • 28.01.19
Politik
Prof. Dr. Franz-Josef Wodopia vom Gesamtverband Steinkohle vor rund 50 Gästen in der Insel. Foto: Jadzinski
4 Bilder

Die Stadt braucht Kohle - Was wird aus Marl wenn "Schicht am Schacht ist"

Für die Stadt Marl und für die gesamte Region wird es heikel wenn zum Auslaufen des Kohlekompromisses 2018 im wahrsten Sinne des Wortes Schicht am Schacht ist, meint nicht nur der Gesamtverband Steinkohle. Marl. Auf Einladung von Stadt und Insel ging es am Wochenende mit Prof. Dr. Franz-Josef Wodopia aus Herne um das schwarze Gold, das Marl einst vom Heidedorf zur Industriestadt machte, und besonders um die Frage: Was wird, wenn auch auf der Zeche Auguste-Viktoria die letzten Lichter...

  • Marl
  • 21.02.11
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.