Mit 55 Jahren und vollen Bezügen in den Ruhestand
Fall Maaßen: "Eine geladene 45er auf den Schreibtisch gelegt"

Martin Sonneborn (MEP) in Stauffenberg-Verkleidung mit Parteikollege Nico Wehnemann auf der Frankfurter Buchmesse im Jahre 2018.
  • Martin Sonneborn (MEP) in Stauffenberg-Verkleidung mit Parteikollege Nico Wehnemann auf der Frankfurter Buchmesse im Jahre 2018.
  • Foto: Von Ptolusque - Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=73580794
  • hochgeladen von Carsten Klink

Ruhestand für den Ex-Verfassungsschutzpräsidenten Hans-Georg Maaßen im zarten Alter von 55 Jahren mit vollen Pensionsbezügen: "Viele in der Bevölkerung würden sich eine solche Strafe wünschen.", sagte Sahra Wagenknecht (LINKE) in Berlin. Mit dem Fall Maaßen habe sich die Koalition seit Wochen vor der Bevölkerung blamiert. Das passe zum Zustand der Koalition.

Wesentlich drastischere Worte fand Martin Sonneborn, seit 2014 Mitglied des EU-Parlamentes für die Partei "Partei für Arbeit, Rechtsstaat, Tierschutz, Elitenförderung und basisdemokratische Initiative" (Die Partei) zur Causa Maaßen und seinem Vorruhestand: "Würdelos, dieses ewige hin und her! Früher hätte man Maaßen eine geladene 45er auf den Schreibtisch gelegt, ihm noch einmal fest in die Augen gesehen und dann den Raum verlassen. Vorruhestand perfekt."

Der Postillon, das Internet-Nachrichtenmagazin für Deutschland, meldete bereit am 5. November 2018, dass Hans-Georg Maaßen nicht nur wie aus seinem Abschiedsbrief bekannt geworden ist, "Linksradikale Kräfte in der SPD" am Werke sieht, sondern auch in der Katholischen Kirche. "Pazifistische Migrantenfreunde, die eifrig Geschichten über angebliche Hetzjagden im alten Rom unter Kaiser Nero verbreiten, von denen nur unauthentische Gemälde existieren – aus Sicht Maaßens klare Indizien für eine linksradikale Unterwanderung der katholischen Kirche unter Papst "El Comandante" Franziskus. ", so der seriöse Postillon.

Bereits am 12. September 2018, also rund zwei Monate vor Maaßens Abschiedsrede, meldete Der Postillon (Eigenwerbung: Ehrliche Nachrichten, unabhängig, schnell seit 1845) unter der Schlagzeile "Mist, unser V-Mann ist aufgeflogen!" - AfD zieht Maaßen vom Verfassungsschutz ab", dass die AfD-Führung beschlossen habe, dass "Maaßen demnächst seinen Rücktritt beim Verfassungsschutz verkünden wird – natürlich nicht ohne noch einmal kräftig gegen Multikulti, Hetzjagd-Mythen und lahmes Internet in deutschen Ämtern auszuteilen."

Fake-News Rundbrille
Als Fake-News stellten sich allerdings Berichte heraus, die besagten, Hans-Georg Maaßen habe seine ihm eigentlich viel zu kleine Brille einem fünfjährigen Jungen gestohlen. Richtig ist vielmehr, dass Maaßen den gleichen Brillengeschmack hat wie Heinrich Himmler und Maaßen dessen Optiker aus den 1940er Jahren bei einer seiner Südamerikareisen ausfindig machen konnte.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen