Neue Zeiten fürs Philippusstift sollen zeitnah anbrechen
Wenig Konkretes zu den Contilia-Plänen

Prof. Dr. Birgit Hailer und Dr. Matthias Käunicke, Oberarzt und Leiter der Herz Katheter-Labore, werfen einen Blick auf die Pläne.
2Bilder
  • Prof. Dr. Birgit Hailer und Dr. Matthias Käunicke, Oberarzt und Leiter der Herz Katheter-Labore, werfen einen Blick auf die Pläne.
  • Foto: Debus-Gohl
  • hochgeladen von Christa Herlinger

 20 Millionen Euro will die Contilia-Gruppe in die Hand nehmen. Mit der stolzen Investitionssumme sollen die Standorte St. Vincenz Krankenhaus in Stoppenberg und das Borbecker Philippusstift modernisiert werden. "Um dort nachhaltige, innovative und zukunftsfähige Medizin anbieten zu können", erklärt Thomas Kalhöfer, Ansprechpartner für die Unternehmenskommunikation der Gruppe. Dennoch ist die Verunsicherung, die Angst vor möglichen negativen Veränderungen im Stadtteil groß.

Am Philippusstift gibt man sich optimistisch. "Die Investitionspläne", erklärt Prof. Dr. Birgit Hailer, stellvertretende Ärztliche Direktorin des Katholischen Klinikums Essen und Chefärztin der Kardiologie am Philippusstift, "werden die medizinische Versorgung in Borbeck nachhaltig sicherstellen." Zwar sei nicht prognostizierbar, wie sich Gesundheit entwickeln wird. Auch nicht, in welchem Bereich und wie sich die Anforderungen in den nächsten Jahrzehnten verändern werden, "doch der Standort bleibt spannend."

Kein Standort, der abgewickelt werden soll

Viel Konkretes zu den Plänen in Borbeck gibt es bislang nicht. Die Investitionssumme ist bekannt und die Botschaft, die bei der Mitarbeiterversammlung vor einigen Wochen abgesetzt wurde: Borbeck ist kein Standort, der abgewickelt werden soll. Im Gegenteil. Es werde nachhaltig in seine Zukunft investiert. "Das Gros der Pläne steht, es wird auch zeitnah losgehen", so der Unternehmenssprecher. Doch noch habe man nicht mit allen Mitarbeitern gesprochen, wirbt Kalhöfer für Verständnis.
Umgebaut und modernisiert werden soll in den nächsten Monaten. Und das bei laufendem Betrieb. "Das wird eine logistische Herausforderung", ist sich Prof. Dr. Birgit Hailer sicher. Doch die werde man stemmen. Arbeitsabläufe und operative Aufgaben würden wie gewohnt weiterlaufen. "Zum Jahreswechsel 2019 / 2020 sollen die Arbeiten in konkreter Form abgeschlossen sein", so viel lässt sich die Chefärztin entlocken.

Neue Leistungsbereiche für Borbeck

Am Ende des Ganzen sollen weitere Leistungsbereiche für Borbeck stehen. So kehrt das chirurgische Angebot an Philippusstift zurück. "Seit 2016 hatten wir hier vor allem im Bereich der Viszeralchirurgie eine Portalfunktion", erklärt Hailer. Will meinen: Die Patienten wurden zwar vor Ort durch einen Chirurgen gesehen, der komplette Bereich der Viszeralchirurgie (Chirurgie des Bauchraums, der Bauchwand, der endokrinen Drüsen und der Weichteile) ist allerdings bislang am Standort Stoppenberg angesiedelt. In Borbeck hat seit jeher die Unfallchirurgie ihren Sitz. Daran wird sich laut Chefärztin auch nichts ändern. Gleiches gilt für weitere Borbecker Schwerpunktbereiche wie Kardiologie oder Neurologie. Eine weitere Neuerung betrifft die Gastroenterologie. Die soll im Verbund mit dem Marienhospital gestärkt und ausgebaut werden.

Geld für Infrastruktur - Stationen werden saniert

Den anstehenden Veränderungen sieht man in der Krankenhausführung optimistisch entgegen. Stationen würden saniert, Funktionsbereiche neu gestaltet und Geld in die Infrastruktur des Hauses investiert. "Für uns war das eine Botschaft, die Spaß macht", so Prof. Dr. Birgit Hailer. Es passiere etwas, es gerate etwas in Bewegung, was Verbesserungen garantiere. Die finanziellen Bewilligungen sind durch. Jetzt geht es für die Contilia darum, zeitnah Mitarbeiter und Bürger zu informieren. Damit die Zeit der Spekulationen endgültig vorbei ist.
Ein Blick auf das Modell des Philippusstifts im Foyer des Hauses.

Prof. Dr. Birgit Hailer und Dr. Matthias Käunicke, Oberarzt und Leiter der Herz Katheter-Labore, werfen einen Blick auf die Pläne.
Ein Blick auf das Modell des Philippusstifts im Foyer des Hauses.
Autor:

Christa Herlinger aus Essen-Borbeck

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung einbetten

Abbrechen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.