Kunstobjekt

Beiträge zum Thema Kunstobjekt

Kultur
Der Kunstverein Ratinger Maler (Homberger Straße 6 in Ratingen) präsentiert von Samstag, 18. September, bis Montag, 27. September, die "Vom Modedesign zum Kunstobjekt" von Petra Richter-Rose. Hier: "Labyrinth", 50 x 60 cm, PaperArt, Me Teint-Papier, Detailansicht.
3 Bilder

"Vom Modedesign zum Kunstobjekt" von Petra Richter-Rose: Samstag, 18. September, bis Montag, 27. September, in Ratingen
Kunstverein Ratinger Maler zeigt Me Teint-Objekte

Der Kunstverein Ratinger Maler (Homberger Straße 6 in Ratingen) präsentiert von Samstag, 18. September, bis Montag, 27. September, die "Vom Modedesign zum Kunstobjekt" von Petra Richter-Rose. "Ursprünglich kommt Petra Richter-Rose vom Modedesign mit eigenem Atelier in Berlin. Doch ihr Talent, ihre Kreativität und der Drang zur weiteren Gestaltung führten sie zum Malen mit verschiedenen Techniken wie Öl, Pastell, Acryl und Gouache, deren Ergebnisse sie in diversen Ausstellungen einem größeren...

  • Ratingen
  • 14.09.21
Kultur
Im Lindenhorster Garten der ehemaligen Scharnhorster Stadtbezirks-Jugendpflegerin Heidrun Weisemann-Fege an der Tauentzienstraße 40 erfreut ein von Dietrich Lacker geschaffenes Kunstobjekt aus Metall - ein auf einem Baumstamm platzierter Storch im Nest - auch die Passanten.
4 Bilder

In Lindenhorst erfreut ein neues halböffentliches Kunstobjekt im Garten
Da brat mir doch einer 'nen Storch

Über die Installation eines neuen, quasi halböffentlichen Kunstwerks in Lindenhorst freut sich der Lindenhorster Bürger Peter Bark-Schäfer, den manche vielleicht auch durch seine Arbeit als Schiedsmann kennen. Sogleich mailte uns der Nord-Anzeiger-Leser zwei selbst erstellte Fotos von der Endmontage und vom Kunstobjekt im herbstlichen Garten an der Tauentzienstraße 40. Vogel aus Altmetall für Garten geschaffen Peter Bark-Schäfer berichtet dazu, dass Gartenbesitzerin Heidrun Weisemann-Fege, die...

  • Dortmund-Nord
  • 17.11.20
Kultur
Unser Foto zeigt von links: Kulturbeauftragter Wolfgang Schwertner, Bezirksbürgermeisterin Beate Lieske, Projektleiterin Ute Schramke und Künstler Irmin Vincenz. bei der gemeinsamen Betrachtung des Kunstobjekts vor dem Bezirksrathaus DU-Süd.
Fotos: Nicole Winkler
2 Bilder

Kunstobjekt vor dem Bezirksrathaus DU-Süd lockt an
"Wenn ein Hamster auf einer Litfaßsäule thront"

Mit dem Kunstobjekt „Hamster“ des Künstlers Irmin Vincenz wurde am Bezirksrathaus Süd auf der Sittardsberger Allee 16 das letzte der sieben Kunstprojekte an den Bezirksrathäusern präsentiert. Der Hamster, aufgeblasen in Menschengröße, falsch verstandenes sprachliches Sinnbild, steht nun auf einer Litfaßsäule und blickt stumm vor sich hin. Dort wird er noch bis zum 26. Oktober zu sehen sein. „Der Hamster ist nicht mahnend gedacht und verdeutlicht doch die Absurdität des Hamsterns während der...

  • Duisburg
  • 05.09.20
Kultur
Inge Welsch mit „CyberZelt“: Utopie vom Ursprung.

Monheimer Künstlerin bei neanderland ART 20
Werk wird präsentiert

 Alle zwei Jahre ruft das Neanderland – der Kreis Mettmann – seine Künstler zur Präsentation ihrer Werke auf. Für die Ausstellung neanderlandART 20 wählte eine Fachjury die besten Arbeiten aus, darunter auch ein Kunstobjekt der Monheimer Künstlerin Inge Welsch mit dem Titel „CyberZelt“. Es besteht aus Glasfaserkabeln, Symbol für ultraschnelle Kommunikation. Das hypermoderne Material formt ein archaisches Zelt, wie es Naturvölker aus Zweigen bauten. „Wir leben in einer digitalisierten Welt“...

  • Monheim am Rhein
  • 28.07.20
Kultur
Adele Schulz zeigt Mika Kisters Fotos aus ihrer Jugend: „Wir haben einen guten Draht zueinander.“

Firmlinge hörten Geschichten von Seniorinnen aus dem Josefshaus Pfalzdorf
"Richtig hart gearbeitet"

„Sie hat viel erlebt“, sagt Mika: „Und sie hat mir viel erzählt.“ Mika Kisters (15) spricht über Adele Schulz (91). Aber eigentlich sprechend die beiden lieber miteinander als übereinander. Um voneinander zu erfahren und zu lernen. PFALZDORF. Neun Firmlinge aus Gocher Gemeinden und zwölf Bewohnerinnen des Josefshauses in Pfalzdorf haben sich in den vergangenen Monaten zu einem Kunstprojekt zusammengefunden. Im Rahmen lebendiger Archivarbeit erzählten die Seniorinnen von ihrer Kindheit und...

  • Goch
  • 13.04.19
  • 1
  • 1
Politik
5 Bilder

Farbenfroher Wurm soll sich durch Wattenscheid schlängeln

Über eine Strecke von fast 150 m soll sich ein farbenfrohes Mosaikkunstwerk durch die Innenstadt von Wattenscheid schlängeln, dass ist ein neuer Vorschlag der STADTGESTALTER: der sogenannte WATwurm. Berühmte Vorbilder für die Gestaltung des Wurms mit bunten Mosaikfliesen finden sich zum Beispiel im von Gaudi gestalteten Park Guell in Barcelona. Aber auch in Bochum im Appolonia-Pfaus-Park (Drabo Feuerstuhl, Spieldrache Bochum). Dort waren die STADTGESTALTER bereits maßgeblich an der Realisation...

  • Bochum
  • 02.07.16
  • 2
Kultur
12 Bilder

Duisburger Akzente

In dem gläsernen Übergang der die beiden Haniel-Gebäude verbindet (Harmoniestrasse) zeigt der Künstler Jörg Mazur einen Schwarm Delpfine und mitten unter ihnen einen Weißwal. Besonders schön sieht es bei Einbruch der Dunkelheit aus wenn alles farbig angestrahlt wird.

  • Duisburg
  • 03.03.16
  • 16
  • 21
Kultur

"Drachenfamilienkinder" stellen im Rathaus aus

Inspiriert durch den Besuch der Kunstausstellung „Paradis mysterieux“ im Museum Goch, entstand im Rahmen einer Gemeinschaftsarbeit der Drachenfamilienkinder (Vorschulkinder) der Kita Lebensbaum in Bedburg-Hau ein Kunstobjekt zum Thema Herbst. Auf einer großen mehrfarbigen Leinwand tummeln sich neben den für den Herbst typischen Blätter, Äste und Früchte merkwürdige Wesen, die allein der Fantasie der Kinder entsprungen sind. Da die Räumlichkeiten der Kita die Aufhängung eines solch...

  • Bedburg-Hau
  • 18.11.15
LK-Gemeinschaft
Kunst macht Spaß. Eine Woche lang durfte die 5a der Gustav-Adolf-Schule unter der Anleitung des Künstlers Manfred Webel (Mitte) Sägen, Bohren und Nähen. Das Resultat wurde gestern in der Pausenhalle ausgestellt.
16 Bilder

Etwas mit der Hand anfertigen, um es zu begreifen

„Kinder müssen etwas mit der Hand anfertigen, um es zu begreifen“, sagt Manfred Webel. Der Paderborner Künstler war eine Woche lang an der Gocher Hauptschule in seinem Element. Zusammen mit Fünftklässlern wurde gesägt, gestrichen und genäht. Christian Schmithuysen Seit mehreren Jahren findet mit dem 50-jährigen Bildhauer ein einwöchiges Projekt statt, bei dem das Museum Goch mit im Booot sitzt. „Gerade Schüler weiterführender Schulen haben häufig einen reduzierten Kontakt zum Museum“, verweist...

  • Goch
  • 30.10.15
  • 1
Kultur
(v.l.n.r.) Stephan Wolters, vom Skulpturenmuseum Glaskasten, Olaf Magnusson, Center Manager des Marler Stern, Künstlerin Ulrike Kessl, Bürgermeister Werner Arndt, Wolfgang Radde vom Regiebetrieb des Marler Stern, Bauunternehmer Kurt Annuss sowie Hans-Wilhelm Meichsner und Alexander Neb, ebenfalls vom Regiebetrieb des Marler Stern weihten jetzt gemeinsam die neue „Stattwaage“ vor dem Marler Stern ein.

„Stattwaage“ vor Marler Stern ein interaktiven Kunstobjekt von Ulrike Kessl

Die „Stattwaage“ zeigt wieder Kilos an. Bürgermeister Werner Arndt weihte jetzt die Neuauflage des interaktiven Kunstobjekts von Ulrike Kessl vor dem Marler Stern ein. Die Bedeutung der „Stattwaage“, die bereits seit 18 Jahren auf dem Creiler Platz steht und lange Zeit defekt war, ist sehr vielfältig. „Eine Waage brachte damals die Menschen an einem Ort zusammen“, erklärte Olaf Magnusson, Center Manager des Marler Stern. Stefan Wolters vom Skulpturenmuseum Glaskasten ergänzte die...

  • Marl
  • 29.09.15
  • 3
Kultur
Hier ist sie... sie steht in der Mitte eines Kreisverkehrs...
14 Bilder

Eine wunderschöne Säule die mich inspirierte... wer kennt sie???

* Wie oft ich schon dort vorbei gefahren bin... und immer dachte ich, dass ich diese tolle Säule unbedingt einmal fotografieren muss, wenn sie im Dunklen beleuchtet ist... Samstag nach 22:00 Uhr habe ich es dann endlich getan... einige Fotos davon gemacht... die etwas bearbeitet und bin mit dem Ergebnis dann doch zufrieden. Ohne Stativ war es nicht leicht... die Profis werden auch sicher wieder anmerken, dass die Bilder nicht perfekt sind... doch mir gefallen sie... und sicher dem ein oder...

  • Düsseldorf
  • 11.02.14
  • 13
  • 11
Kultur
5 Bilder

Fotofreunde: Düsseldorf Golfobjekt am Ginkgo

Nein, Tiger Woods war "nicht" hier. Es handelt sich um den ersten Golfbaum überhaupt. Kunstobjekt in Wersten an Johann Wolfgang von Goethes Lieblingsbaum dem Ginkgo. Damit kann er dann im Frühjahr wieder richtig ausschlagen.

  • Düsseldorf
  • 23.01.14
  • 2
  • 1
Kultur
12 Bilder

Zu Besuch beim "Zauberlehrling"

Bei einem schönen Sommerspaziergang um "Haus Ripshorst" präsentierte sich der Zauberlehrling vor verhangenem Himmel. Trotzdem erlebten wir den künstlerischen Eindruck in voller Pracht ! Es ist schon ein beeindruckendes Erlebnis, hautnah an diesem Kunstprojekt zu verweilen... Oberhausen ist schon wieder um ein "Event" reicher ! Weiter so...

  • Oberhausen
  • 10.07.13
  • 8
Politik
So sieht es jetzt - im August 2012 nach der Pflege -  aus: übersichtlich und ordentlich
5 Bilder

Unfallgefahr und Ungepflegtsein in Hordel beseitigt

Es gechehen noch Zeichen und Wunder, jedenfalls in Hordel. Kurze Zeit nach meinem Beitrag "Unfallgefahr in Hordel" hat sich etwas getan. Nachdem auch der Stadtverordnete Hermann Päuser, selbst Hordeler Bürger, den Bericht im Lokalkompass gelesen hatte wurde er tätig. Lt. seiner Aussage hat ein Anruf zu der "richtigen Stelle" dafür gesorgt, dass der Wildbewuchs beseitigt wurde. Nun bin ich gespannt, wie lange die Pflege andauert zumal z.Zt. bereits aus dem Kunstobjekt heraus eine Brombeere...

  • Bochum
  • 25.08.12
Überregionales

Kunstobjekt Unterwäsche

Künstler sind für außergewöhnliche Objekte und Projekte bekannt. Und auch die Selbsthilfegruppe „Starke Frauen gemeinsam gegen Brustkrebs“ am Klinikum Niederberg hat jetzt außergewöhnliche Kunst geschaffen: so genannte Art-Bras. Mit Spitze, Blütenblättern, Perlen und Stoffrosen verschönerten und dekorierten die Teilnehmerinnen ihre Unterwäsche und machten daraus echte Dessous. Allerdings wäre die eigentliche Bestimmung der BHs viel zu schade, wären sie unter der Kleidung ja gar nicht sichtbar....

  • Velbert
  • 31.05.11
Kultur

Taschen-Trabbi

Schleifen, grundieren, nähen, lackieren... ca. 60 Stunden Arbeit. Julia Heeks, Stephan Kuhn und Lena Ehringfeld machen nicht etwa eine Schneider- oder Lackiererlehre und haben auch kein Gesellenstück angefertigt. Oder vielleicht doch? Die Schüler des Willibrordgymnasiums und haben sich im Rahmen des Kunstunterrichts ein Projekt ausgedacht, das sich sehen lassen kann. EMMERICH. Die Kunst des 20. Jahrhunderts stand auf dem Stundenplan und die Stilpalette ist breit: Expressionismus und Dada,...

  • Rees
  • 07.07.10
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.