AFS-Schülerprogramm - Rathausempfang für junge internationale Gäste
Duisburgs Bürgermeister Manfred Osenger begrüßte Jugendliche aus den USA, Polen und Thailand, die hier gerade mit dem AFS ein Auslandschuljahr absolvieren.

 
Bildunterschrift: Zu Besuch im Rathaus (v. l.): die ehrenamtlichen AFS-Mitglieder Cordula Feldmann und Birgit Sommer, Juan Strobe Ramos aus den USA, Damian Cepuchowicz aus Polen, Annika Runte (AFS) und Gastgeber Bürgermeister Manfred Osenger, vorn auf dem Stuhl: Pitchapha Smitasiri aus Thailand (Bildrechte: AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.)
4Bilder

  • Bildunterschrift: Zu Besuch im Rathaus (v. l.): die ehrenamtlichen AFS-Mitglieder Cordula Feldmann und Birgit Sommer, Juan Strobe Ramos aus den USA, Damian Cepuchowicz aus Polen, Annika Runte (AFS) und Gastgeber Bürgermeister Manfred Osenger, vorn auf dem Stuhl: Pitchapha Smitasiri aus Thailand (Bildrechte: AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.)
  • hochgeladen von Cordula Feldmann

Duisburg, 7.6.2019. Große Ehre für drei Schülerinnen und Schüler, die derzeit mit der gemeinnützigen Jugendaustauschorganisation AFS Interkulturelle Begegnungen e.V. ein Schuljahr in Duisburg verbringen. Auf Einladung der Stadt konnten Pitchapha Smitasiri aus Thailand, Juan Strobe Ramos aus den USA und Damian Cepuchowicz aus Polen am Donnerstagnachmittag mit Bürgermeister Manfred Osenger im Mercatorzimmer sprechen. Hier wurden schon Persönlichkeiten wie Michail Gorbatschow, Queen Elizabeth oder Angela Merkel empfangen.
Bgm. Osenger zeigte sich sehr interessiert an den Gastschülern aus dem Ausland, stellte unter anderem Fragen zu ihren Heimatländern, ihren Erfahrungen in Deutschland und ihren beruflichen Wünschen. Vor dem Treffen ging es für die drei AFS-Austauschschüler für einen Rundgang durch die Salvatorkirche, in der gerade für ein Orgelkonzert geprobt wurde. Eine einmalige Erfahrung machten die Jugendlichen außerdem auf einer Fahrt im Paternoster.
Das AFS-Schülerprogramm bietet Jugendlichen im Alter von 15 bis 18 Jahren die Möglichkeit, ein halbes oder ganzes Jahr im Ausland zu verbringen und gemeinsam mit Jugendlichen aus anderen Kulturen den Schulalltag im Gastland zu erleben. Wer einige Zeit im Ausland verbringt, lernt nicht nur viel über eine andere Kultur und Sprache, sondern auch viel über sich selbst. So lernen die Jugendlichen ihre eigenen Stärken, neue Talente und eine neue Sprache kennen. Durch ihre Auslandserfahrungen tragen Jugendliche zu kultureller Toleranz und Vielfalt bei und gestalten so maßgeblich unsere offene und zukunftsfähige Gesellschaft mit.
Über AFS Interkulturelle Begegnungen e.V.
AFS Interkulturelle Begegnungen e. V. ist ein gemeinnütziger Verein für Jugendaustausch und inter-kulturelles Lernen. Die Organisation arbeitet seit rund 70 Jahren ehrenamtlich basiert und ist Träger der freien Jugendhilfe. Neben dem Schüler- und Gastfamilienprogramm bietet AFS die Teilnahme an Global Prep Ferienprogrammen und Freiwilligendiensten sowie interkulturelle Trainingsmaßnahmen an. AFS ist Teil des weltweiten AFS-Netzwerks und arbeitet mit gleichberechtigten Partnern in rund 50 Ländern auf allen Kontinenten zusammen. Über 3.000 Ehrenamtliche engagieren sich deutschlandweit für AFS.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen