Bargeldtausch
Sparkasse tauscht ukrainische Hrywnja in Euro

Die Sparkasse Duisburg tauscht ab sofort ukrainische Banknoten im Wert von 100, 200, 500 und 1.000 Hrywnja (UAH) zu einem Wechselkurs, den die Bundesbank vorgibt. Der kostenlose Service gilt Kunden, die wegen des Krieges aus ihrer Heimat Ukraine geflüchtet sind.
  • Die Sparkasse Duisburg tauscht ab sofort ukrainische Banknoten im Wert von 100, 200, 500 und 1.000 Hrywnja (UAH) zu einem Wechselkurs, den die Bundesbank vorgibt. Der kostenlose Service gilt Kunden, die wegen des Krieges aus ihrer Heimat Ukraine geflüchtet sind.
  • Foto: Sparkasse am Niederrhein
  • hochgeladen von Marcel Faßbender

Menschen, die vor den Kriegshandlungen aus der Ukraine geflohen sind, können seit dem 24. Mai ihre Hrywnja-Banknoten in Euro tauschen. Darauf haben sich das Bundesministerium der Finanzen, die Deutsche Bundesbank und die Deutsche Kreditwirtschaft sowie die Nationalbank der Ukraine verständigt.

„Wir haben zum Starttermin der Aktion, den das Bundesfinanzministerium vorgegeben hat, sofort mit dem kostenlosen Service begonnen“, erläutert Dr. Joachim Bonn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg die Aktion und betont: „Eigens zu diesem Zweck haben wir Extra-Schalter eingerichtet, um den normalen Kundenbetrieb nicht zu beeinträchtigen.“ Anlaufstellen für den Umtausch sind die Hauptstelle an der Königstraße sowie die Geschäftsstelle Kamp-Lintfort, Kamperdickstraße 10 – 12. Für den ersten Andrang steht aufgrund der Nähe zu den Flüchtlingsunterkünften Im Duisburger Norden zunächst auch die SB-Stelle in Marxloh auf der Weseler Str. 64 zur Verfügung. In den Flüchtlingsunterkünften hat die Sparkasse entsprechende Flyer verteilt, die über die Umtauschaktion aufklären.
Flüchtlinge können einen Betrag von insgesamt bis zu 10.000 Hrywnja entweder in einer Summe oder auch in mehreren Teilbeträgen bei den teilnehmenden deutschen Banken und Sparkassen in Euro umtauschen. Es werden Banknoten zu 100, 200, 500 und 1.000 Hrywnja der derzeit gültigen Banknotenserien der Nationalbank der Ukraine akzeptiert. Der Umtausch ist zunächst für drei Monate möglich und erfolgt zu dem auf der Webseite der Bundesbank (www.bundesbank.de/wechselkurse-uah) bekanntgegebenen Wechselkurs.
Es wird die Identität jeder volljährigen geflüchteten Person, die am Umtausch teilnehmen möchte, erfasst und überprüft. Es werden die Dokumente akzeptiert, die auch für die Eröffnung eines Girokontos durch Flüchtlinge aus dem ukrainischen Kriegsgebiet erforderlich sind.

Autor:

Lokalkompass Duisburg aus Duisburg

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

34 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.