Gedenktage im November
Erinnerung an die Kriegstoten und Opfer der Gewaltherrschaft

Zu den Feierstunden anlässlich der Gedenktage im November lädt Bürgermeister Tobias Stockhoff alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dorsten ein.
  • Zu den Feierstunden anlässlich der Gedenktage im November lädt Bürgermeister Tobias Stockhoff alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dorsten ein.

  • Foto: Archiv
  • hochgeladen von Olaf Hellenkamp

Dorsten. Zu den Feierstunden anlässlich der Gedenktage im November lädt Bürgermeister Tobias Stockhoff alle Bürgerinnen und Bürger der Stadt Dorsten ein. Neben den zentralen Gedenkveranstaltungen laden auch die Schützenverein Wulfen sowie Holsterhausen zu Trauerfeiern ein.

Der November ist dem Gedenken an die Opfer des Nationalsozialismus und der Toten der Weltkriege gewidmet. Bürgermeister Stockhoff ruft die Bürgerschaft auf, sich an diesen Gedenkveranstaltungen zu beteiligen, um den Opfern ein mahnendes Andenken zu bewahren.

Reichspogromnacht – Freitag, 9. November, 17 Uhr, Jüdisches Museum Westfalen
Zum Gedenken an die gegen Juden gerichteten Gewalttaten am 9. November 1938 laden das Jüdische Museum Westfalen und die Stadt gemeinsam ein zu einer kurzen Zeremonie im Museumsgarten. Anschließend um 19.30 Uhr sind alle Teilnehmer und Interessierte eingeladen in das Museum zum Vortrag von Walter Schiffer „Was sie vorher schrieben – Beispiele aus der Bibliothek ermordeter Autoren“.

Volkstrauertag – Sonntag, 18. November, 11.50 Uhr, Ehrenmal Rhade
Die zentrale Gedenkfeier in Dorsten zum Volkstrauertag 2018 wird in diesem Jahr vom Bürgerschützenverein Rhade ausgerichtet. Teilnehmer der Gedenkfeier und die Abordnungen der Schützenvereine treffen sich um 10.45 Uhr auf dem Kirchplatz St. Urbanus. In der Kirche beginnt um 11 Uhr ein gemeinsamer Gottesdienst.Anschließend treten alle Abordnungen auf dem Kirchplatz an und marschieren gegen 11.50 Uhr zum Ehrenmal an der Erler Straße. Die Gedenkfeier wird vom MGV Cäcilia und der Schützenkapelle Rhade mitgestaltet. Nach der Gedenkansprache werden Bürgermeister Tobias Stockhoff, Vertreter des Schützenvereins und der Bundeswehr gemeinsam einen Kranz am Ehrenmal niederlegen. Das Gedenken endet mit der Nationalhymne.

Volkstrauertag – Sonntag, 18. November, 11.50 Uhr, Ehrenmal Wulfen
Der Allgemeine Bürgerschützenverein Wulfen organisiert auch zum diesjährigen Volkstrauertag eine Gedenkfeier am Ehrenmal im Ortsteil Alt-Wulfen. Traditionell sind alle Wulfener Vereine, Verbände und Bürger zur Messe in der St. Matthäus Kirche und zur anschließenden Gedenkfeier eingeladen. Nach der Messe um 9:30 Uhr in der St. Matthäus-Kirche treffen sich die Teilnehmer um 10:30 Uhr vor dem Friseursalon Buddenbrock an der Hervester Straße. Von dort aus erfolgt ein geschlossener Übergang zum Ehrenmal. Die Veranstaltung wird mit Musikstücken des MGV-Liederkanz und der Blasmusik Wulfen feierlich umrahmt. Fackelträger der freiwilligen Feuerwehr sowie Mitglieder des Offizierskorps und des Deutschen Roten Kreuzes werden für die Dauer der Zeremonie besondere Abordnungen stellen. Die Gedenkrede hält in diesem Jahr Diakon Burkhard Altrath aus Lembeck; anschließend wird zur besonderen Würdigung ein Kranz niedergelegt.

Volkstrauertag – Sonntag, 18. November, 11 Uhr, Ehrenmal Holsterhausen
Am Sonntag, 18. November, veranstaltet der Allgemeine Bürgerschützenverein Holsterhausen-Dorf eine Gedenkfeier zum Volkstrauertag. Beginn ist um 11 Uhr mit einem Gottesdienst in der St. Antoniuskirche. Anschließend, ab ca. 11.50 Uhr, findet die Gedenkfeier am Ehrenmal am Pfarrheim an der Hauptstraße statt.  Die musikalische Begleitung übernehmen der Kirchenchor St. Antonius und das Blasorchester St. Antonius.

Volkstrauertag – Sonntag, 18. November, 13.30 Uhr, Ehrenmal auf dem Marienfriedhof
Traditionell zum Volkstrauertag findet am Sonntag, 18. November um 13.30 Uhr eine Gedenkfeier am Ehrenmal auf dem Marienfriedhof statt. Der Schützenverein St. Marien lädt dazu alle Mitbürger, Vereine und Verbände ein. Anschließend ist ein gemütliches Beisammensein bei Lunemann.

Totensonntag – Sonntag, 25. November, 14.45 Uhr, Waldfriedhof Tüshausweg
Das Gedenken beginnt mit einer Andacht auf dem Waldfriedhof Holsterhausen, im Anschluss daran Gang zum Russenfriedhof.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen