Zeitumstellung: Behalten oder abschaffen?

Wer hat an der Uhr gedreht? Diese Frage stellen sich viele in den ersten Tagen nach der Zeitumstellung. Foto: Redaktion Recklinghausen
  • Wer hat an der Uhr gedreht? Diese Frage stellen sich viele in den ersten Tagen nach der Zeitumstellung. Foto: Redaktion Recklinghausen
  • hochgeladen von Miriam Dabitsch

Am kommenden Sonntag (29. Oktober) ist es wieder so weit: Die Uhren werden auf die Winterzeit umgestellt. Das heißt, dass die Uhren um 3 Uhr nachts auf 2 Uhr zurückgestellt werden. 

Eine Umfrage der DAK aus dem vergangenen Jahr hat gezeigt, dass knapp Dreiviertel der Bevölkerung gegen die Zeitumstellung sind. Denn bei vielen wird nicht nur an der Uhr gedreht, sondern auch an ihrem Biorhythmus. Schlafprobleme, Unwohlsein oder in seltenen Fällen sogar Kreislaufstörungen sind die Folge. Das bekommen auch die Arbeitgeber zu spüren: Laut DAK-Statistik gingen an den drei Tagen nach der Umstellung 15 Prozent mehr Krankmeldungen ein als an vergleichbaren Werktagen im Jahr 2014.

Um die körperlichen Folgen zu lindern, empfehlen Ärzte Bewegung im Tageslicht, insbesondere am Nachmittag. Dadurch bleibe man abends länger fit. Von Schlafmitteln und Aufputschmitteln wird aber abgeraten. Nach einigen Tagen habe sich der Biorhythmus umgestellt - bis zur nächsten Umstellung am 25. März. 

Auch Politiker machen sich für Abschaffung stark

Auch NRW-Innenminister Herbert Reul hat heute noch einmal seine Forderung nach Abschaffung der Zeitumstellung bekräftigt. Bereits in seiner Zeit als Europa-Abgeordneter hatte er sich für dieses Thema stark gemacht - und werde nicht nachlassen. Das Problem: Die Zeitumstellung erfolgt in allen Mitgliedstaaten der Europäischen Union sowie weiteren Nachbarstaaten. Folglich kann Deutschland nicht im Alleingang aussteigen.

Eingeführt wurde die 1980 als Konsequenz aus der Ölkrise im Jahr 1973. Das Ziel war, das Tageslicht besser zu nutzen und Energie einzusparen. Aber laut Umweltbundesamt wird dieses Ziel verfehlt. Zwar werde durch die Zeitumstellung im Sommer tatsächlich abends weniger häufig das Licht angeknipst – im Frühjahr und Herbst jedoch werde in den Morgenstunden auch mehr geheizt, heißt es auf der Homepage des Ministeriums. Das hebe sich gegenseitig auf. Die Zeitumstellung spare im Saldo daher keine Energie.

Wir sind auf Eure Meinungen gespannt und fragen: Soll die Zeitumstellung abgeschafft werden? Macht mit bei unserer Umfrage und klickt auf den entsprechenden Button. 

Autor:

Miriam Dabitsch aus Velbert

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

97 folgen diesem Profil

56 Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen