Sturmtief Ela

Beiträge zum Thema Sturmtief Ela

Überregionales
Unvergessen - Orkan Ela - Pfingstmontag 2014. Erste Helfer waren Essener Ehrenamtliche. Seitdem unermüdlich immer an Brennpunkten Essen packt an! Fotos: Privat
6 Bilder

Hilfe! Retter in Not

Ihre Stimme für Essen packt an! Im Online-Voting um Publikumspreis des Deutschen Engagement-Preises 2016! Wer kennt im Ruhrgebiet nicht Essen packt an! Nach Orkan Ela, der Pfingstmontag 2014 eine Wahnsinns-Zerstörungsschneise in Minutenschnelle in der Natur riss, bildete sich blitzartig die Essener Hilfstruppe Essen packt an! DieHeinzelmännchen ackern seitdem unermüdlich – ehrenamtlich – wo Not am Mann ist. Jetzt ruft Essen pack an! dringend um Hilfe; benötigt Sie… Denn Essen packt...

  • Essen-West
  • 20.09.16
  •  8
  •  6
Natur + Garten

Gallus macht sich Sorgen

Das Hoch „Aymen“ hat in Nordrhein-Westfalen seine Spuren hinterlassen. Extreme Hitze bis 35 Grad, dann Gewitter, aufgeplatzte Straßen, umgestürzte Bäume. In Hattingen fiel am Sonntag ein Mädchen in die Ruhr, die Mutter sprang hinterher, und beide wurden von der Strömung abgetrieben. Ein DLRG-Boot konnte die beiden nach Angaben der Feuerwehr aber retten. Doch bevor Sie jetzt in Panik geraten: Das ist eine Zusammenfassung des extrem-Wetters vom 21. Juli 2014(!). Das lehrt uns zunächst einmal:...

  • Hattingen
  • 01.09.15
Natur + Garten
4 Bilder

"VIDEO" Rückblick „Sturmtief Ela“ in NRW 2014

Vor einem Jahr erlebten wir Pfingsten 2014 in NRW eines der schlimmsten Unwetter in Essen und Umgebung. Zur Erinnerung an dieses Ereignis am Pfingstmontag 2014 zeigt mein kleiner Film, Ausschnitte von dem verheerenden Sturm und dessen Folgen.

  • Essen-Nord
  • 24.05.15
  •  10
  •  4
Natur + Garten
Gründezernentin Helga Stulgies und Messe-Chef Werner M. Dornscheidt bei der symbolischen Baumpflanzung.

Messe spendet 60.000 Euro: Pflanzung von 72 Straßenbäumen gestartet

Auch die Messe Düsseldorf geht voran und unterstützt tatkräftig das Projekt „Neue Bäume für Düsseldorf“: Mit einer beträchtlichen Spende von 60.000 Euro ermöglicht das Unternehmen die Pflanzung von 72 Straßenbäumen, die in Folge des Sturms „Ela“ allein im Umfeld des Messegeländes verloren gegangen sind – darunter Platanen, Kirsch- und Amberbäume. Von der Rotterdamer Straße, Am Staad, Erich-Hoepner-Straße, Karl-Kleppe-Straße bis hin zur Theodor-Heuss-Brücke werden nun Bäume gepflanzt, die...

  • Düsseldorf
  • 13.03.15
Politik
Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz, Bezirksbürgermeister Süd Helmut Breitkopf-Inhoff (links) und Thorsten Lumma, Leiter des Umwelt- und Grünflächenamtes (Mitte), griffen zum Spaten und pflanzten eine Linde.

Neue Bäume werden gepflanzt

Neue Bäume für Bochum: „Ich freue mich, dass wir gemeinsam ein sichtbares Zeichen zur Wiederaufforstung setzen können.“ Oberbürgermeisterin Dr. Ottilie Scholz und Bezirksbürgermeister Süd Helmut Breitkopf-Inhoff griffen zum Spaten und halfen mit, am Waldring eine Linde zu pflanzen. 485 Bäume entwurzelt - 2700 müssen gefällt werden Pfingststurmtief „Ela“ hatte 2014 flächendeckende Verwüstungen angerichtet – eine ökologische und ökonomische Katastrophe. In Bochum wurden allein in der...

  • Bochum
  • 27.02.15
  •  2
Natur + Garten
Einige dieser Bäume entlang der August-Bebel-Straße - hier ein Archiv-Foto vom Sommer 2014 - müssen wegen Sturmschäden gefällt werden. Dazu wird am Montag stundenweise die Rechtsabbiegerspur auf die Martin-Luther-Straße gesperrt.
2 Bilder

Hattingen: Fällaktionen am Bunker starten - Straßensperrungen

Mit Böen der Stärke elf bis zwölf zog das Sturmtief Ela zu Pfingsten 2014 über das Ruhrgebiet und richtete auch in Hattingen schwere Verwüstungen an. Jetzt müssen in Hattingen noch einige Bäume fallen, wie der STADTSPIEGEL bereits berichtete. Solveig Holste, Fachbereichsleiterin für den Bereich Stadtbetriebe und Tiefbau: „Am Reschop-Parkplatz hat es einige Platanen schwer erwischt. Die Kronen sind teilweise herausgebrochen und die Bäume haben nicht nur keine Zukunft mehr, sondern werden...

  • Hattingen
  • 20.02.15
Politik
Ein regelrechter Kahlschlag machte das einstige Waldstück zu einer kargen Fläche ohne Bewuchs. Foto: privat

Stümpfe statt Wäldchen an der Holteyer Straße

Die kurz vor Weihnachten vor den Häusern Holteyer Straße 120 und 122 gefällten Bäume sorgen bei Anwohnern und Politik für Aufregung. Wie die SPD Burgaltendorf von der Deutschen Bahn als Eigentümer der Fläche gegenüber dem früheren Bahnhof Altendorf erfuhr, mussten sämtliche Bäume aus Gründen der Verkehrssicherung als Folge von „Ela“ gefällt werden. Die Bahn hatte dies wie üblich der Unteren Landschaftsbehörde bei der Stadt Essen mitgeteilt. Inwieweit das Abholzen sämtlicher Bäume...

  • Essen-Ruhr
  • 12.02.15
Überregionales

Linie 110 soll bald wieder fahren

Lange verkehrte ein Ersatzbus für die Linie 110 zwischen den Haltestellen Stadtmitte und Hauptfriedhof. Sturmtief Ela hatte am Pfingstmontag einen beträchlichen Teil der Fahrleitung und Fahrleitungsmasten auf einem Streckenabschnitt der Linie 110 beschädigt. Nach einer kurzen Verzögerung haben am Montag die Arbeiten zwischen den Haltestellen Witthausstraße und Spielplatz begonnen. „Da die Fahrleiungsanlage in Teilen aus den 50er-Jahren stammt, ist eine reine Instandsetzung oder...

  • Mülheim an der Ruhr
  • 18.10.14
Politik

Stadt Marl erhält keine finanzielle Hilfe vom Land für Spendenaktion „Bürgerbäume"

Die Stadt Marl erhält auch für ihre Spendenaktion „Bürgerbäume" keine finanzielle Hilfe vom Land NRW. Das Versprechen von Umweltminister Johannes Remmel - jeden gespendeten Euro der Bürger zu verdoppeln, um die Auswirkungen des Orkan „Ela" zu bewältigen - bleibt für Marl lediglich ein reines Lippenbekenntnis. Versprochen gebrochen durch die rotgrüne Landesregierung. Für die Stadt und insbesondere für die Spendenbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger ist diese Entscheidung ein Schlag mitten...

  • Marl
  • 11.10.14
  •  1
Politik
2 Bilder

Wie hoch sind die Kosten für die Stadt Marl durch das Pfingstunwetters am 9. Juni 2014

Im Zuge des Pfingstunwetters am 9. Juni 2014 (Sturmtief Ela) sind auch in Marl Grünanlagen und vor allem Einzelbäume beschädigt worden. Die Schäden verteilen sich relativ gleichmäßig und punktuell auf das Stadtgebiet. Die städtischen Forstflächen sind nur in geringem Umfang betroffen, hierfür lässt sich der Schaden auf etwa 22.500,- € beziffern, die durch Arbeitseinsatz von eigenem Personal und Fremdfirmen entstanden. Wesentlich gravierender sind die Schäden an einzelnen Straßenbäumen sowie...

  • Marl
  • 09.09.14
Ratgeber
2 Bilder

Hattingen: Schulenberger Wald nach "Ela" wieder begehbar

Zwar appelliert Förster Thomas Jansen „an den gesunden Menschenverstand“ und bittet alle nur auf gut ausgebauten Wegen spazieren zu gehen, doch grundsätzlich gilt: Der Schulenberger Wald ist ab sofort wieder begehbar. Im Vergleich zu anderen Städten habe das Sturmtief Ela Hattingen nicht so stark getroffen. Thomas Jansen: „In Hattingen haben wir rund 2.000 Hektar Wald und nur knapp 1.500 Festmeter Schadholz. Herne beispielsweise verfügt nur über 200 Hektar Wald, hat aber nach Schätzungen bis...

  • Hattingen
  • 02.09.14
  •  1
Politik
Sturmtief Ela hatte Pfingsten zahlreiche Bäume beschädigt und zerstört. Die Stadt ruft jetzt alle Bürgerinnen und Bürger zu Spenden für neue Anpflanzungen in den Grünanlagen und vor allem im Volkspark auf, der sich in Marl großer Beliebtheit erfreut.

Sturmtief Ela, warum bekommt Marl kein Geld vom Land

Echo-Bogen als Maßstab Das Land Nordrhein-Westfalen hat Kommunen mit 30 Millionen Euro unterstützt, die besonders von ELA betroffen sind. Bei der derzeitigen Mittelverteilung ist Marl leer ausgegangen. Das liegt daran, dass Marl nicht die Voraussetzungen für eine Unterstützung erfüllt. Verteilungsgrundlage ist ein Gutachten des Deutschen Wetterdienstes, das aussagt, dass Kommunen dann als besonders betroffen gelten, wenn mindestens 30 % des Gemeindegebietes im sogenannten „Echo-Bogen“ liegen....

  • Marl
  • 01.09.14
Politik
Nach dem Sturmtief Ela mussten in Marl 22 Park- und Waldflächen gesperrt werden. Das Unwetter verursachte Kosten von 450.000 Euro.

Stadt Marl: Verwunderung über Beschluss zu Unwetter-Hilfen

Mit „Verwunderung und Enttäuschung" hat die Stadt Marl die Nachricht zur Kenntnis genommen, dass Marl keine finanzielle Unterstützung für die Beseitigung von Sturmschäden erhalten soll. Marl möchte daher von der Landesregierung Aufschluss über die genauen Vergabekriterien erhalten. Die Stadt Marl verweist in diesem Zusammenhang auf die erheblichen Schäden, die das Unwetter Ela am Pfingstmontag im Stadtgebiet hinterlassen hatte. Insgesamt mussten 22 Walder, Parks und Grünflächen gesperrt und...

  • Marl
  • 27.08.14
Politik
Zur Beseitigung solcher Sturmschäden aus dem Sturmtief Ela hat die Stadt Hattingen jetzt vom Land NRW 229.005 Euro zugesprochen bekommen.  Foto: pixelio

Sturmtief Ela: Hattingen erhält vom Land 229.005 Euro

Das Land NRW wird 44 Städte und Gemeinden, die vom "Sturmtief Ela" in besonderer Weise betroffen waren, mit insgesamt 30 Millionen Euro helfen. Das hat das Kabinett in Düsseldorf beschlossen. Auch die Stadt Hattingen ist dabei. Sie erhält nach Angaben des Landes 229.005 Euro. Das Geld soll Hattingen ohne Antrag direkt zugewiesen werden. Auch die Verwendung der Mittel braucht nur in einem vereinfachten Verfahren nachgewiesen zu werden. Um die Höhe der aktuellen finanziellen Zuweisung des...

  • Hattingen
  • 26.08.14
Politik
Am letzten Samstag fand der traditionell einmal im Monat angebotene Bürger-Dialog-Informationstand der CDU Kupferdreh/Byfang statt. Thema war die Spendenaktion „Essen bäumt auf“. Zahlreiche            Mitglieder der CDU informierten die Bürgerinnen und Bürger über diese Hilfs-Kampagne.

Bild v.l.: Raphael Kömp (Junge Union), 
Marc Hubbert, Rolf Brochhagen, Dirk Kalweit, Thomas Hertel, Kirsten Kalweit, 
Dr. Eva-Maria Schindler

CDU sammelte Spenden zur Baumaufforstung in Essen

Bürger bekundeten großes Interesse an der Spendenaktion „Essen bäumt auf“ Kupferdreh. Am letzten Samstag fand der monatlich angebotene Bürger-Dialog-Informations-Stand der CDU Kupferdreh/Byfang statt. Vorrangiges Thema der Christdemokraten in diesem Monat war diesmal die gemeinsame Hilfs-Kampagne „Essen bäumt auf“, eine initiierte Spendenaktion der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) und der CDU Essen. Ziel der vor wenigen Wochen ins Leben gerufenen Hilfsaktion ist es, Spenden...

  • Essen-Ruhr
  • 04.08.14
Natur + Garten
Anwohner und Kunstmaler Rudolf Zebisch hat dem Gerresheimer Wahrzeichen ein Denkmal gesetzt.
10 Bilder

Ein Denkmal für den ältesten Baum Düsseldorfs

Als gestern Morgen der Schwertransporter ihre Reste beseitigte, da nahmen die Menschen in der Gudastraße Abschied von ihrer geliebten Rotbuche. Sie galt mit ihren rund 330 Jahren als ältester Baum Düsseldorfs, bis das Sturmtief „Ela“ sie entwurzelte. Anwohner und Kunstmaler Rudolf Zebisch hat der „Königin der Bäume“ nun ein besonderes Denkmal gesetzt: Auf einem Stück des Original-Baumstammes malte er die Buche in voller Schönheit. Von seinem Kunstwerk will er auch Karten drucken. „Aber...

  • Düsseldorf
  • 30.07.14
  •  1
  •  1
Natur + Garten
"Achtung Lebensgefahr!" Wie hier am Bauenhaus warnen Absperrungen mit Schildern vor einem Betreten des Waldes.
3 Bilder

Sturmschäden! Düsseldorfer Wälder bis Herbst gesperrt / Grafenberger Waldlauf abgesagt

Sommerliche Waldpaziergänge sind in diesem Jahr in Düsseldorf nicht einfach zu erleben, denn für mehrere der beliebtesten baumreichen Gebiete gilt bis Ende September: Betreten verboten! Erholungssuchende dürfen den Grafenberger Wald, den Aaper Wald und die Privatwälder in Angermund bis einschließlich Dienstag, 30. September, nicht betreten. Das Regionalforstamt Niederrhein hat für Düsseldorf eine "ordnungsbehördliche Verordnung zur Gefahrenabwehr" erlassen. Darin heißt es: "Aufgrund der...

  • Düsseldorf
  • 18.07.14
  •  1
Natur + Garten

Nur noch bis 11. Juli gibt es Sonderstellen, die Sturmholz kostenlos annehmen

Sturm „Ela“ beschert den Essenern Baumreste. Bis zu einem Kubikmeter bleibt die Anlieferung von Grünschnitt an den EBE-Annahmestellen kostenfrei, Stammholz kostet geringes Entgelt. Das teilt die EBE (Entsorgungsbetriebe Essen) mit. Kostenlos nehmen vier Sondersammelstellen, die zudem größere Kapazität haben, das Bruchholz an. Allerdings gilt das Angebot nur noch bis einschließlich 11. Juli. Die Stadt hat bis hier zusätzliche Plätze für Baum- und Strauchreste vom Sturm ausgeschrieben. Von...

  • Essen-Nord
  • 10.07.14
Natur + Garten
Auch an vielen Straßen liegt noch Bruchholz vom Sturm. Von Sonntagsschicht zu Sonntagsschicht wird mit zusätzlichen Einsätzen für freie Gehwege etc. gesorgt.

Erneut wird bei Sonntagsschicht Sturmholz abgefahren

Zum vierten Mal in Folge schicken die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) an einem Sonntag eine Flotte Container-Fahrzeuge an Brennpunkte im Stadtgebiet, um Berge an Baumbruch nach dem Sturm zu beseitigen. Am 13. Juli stehen folgende Bereiche an: - Altenessen-Süd/Nordviertel: Altenessener Straße/Ecke Katzenbruchstraße Richtung Innenstadt - Bochold/Altendorf: Wüstenhöfer Straße, Richtung Kleine Buschstraße - Südostviertel: Saarbrücker Straße (ab Synagoge), Schinkelstraße bis Ruhrallee,...

  • Essen-Nord
  • 10.07.14
Überregionales
Ein großer Teil der Stadtwerke-Mitarbeiter, die sich um die zahlreichen Sturmschäden gekümmert haben und auch nach wie vor kümmern. Foto: Menke

Mitarbeiter der Stadtwerke Velbert beheben nach wie vor die Sturmschäden

Sturmtief Ela sorgte bei vielen Privatpersonen für große Schäden an Fahrzeugen, Häusern und in Gärten. Aber auch städtische Versorgungsleitungen und vieles mehr sind von dem Unwetter nicht verschont geblieben. Und so wundert es auch nicht, dass die Ereignisse am Pfingstwochenende neben der Polizei und der Feuerwehr auch die Mitarbeiter der Stadtwerke Velbert forderten und bis heute fordern. Denn nach wie vor und auch noch in den kommenden Tagen müssen die Schäden durch die Fachleute...

  • Velbert
  • 05.07.14
Natur + Garten
Betreten verboten - aber viele ignorieren die Warnungen vor dem Besuch der Grünanlagen. Schließlich ist ein Durchlass wie hier am Kaiserpark oft auch der wesentlich kürzere Weg.
18 Bilder

"Ela" lässt uns noch keine Ruhe: Sicherungen an Straßen stehen bevor

Sturmtief „Ela“ wütete am Pfingstmontag, also vor über drei Wochen. Doch noch ist, was die Auswirkungen für die Bürger angeht, kein Ende in Sicht. Um Obelix abzuwandeln: Überall hat‘s Bruchholz. Das stört nicht nur optisch, das liegt auch im Wege, und von oben kommt womöglich noch mehr. An vielen Stellen greifen Bürger zur Selbsthilfe, woanders warten Anwohner sehnsüchtig auf die Leute mit der Säge. Um diese Wartezeit zu verkürzen, fahren etwa die Entsorgungsbetriebe Essen (EBE)...

  • Essen-Nord
  • 01.07.14
  •  2
Natur + Garten
Freie Gehwege, Parkflächen und Haltestellen will die EBE mit Sonntagssonderschichten schneller erzielen.

Sonderschicht am Sonntag: EBE räumt Sturmholz in Altenessen, Holsterhausen und Rüttenscheid

Leider zu spät für unsere Printausgaben kommt die Meldung der Entsorgungsbetriebe Essen (EBE) über besondere Aufräumtermine am Wochenende. Damit die vom Sturm entwurzelten Bäume bzw. abgebrochenen Äste entfernt werden können, müssen Anwohner ihre Autos beiseite stellen. So sie momentan überhaupt an ihrer Straße parken können. Anwohner sind gebeten, Autos entfernt abzustellen Mit Sonderschichten durch spezielle Kettensägen-Teams am Sonntag, 29. Juni, will die EBE an drei "Brennpunkten"...

  • Essen-Nord
  • 27.06.14
  •  1
  •  2
Überregionales
Auch vor Gräbern machte Sturmtief Ela keinen Halt.

Menschen im Gespräch: Ein Baum und ein Tor

Preisfrage: Was haben das Sturmtief Ela und die Fußball-Weltmeisterschaft gemeinsam? Antwort, bei der es mal so gar nichts zu gewinnen gibt: Sie lassen Menschen näher zusammenrücken. Klar, die Fußball-Fans sind seit jeher innig miteinander verbunden. Zumindest, wenn ihre Herzen für den gleichen Verein schlagen. Und beim Sturmtief Ela kamen plötzlich Nachbarn miteinander ins Gespräch, die sich bislang nur flüchtig gesehen hatten. Umgestürzte Bäume direkt vor der eigenen Haustüre machen‘s...

  • Essen-West
  • 17.06.14
  •  1
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.