Die Graffiti-Pandemie weitet sich bis nach Wambel aus
Die Geister, die Corona rief... (Teil 2)

Erfreulicherweise sinken die Zahlen der am Virus Covid 19 neu infizierten und erkrankten Dortmunder. Doch die "Geister, die Corona rief" (siehe Ost-Anzeiger vom 9. Mai) breiten sich pandemieartig weiter auch nach Osten aus. Die witzigen Graffiti-Geister, die übrigens schon mutiert sind und gemäß neuer Modetrends längst nicht mehr nur mit blauem oder rosa Mundschutz daherkommen, sind mittlerweile bis Wambel vorgedrungen. Und die Geister werden nun gerne mal von grünen Virus-Graffiti - hier im Bild an der Liboristraße in Körne - begleitet!
11Bilder
  • Erfreulicherweise sinken die Zahlen der am Virus Covid 19 neu infizierten und erkrankten Dortmunder. Doch die "Geister, die Corona rief" (siehe Ost-Anzeiger vom 9. Mai) breiten sich pandemieartig weiter auch nach Osten aus. Die witzigen Graffiti-Geister, die übrigens schon mutiert sind und gemäß neuer Modetrends längst nicht mehr nur mit blauem oder rosa Mundschutz daherkommen, sind mittlerweile bis Wambel vorgedrungen. Und die Geister werden nun gerne mal von grünen Virus-Graffiti - hier im Bild an der Liboristraße in Körne - begleitet!
  • Foto: Ralf K. Braun
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

"Die Geister, die Corona rief" sind ein fast schon stadtweites Phänomen.

Auch wenn Hauseigentümer das eine oder andere Graffito wie das am Döner-Imbiss an der Kaiserstraße in der Oststadt bereits wieder überpinselt haben: Pandemieartig vermehren sich die Graffiti-Geister mit blauem, rosa und nun auch "bunt bedrucktem" Mundschutz vom Kaiserstraßenviertel her kommend entlang der Hellweg-Achse in Körne vom Haus Gobbrecht über das leerstehende "Geisterhaus" am Körner Hellweg 56 und die Reinigung an der Ecke Am Zehnthof  bis zur Alten, Paderborner und Liboristraße kräftig.

Und zunehmend zeigen sich dort die an die Fassaden gesprühten Corona-Geister nun gerne mal in Begleitung grinsender grüner Graffiti-Viren! Ihre östliche Verbreitungsgrenze haben sie bis dato an den Häusern an der Hellweg-Bausstelle in Wambel erreicht, Kugel-Virus und Geister-Gruß "WOOHOO!" haben's zudem bis an die Hellweg-Überführung am Wambeler Tunnel-Park über der B236n geschafft.

Teil 1 - ein Graffiti-Streifzug durch die Oststadt - hier.

Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

13 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen