Schüler nahmen an Berliner Konferenz über politische Bildung teil

Schüler bei der Friedrich Ebert-Stiftung in Berlin
  • Schüler bei der Friedrich Ebert-Stiftung in Berlin
  • Foto: Privat
  • hochgeladen von Karin Janowitz

Wulfen/Berlin. Populistische Parteien verzeichnen einen enormen Zulauf, Millionen Geflüchtete suchen Asyl in Europa, einzelne junge Menschen radikalisieren sich, eine rechtspopulistische Partei wird drittgrößte Kraft im Bundestag. „Diese Entwicklungen lassen auch unsere Schüler nicht unberührt“, sagte Hermann Twittenhoff, Leiter der Gesamtschule Wulfen. Und weiter: „Schule muss daher Raum für kontroverse Diskussionen bieten. Sie muss jungen Menschen demokratische Werte mit auf den Weg geben, Beteiligungsmöglichkeiten aufzeigen und Politik erlebbar machen.“

Deshalb besuchten Philip Szukowski, Henner Zobec, Niels Lohbreier und Johanna Twittenhof vom Sprechergremium der Schülervertretung die Friedrich Ebert-Stiftung in Berlin. Verbindungslehrer Niels Kohlhaas und der Schulleiter begleiteten ihre Schützlinge in die Bundeshauptstadt zu der Konferenz „Populismus, Fake News, Lügenpresse – Herausforderun­gen politischer Bildung an Schulen“, zu der bundesweit eingeladen wurde.

Das Team der Gesamtschule Wulfen gestaltete das Programm mit, indem es seine erfolgreiche Arbeit hier vor Ort als Good-Practice-Beispiel „Mitbe­stimmung durch starke Schülervertretungen“ vorstellte und dem Publikum Fragen beantwortete. Inhaltlich ging es auch darum, wie politische Bildung heute an der Schule vermittelt wird und welchen Stellenwert sie hat.

„Für uns war die Teilnahme auch deshalb so interessant“, erklärte Philip Szukowski, „weil wir noch einmal mehr erfahren haben, wie wichtig unsere Arbeit ist, und dass sich unser Einsatz für Demokratie und Mitbestimmung für alle auszahlt.“

Autor:

Karin Janowitz aus Dorsten

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

Eine/r folgt diesem Profil

1 Kommentar

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen