Kolping-Gänsekönig Mark I. (Oelmüller) regiert in Kurl // Das war das Volksfest

Kurls neuer Gänsekönig Mark I. (Oelmüller), seine Königin Anne I. (Leitsch) und ihr neuer großer Hofstaat präsentierten sich mit Kind und Kegel nach der Proklamation am Sonntagvormittag „ihrem“ Volk.
18Bilder
  • Kurls neuer Gänsekönig Mark I. (Oelmüller), seine Königin Anne I. (Leitsch) und ihr neuer großer Hofstaat präsentierten sich mit Kind und Kegel nach der Proklamation am Sonntagvormittag „ihrem“ Volk.
  • Foto: Schmitz/Hengesbach
  • hochgeladen von Ralf K. Braun

Ein harter Kampf: Nach fast eineinhalbstündigem fairen Wettstreit von zuletzt drei Kandidaten war schließlich Mark Oelmüller der Glückliche. Mit dem 89. Schlag konnte er den Kopf vom Rumpf der Kunstgans abschlagen. Als neuer Kolping-Gänsekönig Mark I. regiert er nun gemeinsam mit seiner Königin Anne I. (Leitsch) das Kurler Volk.

„Das war definitiv der Höhepunkt des Jahres im Doppeldorf Kurl und Husen. Klasse Wetter, tolle Stimmung und ein fantastisches Publikum“, resümierte Kolping-Sprecher Dieter Rohrbeck am Ende des viertägigen Volksfestes mit Gänseköppen zufrieden: „Kurl stand buchstäblich Kopf.“

„Forever young“ – mit diesem Motto war die Kolpingsfamilie St. Johannes Baptista im 92. Jahr ihres Bestehens das Programm für das 49. Volksfest angegangen – und ist nicht enttäuscht worden.

Kindernachmittag mit Martin Hörster

Nach dem Auftakt beim Elfmeterschießen von 18 Teams und dem Sieg des erfolgsverwöhnten Thekenteams „Dynamo Tresen“ (der Ost-Anzeiger und Lokalkompass berichteten), das sich damit einen Verzehrgutschein für Fest- und Flüssignahrung sicherte, ging es am Freitag mit dem Kindernachmittag weiter: Kinderliedermacher Martin Hörster begeisterte beim „Heimspiel“ im Kurler Festzelt an der Greveler Straße – wie immer – alle Kinder und ließ auch den noch amtierenden König Uwe I. (Schröer) gern mitmachen. - Abends bebte dann das Zelt zum ersten Mal beim Auftritt der „Undercover Crew“.

Nach der Kranzniederlegung auf dem Kurler Friedhof eröffnete gemäß der Tradition König Uwe I. am Samstagnachmittag mit seinem Ehrenschlag das 49. Gänseköppen im Zelt: Er selbst hatte sich den Titel vor zwei Jahren in Rekordzeit mit dem 69. Schlag gesichert – und damit eine vierjährige weibliche Regentschaft zweier Gänseköniginnen in Kurl beendet.

Nach eineinhalb Stunden saß der 89. Schlag

Die wieder von Franz - Josef Wesselmann liebevoll gestaltete Kunstgans hatte diesmal aber tatsächlich wohl einen massiveren Hals: Im fairen, fast eineinhalbstündigen Wettstreit von zuletzt drei Kandidaten sicherte sich Mark Oelmüller erst mit dem insgesamt 89. Schlag die Königswürde.

Das Festzelt bebte bei der Schlagerparty

Abends dann zeigte sich der Erfolg des vor zwei Jahren eingeführten neuen Konzepts: „Schlagerparty im Zelt – einen solchen Zuspruch und so begeisterte Gäste hat das Festzelt lange nicht mehr gesehen“, jubelte Kolping-Sprecher Rohrbeck: „Zwischenzeitlich hatte man fast schon Angst, dass der Zeltboden brach, so sehr ließsen es die Gäste in den Grundfesten erzittern.“ Mallorca Andy und dazwischen die Live-Acts. Zeit zum Atemholen und Durchschnaufen gab es nicht, dafür Partymucke vom Feinsten und nonstop.

Inthronisation und bunter Festumzug am Sonntag

Am Sonntagvormittag wurde nach dem ökumenischen Festgottesdienst im Zelt dann das neue Königspaar, König Mark I. (Oelmüller) und Königin Anne I. (Leitsch), und sein Hofstaat inthronisiert. Am Nachmittag fuhren sie dann im Cabrio im großen Festumzug, begleitet von vielen, vielen bunten Festwagen und Fußgruppen, vom Krankenhaus durch das Dorf zurück zum Festplatz.

Husener Kolping-Karawane und Hula-Hoop

Ein besonderes Highlight war wie immer der Auftritt des Husener Kolping-Hofstaates – diesmal als Karawane aus dem Morgenland. Husens Kolping-Schützenkönig Markus I. ließ prüfen, ob das Kurler Königspaar auch mit dem Hula-Hoop-Reifen umgehen kann. Und Anne I. und Mark I. bestanden den Test mit Bravour.

Beendet wurde das Fest mit der Auslosung der großen Tombola, deren Erlös traditionell wohltätigen Zwecken zur Verfügung gestellt wird, in diesem Jahr der Stiftung „BeneVolens“ der Kommende.

Ex-MdB Erich G. Fritz als Schirmherr war als Kurler natürlich mit dabei, daneben auch die derzeitigen Dortmunder Bundestagsabgeordneten Sabine Poschmann und Steffen Kanitz, die gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Nadja Lüders die Tombola unterstützt hatten.

"Gelungenes Fest mit fantastischem Publikum"

„Alles in allem ein gelungenes Fest mit einem fantastischen Publikum und Rahmen“, zog Dieter Rohrbeck namens seiner Kolpingsfamilie das Fazit der vier tollen Tage. Turnusgemäß – 2015 wird in Husen Dorffest gefeiert – findet das Kurler Volksfest mit dem dann 50. Gänseköppen in zwei Jahren, vom 1. bis 4. September 2016, statt. „Die Vorfreude ist schon wieder da“, so Dieter Rohrbeck.

Bleibt zum Schluss nur noch die Danksagung der Kolpingsfamilie Kurl an ihre Helfer und Sponsoren, ohne die ein solches Fest kaum noch gestemmt werden könnte – und auch für das tolle Bild der vielen Teilnehmer und Zuschauer beim Festumzug.

Autor:

Ralf K. Braun aus Dortmund-Ost

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.