Niehörster muss schließen
Brackels Ortskern verliert Ende Januar seine Buchhandlung

Klaus Niehörster muss seine Buchhandlung aufgeben.
2Bilder
  • Klaus Niehörster muss seine Buchhandlung aufgeben.
  • Foto: Schmitz
  • hochgeladen von Tobias Weskamp

Der Brackeler Einzelhandel wird um ein weiteres Angebot vor Ort ärmer: Die Buchhandlung Niehörster muss Ende Januar ihre Pforten für immer schließen.

„Unsere Kunden waren entsetzt“, berichtet Klaus Niehörster (68), Inhaber der gleichnamigen Buchhandlung am Brackeler Hellweg. „Wir hatten sehr viele Stammkunden, mit denen wir Gespräche über Bücher hinaus geführt haben.“ Viele kleine und mittlere Buchhandlungen seien momentan von der Schließung bedroht. Und auch die Buchhandlung Niehörster schließt leider zum 31. Januar. „Ungewöhnliche Umsatzeinbußen durch den heißen Sommer, rückläufige Umsätze im Weihnachtsgeschäft, und nicht zuletzt eine Mieterhöhung zwingen uns zu diesem Schritt“, bedauert der Inhaber.

„In den vergangenen Jahren hatten wir außerdem mit etlichen Rückschlägen zu kämpfen, die unsere Reserven aufgebraucht haben“, berichtet Klaus Niehörster. Auch ein Auto, das durch die Außenwand in den Laden fuhr, sorgte vor einigen Jahren für große Probleme. „Die Schäden im Laden wurden uns nicht ersetzt“, so Klaus Niehörster. Veranstaltungen in der Buchhandlung wie etwa Lesungen warfen auch kein Geld ab. „Die Konkurrenz durch den Internethandel tut ein Übriges.“

Die Buchhandlung gab es an wechselnden Standorten schon seit Jahrzehnten. „Früher waren wir an der Hansastraße“, erinnert sich Klaus Niehörster. Von 1974 bis 2000 stand die Zentrale im Westfalenhaus. Als die U-Bahn gebaut wurde und das Kaufhaus Horten geschlossen wurde, verlor die Straße ihren Status als Einfallstor zur Innenstadt. Auch Buchhandelsketten hätten sie viele Kunden gekostet. „Wir haben uns dann nach Brackel zurückgezogen, wo wir seit den 90er-Jahren einen Standort hatten.“

Klaus Niehörster und seine Frau Angelika (68) sind beide im Rentenalter. „Was Neues werden wir jetzt nicht mehr beginnen, dafür fehlen uns Lust und Kraft.“ Sie haben sich bemüht, einen Nachfolger zu finden, was sich als erfolglos erwies. „Unser Ladenlokal ist für den Vorort Brackel einfach zu groß und zu teuer.“ Zumindest die Angestellten, ist sich Klaus Niehörster sicher, werden schnell eine andere Stelle finden. „Sie sind alle sehr qualifiziert.“

Gutscheine, die die Buchhandlung ausgestellt hat, werden selbstverständlich bis zum 31. Januar 2019 eingelöst. „Seit dem 2. Januar führen wir außerdem einen Räumungsverkauf mit entsprechenden Nachlässen durch“, so Klaus Niehörster.

Klaus Niehörster muss seine Buchhandlung aufgeben.
Das Ladenlokal wird ab 1. Februar leerstehen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen