Die Offers-Kompeneï Velbert feiert
Bewahrer der Mundart

Die Offers-Kompeneï Velbert, eine Arbeitsgruppe der Vhs, besteht am kommenden Dienstag genau 65 Jahre. Gemeinsam mit Baas (Leitung) Dorothea Kollenberg, bewahren knapp über 30 weitere Mitglieder das Velberter Platt. Mit Büchern, Lied-Heften und einem akribisch geführten Kartei-Kasten werden die Alltags-Worte von einst wie Schätze gesammelt.
3Bilder
  • Die Offers-Kompeneï Velbert, eine Arbeitsgruppe der Vhs, besteht am kommenden Dienstag genau 65 Jahre. Gemeinsam mit Baas (Leitung) Dorothea Kollenberg, bewahren knapp über 30 weitere Mitglieder das Velberter Platt. Mit Büchern, Lied-Heften und einem akribisch geführten Kartei-Kasten werden die Alltags-Worte von einst wie Schätze gesammelt.
  • hochgeladen von Maren Menke

Ob beim "Koffen-drenken" (Kaffeetrinken) oder beim "Kloos-owend" (Nikolaus-Abend) - bei den Mitgliedern der Offers-Kompeneï Velbert steht immer eines im Fokus: Das Velberter Platt.

Kommende Woche besteht die Arbeitsgruppe der Volkshochschule (Vhs) genau 65 Jahre. Ein guter Grund, um zu feiern und über die wichtige Bedeutung ihrer Leidenschaft für Worte von einst zu informieren, findet Dorothea Kollenberg, Baas (Leitung) der Offers-Kompeneï.
Alle 14 Tage kommen die 34 Mitglieder im Offershaus zusammen, um in geselliger Runde, Gedichte zu lesen, Lieder zu singen und sich angeregt zu unterhalten - all das allerdings nicht im heutigen Hochdeutsch, sondern in Velberter Platt. "Natürlich müssen wir das eine oder andere Wort dafür nachschlagen. Aber wir führen einen Kartei-Kasten, der alphabetisch sortiert ist - damit fällt es uns meist leicht, Vokabel-Lücken zu füllen", so Kollenberg. Sie selbst kommt ursprünglich aus einer Stadt im Sauerland, hat also nicht von klein auf durch ihre Eltern Velberter Platt gelernt. Der Liebe wegen zog Kollenberg vor 60 Jahren aber in die Stadt der Schlösser und Beschläge. "Mein Ehemann und ebenso meine Schwiergermutter haben diese Mundart beherrscht und häufig Platt miteinander gesprochen", erinnert sie sich. Nachdem ihr Mann, den sie über viele Jahre gepflegt hatte, verstorben war, suchte sich die engagierte Witwe 2005 eine neue Aufgabe. In der Offers-Kompeneï fühlte sie sich auf Anhieb wohl und gut aufgenommen.

Altersdurchschnitt liegt bei über 80 Jahren

"Und so übernahm ich 2009, als Friedhelm Kopshoff sein Amt aus Altergründen niederlegte, zunächst kommissarisch die Leitung der Arbeitsgruppe." Durch ihre einstige berufliche Tätigkeit bei einem Verlag, kann sie mit dem Computer umgehen. Ein großer Vorteil, schließlich gilt es eine Homepage zu pflegen und stets zu aktualisieren sowie weitere Arbeiten mit unterschiedlichsten Programmen zu übernehmen. "Da unser Altersdurchschnitt bei über 80 Jahren liegt, kennt sich ein Großteil unserer Mitglieder nicht mit der modernen Technik aus", so die 81-Jährige. Nach und nach wuchs Dorothea Kollenberg in ihre Aufgaben als Baas rein und so ist sie bis heute dafür verantwortlich, dass alles reibungslos läuft.
Ihre größte Sorge dabei: "Wir werden immer älter und die Mitglieder werden somit weniger. Wenn sich nicht bald auch jüngere Bürger für das Velberter Platt interessieren und einsetzen, gibt es irgendwann niemanden mehr, der es bewahrt." Dabei ist es genau das, was der Kompeneï so wichtig ist: Liederbücher, Gedicht-Bände sowie Texte über Feiern und Ausflüge in Velberter Platt werden wie Schätze archiviert und behütet.

Traditioneller Mundart-Gottesdienst

Eine besonders wichtige Tradition ist darüber hinaus der jährlich im September stattfindende Mundart-Gottesdienst. "Die Alte Kirche ist dann bis auf den letzten Platz besetzt", freut sich die Baas über das große Interesse. "Die Besucher sind überwiegend ältere Bürger, die selber kein Velberter Platt sprechen, es aber in Teilen verstehen und sich somit an alte Zeiten erinnert fühlen." Zum Schluss würde stets gemeinsam das Bergische Heimatlied gesungen werden. Außerdem kommen Spenden zusammen, die die Offers-Kompeneï gerne an Einrichtungen in Velbert weitergibt. "In diesem Jahr haben wir dem Tierheim in Velbert 650 Euro überreichen können."

Die Feier zum 65-jährigen Bestehen der Offers-Kompeneï wird intern mit einem "Koffen-drenken" gefeiert. "Zum 60-Jährigen gab es ein größeres Fest. Diesmal wird es kleiner und gemütlicher", sagt Dorothea Kollenberg. Wer sich der Arbeitsgruppe gerne anschließen möchte, kann sich mit der Baas in Verbindung setzen, sie ist unter Tel. 02051/82621 erreichbar. Das nächste Treffen findet am Dienstag, 29. Oktober, von 16 bis 17.30 Uhr im Offershaus, Im Offers 3, statt. Weitere umfangreiche Informationen finden Interessierte auf der Homepage www.velberter-platt.de.

Autor:

Maren Menke aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.