LAG

Beiträge zum Thema LAG

Kultur
Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren können sich das Kunst-Paket kontakt- und kostenlos auf der Türschwelle der Stadtteil-Schule Dortmund e.V. in der Oesterholzstr. 120 (am Borsigplatz) abholen und damit kreativ werden.

Von der Stadtteil-Schule für Dortmunder Jugendliche
Das „Kultur Care Paket“ kommt!

Um während des Kontaktverbots auch weiterhin Kinder und Jugendliche mit kosten- und kontaktlosen Kulturangeboten zu erreichen, hat die LAG Kunst und Medien NRW e.V. mit Sitz in Dortmund zusammen mit Künstler*innen und der Stadtteil-Schule Dortmund e.V. in ihrem landesweiten Netzwerk unterschiedliche analoge "Kultur-Care-Pakete" entwickelt. So geht's:  Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 14 Jahren können sich das Paket kontakt- und kostenlos auf der Türschwelle der Stadtteil-Schule...

  • Dortmund-City
  • 16.04.20
Natur + Garten
"Wir sind froh und glücklich, dass wir das hinbekommen haben!. Wir, das sind Kerstin Jendrek und Philip Salomon (LAG Lippe-Issel-Niederrhein), Bürgermeister Dirk Buschmann, Michael Häsel, Claudia Kaßelmann, Britta Grefenhaus, Planer Christoph Kappert, Susanne Jantsch und Gerhard Wölki

Ein Treffpunkt für mehrere Generationen
Teil eines Gesamtkonzeptes

Mehrgenerationenspielplatz an der Gemeinschaftsgrundschule am Dicken Stein offiziell eröffnet Ein Ort der Begegnung für Jung und Alt, das ist der neue Spielplatz auf dem Gelände der Gemeinschaftsgrundschule Bruckhausen am Dicken Stein. Am Montag weihten Bürgermeister Dirk Buschmann und Michael Häsel zusammen mit Kerstin Jendrek und Ohilip Salomon von der LEADER Region Lippe-Issel-Niederrhein; Susanne Jantsch, Claudia Kaßelmann und Britta Grefenhaus von der KREAKTIV Bürgerstiftung Rhein-Lippe...

  • Hünxe
  • 16.07.19
Natur + Garten
Bürgermeister Thomas Görtz (Xanten), Miriam Böckmann (Klimaschutzmanagerin Sonsbeck), Bürgermeister Thomas Ahls (Alpen), Beate Pauls (LEADER Niederrhein), Martin Lyhme (Gemeinde Alpen), Nicole Weber (Klimaschutz Rheinberg) und Björn Gerritz (Stadt Xanten)

Bunt statt Grau – Vorgärten klimafreundlich gestalten
Wettbewerbe als Appell für die Natur

Vier Kommunen und LEADER wollen motivieren Jeder kennt sie, die Debatte um die „Gärten des Grauens“. Die Gemeinden Alpen und Sonsbeck sowie die Städte Xanten und Rheinberg veranstalten nun zusammen mit der „Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Niederrhein“ Wettbewerbe, um das Bewusstsein der Menschen für die Natur zu stärken. Insgesamt werden fünf Wettbewerbe, vier lokale und ein regionaler, ausgeschrieben. Bei den lokalen Wettbewerben geht es um den „Klimafreundlichen Vorgarten“, an dem sich ab...

  • Xanten
  • 24.05.19
Überregionales
Auf dem Foto Dirk Haarmann (Vorsitzender LAG), Kerstin Jendrek und Julia Jörgensen (Regionalmangement), Mechthild Evelt- Neite (Bezirksregierung Düsseldorf), Thomas Michaelis (Stadt Hamminkeln), Herbert Wesely (Dorfschule Ginderich), Norbert Terfurth (Stadt Wesel), Arnika Berning (Stadt Voerde), Michael Häsel (Gemeinde Hünxe), Martina renz (Nachbarschaftsberatung), Friedhelm Koch (Gemeinde Schermbeck), Otto Pöll und Carolin Schlechter (Regionalforstamt), Monika Stallknecht (EAW Wesel), Trientke Hieronimus

Zwei Jahre LEADER- Region Lippe- Issel- Niederrhein

Eine BestandsaufnahmeWeitere Projekte in der Planung LEADER steht für „Liaison Entre Actions de Développement de l'Économie Rurale“ und ist die Bezeichnung für ein EU Programm zur Entwicklung der ländlichen Räume. Bürger, Vereine oder Verbände können Ideen einreichen, welche durch die Lokalen Arbeitsgruppen (LAG) der entsprechenden LEADER Regionen geprüft, bearbeitet und bei Eignung der Bezirksregierung zur Förderung vorgelegt werden. Die LEADER Region Lippe- Issel- Niederrhein mit der...

  • Voerde (Niederrhein)
  • 17.05.18
Überregionales

Verbotene Unterwäsche

Schwarz ist nicht erlaubt, Rot ist ebenfalls tabu, mit Blümchenmuster oder Streifen geht auch nicht: Laut eines Urteils des Landesarbeitsgerichtes dürfen Arbeitgeber ihren Mitarbeitern Vorgaben zum äußeren Erscheinungsbild machen – sogar bis hin zur Farbe der Unterwäsche. Das Gericht stellte in einem veröffentlichten Beschluss klar, dass der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern „das Tragen von BHs, Bustiers beziehungsweise eines Unterhemdes” vorschreiben darf. Begründung: Die darüber getragene...

  • Düsseldorf
  • 10.08.11
  •  1
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.