Dank Kompromiss auf letzten Metern Spitzenämter ohne AfD-Hilfe besetzt
Bezirksvertretung Scharnhorst wählt Bürgermeister-Duo Werner Gollnick (CDU) und Andrea Ivo (SPD)

Der Kurler Werner Gollnick (CDU) als Bezirksbürgermeister und seine Stellvertreterin Andrea Ivo (SPD) aus Scharnhorst leiten in den nächsten fünf Jahren die Geschicke des Stadtbezirks Scharnhorst. Nach der Hälfte der Sitzungsperiode vor Beginn der Sommerpause 2023 sollen die beiden, verbunden mit einer neuen Wahl, dann ihre Positionen tauschen. - Nur fürs Foto draußen nahmen beide kurz ihren Mund-Nasen-Schutz ab.
15Bilder
  • Der Kurler Werner Gollnick (CDU) als Bezirksbürgermeister und seine Stellvertreterin Andrea Ivo (SPD) aus Scharnhorst leiten in den nächsten fünf Jahren die Geschicke des Stadtbezirks Scharnhorst. Nach der Hälfte der Sitzungsperiode vor Beginn der Sommerpause 2023 sollen die beiden, verbunden mit einer neuen Wahl, dann ihre Positionen tauschen. - Nur fürs Foto draußen nahmen beide kurz ihren Mund-Nasen-Schutz ab.
  • Foto: Ralf K. Braun
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Das Zeichen zum Wunsch nach Wandel ist gesetzt: Christdemokrat Werner Gollnick aus Kurl ist - zumindest für die nächsten zweieinhalb Jahre - neuer Bezirksbürgermeister in Scharnhorst. Seine Stellvertreterin, Sozialdemokratin Andrea Ivo aus Scharnhorst, Kandidatin der einstigen Mehrheitsfraktion, soll dann im Sommer 2023 das Spitzenamt im Tausch übernehmen.

Mit einer breiten Mehrheit von 16 von 19 Stimmen - bei zwei Gegenstimmen und einer ungültigen Stimme - haben die Mitglieder der im September neu gewählten Bezirksvertretung (BV) Scharnhorst gestern (17.11.) der erst auf den letzten Metern endgültig vereinbarten gemeinsamen Kompromiss-Wahlliste zugestimmt und damit zum einen drohendes Patt, Stichwahl oder Losentscheid, zum anderen aber auch eine denkbare entscheidende "Wahlhilfe" durch die zweiköpfige AfD-Fraktion abgewendet.

CDU (4 Sitze), Grüne (3) und FDP (1) hatten zuvor mit ihrer Jamaika-Kooperationsvereinbarung und ihrem gemeinsamen Achter-Vorschlag, den bis dato stellvertretenden Bezirksbürgermeister Werner Gollnick (CDU) als Kandidaten fürs Spitzenamt zu nominieren, für mächtig Spannung im Stadtbezirk gesorgt. Was sich in der konstituierenden BV-Sitzung auch durch die unter Corona-Bedingungen voll ausgeschöpften Besucherplätze in der Aula der Gesamtschule manifestierte.

Ebenfalls acht Stimmen schienen andererseits für SPD-Bezirksbürgermeisterkandidatin Andrea Ivo sicher dank der Stimmen von SPD (7 Sitze) und Linken (1). Völlig ungewiss war indes, wie sich Bezirksvertreter Florian Heimann (Die Partei), der für den verstorbenen Raimund Storb ins Gremium nachgerückt ist, verhalten würde. Und mit Stimmen der AfD als Königsmachern wollte offenbar keines der beiden Lager seinen Kandidaten bzw. seine Kandidatin ins Bezirksbürgermeister-Amt gewählt wissen.

CDU-Fraktionschef Jürgen Focke berichtete dem Nord- und Ost-Anzeiger, Schwarz-Grün-Gelb habe zuvor deshalb auch ein Deal-Angebot der AfD zurückgewiesen. Erst am Abend vor der Wahl unterbreitete Jamaika dann dem SPD-Lager den Vermittlungsvorschlag zum "Konsens unter Demokraten". Quasi "auf den letzten Drücker" stimmte die SPD dem zu, eine drohende Kampfabstimmung wurde abgewendet.

So wird nun Werner Gollnick (CDU) die erste halbe Sitzungsperiode bis zum Sommer 2023 als Bezirksbürgermeister amtieren, bevor er dann von seiner Stellvertreterin Andrea Ivo als Bezirksbürgermeisterin für den Rest der Wahlperiode bis Herbst 2025 abgelöst wird.

Ausdrücklich bedankte sich ein strahlender Werner Gollnick "bei allen, die mich gewählt haben". Zudem appellierte der neue Scharnhorster Bezirksbürgermeister an die Runde, "bestmöglich zusammen zu arbeiten", um unter Demokraten "Mehrheiten zu finden für ein gutes, ein besser werdendes Scharnhorst". An die Bürger gerichtet empfahl Gollnick, sich mit ihren Anliegen an die BV zu wenden.

Herzlicher Dank an Vorgänger Heinz Pasterny

Mit einer persönlichen Ansprache, gerichtet an seinen im Publikum sitzenden Vorgänger Heinz Pasterny (SPD), schloss Gollnick unter Beifall die öffentliche BV-Sitzung: "Lieber Heinz, es ist etwas Besonderes in so große Fußstapfen zu treten. Ich hoffe, dass wir auf deine Expertise zurückgreifen können."

Eingeleitet worden war zuvor die konstituierende Sitzung unter Corona-Vorschriften in der Gesamtschul-Aula am Mackenrothweg unter etwas holpriger, aber liebenswürdiger Leitung des Altersvorsitzenden Dietrich Labenz (79), der offensichtlich mit seinem schlechten Lesebrillen-Ersatz haderte. BV-Geschäftsführerin Marion Hardt, die einstimmig wieder zur ersten BV-Schriftführerin bestellt wurde, musste Labenz mehrfach soufflieren.

Einstimmig sprach sich die BV für nur einen stellvertretenden Bezirksbürgermeister-Posten aus. Eine Gedenkminute galt dem verstorbenen gewählten BV-Mitglied Raimund Storb (Die Partei), mit dem der Linken-Vertreter Matthias Storkebaum die gemeinsame Fraktion "Die Fraktion" begründet hatte.

Verwaltung soll Möglichkeit wechselnder BV-Tagungsorte im Stadtbezirk überprüfen

Erste zu behandelnde Beschlussvorlage im Gremium war dann ein gemäß Jamaika-Kooperationsvereinbarung formulierter Antrag von Schwarz-Grün-Gelb, dass die BV künftig für mehr Bürgernähe nicht nur in Scharnhorst in der Gesamtschule oder im Franziskus-Zentrum, sondern an verschiedenen Orten im Stadtbezirk Scharnhorst, etwa in Gemeinde- oder Vereinssälen, tagen sollte.

"Wenig praktikabel" sei das, kritisierten SPD-Fraktionssprecher Herbert Niehage, SPD-Ratsvertreter Rüdiger Schmitt und Linken-Vertreter Storkebaum, die auf Organisations- und ÖPNV-Anbindungsprobleme, "immensen Verwaltungsaufwand" und Kosten verwiesen. "Versuch macht klug", empfahl dagegen Grünen-Sprecher Wolfram Frebel. Schiedlich friedlich brachte die BV dann schließlich einstimmig den von SPD-Sprecher Niehage vorgeschlagenen entsprechenden Prüfauftrag an die Verwaltung auf den Weg.

ZUR PERSON
 Scharnhorsts neuer Bezirksbürgermeister Werner Gollnick ist geboren am 9. Juli 1975.
 Er wohnt am Stypelmanweg 3 in Kurl.
 Gollnick ist geschieden. Er hat zwei Kinder, einen 15-jährigen Sohn und eine elfjährige Tochter.
 Der Kaufmann für Versicherung und Finanzen und Staatlich geprüfte Betriebswirt ist seit 1999 selbständiger Kaufmann für die ERGO-Versicherungen.
 Fast 40 Jahre ist Gollnick Mitglied beim SC Husen-Kurl, teilweise heute noch aktiv, seit 2017 zudem Mitglied im Polizeisportverein Dortmund, Abteilung Tischtennis.
 Er ist ehrenamtlicher Schöffe am Amtsgericht Dortmund und am Verwaltungsgericht Gelsenkirchen.
 Seit 2000 ist Gollnick Mitglied in der CDU.
 Seit 2009 ist er Mitglied der BV Scharnhorst, seit 2014 war Gollnick stellvertretender Bezirksbürgermeister in Scharnhorst.
 Zum neuen Scharnhorster Bezirksbürgermeister gewählt wurde Gollnick am Dienstag, 17. November.

Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

21 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen