Walküre

Beiträge zum Thema Walküre

Politik
2 Bilder

Der 20. Juli 1944 ist Mahnung, Ansporn und Verpflichtung für uns!

„Obwohl dem derzeit in Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Belgien, den Niederlanden sowie im Berchtesgadener Land vorherrschendem, unsäglichem Leid in Folge der Unwetterkatastrophe, darf der Blick nicht auf den 20. Juli 1944 versperrt werden“, erklärt Torsten Lemmer, Ratsherr und Geschäftsführer der Ratsgruppe Tierschutz / FREIE WÄHLER. „Vor 77 Jahren fand der bedeutestende Umsturzversuch des militärischen Widerstands gegen Adolf Hitler statt. Eine Gruppe um Claus Schenk Graf von...

  • Düsseldorf
  • 19.07.21
Kultur
Video

Meistersinger. Feuerzauber. Drachentöter.
Westfalen Winds mit Wagner und Strauss in Meinerzhagen

Deutsche SpätromantikMeinerzhagen. Unter der Leitung des gefeierten Operndirigenten Johannes Stert unternimmt die westfälische Bläserphilharmonie Westfalen Winds am 29.03.2020 ab 15 Uhr in der Stadthalle Meinerzhagen einen Ausflug ins Außergewöhnliche. Das Ensemble, dessen Programme sonst das genuine Repertoire für Blasorchester zelebrieren, widmet sich einmal mehr der wohl dramatischsten musikalischen Sphäre. Zuletzt war mit einem großen Querschnitt aus Verdis „Otello“, arrangiert von Johannes...

  • Hagen
  • 21.02.20
Kultur

THG-Schüler von Walküre überwältigt

Murmeln und Rascheln erfüllen den vollbesetzten Zuschauerraum. Minuten verstreichen, bis der Dirigent sein Pult betritt. Ein Mann guckt sichtlich genervt in die hinteren Reihen - findet er sich doch von Schülern umgeben, die "gezwungenermaßen" die Oper besuchen. Werden die die "Walküre" überhaupt zu schätzen wissen? Es ist ein mutiges Unterfangen von Musikpädagoge Dr. Goswin Stübe: Fünfunddreißig 15- bis 16-jährige besuchen verpflichtend die Oper, und dann auch noch ein solches Monumentalwerk....

  • Essen-Kettwig
  • 01.03.15
Überregionales

„Grandseigneur“ ( für Peter O. )

Peter hatte ein lautes Organ. Oft erinnerte er mich an einen grosspurigen Fußballtrainer. Wenn er dann aber von seinen Eltern erzählte, lächelte nur noch sein schmaler Mund, der sich in einer Linie verlor, während sich sein Blick verengte. Dabei hatte er als Kind verschmitzte Augen. Natürlich, auch seine Eltern behaupteten für ihn, ihren Sohn, „das Beste“ zu wollen. Ich aber behaupte, es gibt genug Eltern, die „das Beste“ von ihren Kindern einklagen, um so ihre eigene Eitelkeit zu befriedigen....

  • Arnsberg
  • 03.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.